Abo bestellen
Newsletter bestellen

Kleiner Bruder des ParLite LED: Coemar PinLite LED

Als kleiner Bruder des bereits erfolgreichen ParLite LED stelltr Coemar den PinLite LED vor. Mit 12 x 1 Watt Luxeon LEDs in RGB oder in weiß (optional) verfügt der PinLite LED über genug Power, um bei kleinstmöglichen Abmessungen eine größtmögliche Lichtausbeute zu erlangen. Der Standard-Abstrahlwinkel von 12° kann mit dem Wechsel der Vorsatzlinsen und dem Einsatz von Filtern stufenweise auf bis zu 110° verändert werden. Die Ansteuerung des PinLite LED erfolgt wie bereits beim ParLite LED über DMX. Alle Einstellungen wie die Auswahl interner Automatik-Programme oder der DMX-Adresse sind über DIP-Schalter am Gerät oder über das optionale Programmiergerät DR 1 von Coemar möglich.
Da das Gerät flickerfrei ist, kann es wie auch der ParLite LED problemlos bei TV-Anwendungen eingesetzt werden. Der PinLite LED ist in den Farben schwarz und silber sowie als Indoor- und Outdoorvariante (IP20 und IP66) lieferbar.
Info: http://www.focon-showtechnic.com/

Neue LED Video Screens von Martin

Martin Professional will auf der Prolight+Sound ein halb-transparentes LED-Videoscreen-System vorstellen. Die Module verfügen über RGB-Farbmischung und eine automatische Kalibrierfunktion, die gleiche Farben und Helligkeiten über die Module sicherstellt. Sie sind für Anwendungen wie die Wiedergabe von Filmen, Grafiken oder digitale Animationen geeignet. Die Genlock-Funktion ermöglicht den problemlosen Einsatz für TV-Shows. Die Module benötigen keine externen Netzteile oder Steuerungen, die entsprechenden Leitungen werden durch die Module geschliffen. Jedes Modul verfügt über ein Schaltnetzteil, das sich automatisch an die vorhandene Netzspannung anpasst.
Die Module sollen leicht und stabil genug für die harten Anforderungen des Touring-Alltags sein. Die Modulgrößen betragen 2 x 1 m und 1 x 1 m.
Info: www.martin-pro.de

tennagels entwickelte neue LED-Curtains

Auf der Prolight & Sound will tennagels neue LED-Stränge mit einer Helligkeit von 2.020 CD pro Pixel vorstellen, was eine doppelte Helligkeit im Vergleich zu den bisherigen Ausführungen bedeutet. Die LED-Stränge können bis zu 7,70 Meter hoch sein und haben nur noch einen Durchmesser von 16 mm. Der jeweilige Pixelabstand beträgt 40 mm. Tennagels verwendet 6 mm große SMD-LEDs. Über ein Stecksystem lassen sich die LED-Pixel genau anpassen, so dass auch in der horizontalen Achse freie Formenbildungen möglich sind. Weiterhin kann der tennagels-LED-Curtain doppelseitig mit SMDs bestückt werden. Inhalte werden durch den DVI-Eingang eingebunden. Neu ist auch das kaskadierbare Befestigungssystem, mit der eine Montage des LED-Curtains in kürzester Zeit hängend wie auch stehend realisiert werden kann.
Das tennagels-LED-System ist B1-geprüft und nach BGVC1-Richtlinien in Deutschland produziert. Ebenso ist es kameratauglich.
Info: www.tennagels.com

Gerriets stellt ShowLED Animation vor

Gerriets will auf der Prolight + Sound in Frankfurt ShowLED Animation vorstellen, ein neues LED-System, das die Technik des klassischen Sternenvorhangs mit Videotechnik und einzeln ansteuerbaren LEDs kombiniert. ShowLED Animation erlaubt die Darstellung bewegter Bilder, sogenannter Video-Loops und Flash-Animationen. Das kostengünstige System soll sich auch für den Tour-Bereich eignen. Info: www.gerriets.com

ion.system von GLP mit 3-Watt-LEDs

GLP aus Karlsbad hat das ion.system vorgestellt. Es besteht aus ion.tube und ion.control. Das LED-Rohr ion.tube ist in Längen von 1,20 m und 2,40 m erhältlich und mit 10 beziehungsweise 20 LED-Pixeln in einem Abstand von 12 cm bestückt. Die einzelnen Pixel entsprechen einer einfarbigen RGB-Punktlichtquelle, so dass keine Farbsäume entstehen. Mit drei Watt je Pixel und einer 12-Bit-Dimmung lassen sich helle Animationen realisieren. Die Ansteuerung kann herkömmlich über DMX512 erfolgen. Die ion.tubes weisen sich in einem System selbst die DMX-Startadressen zu. Außerdem besteht die Möglichkeit, über die Steuerung ion.control auch große Systeme und Matrixen in Echtzeit anzusteuern. Das ermöglicht die Erzeugung umfangreicher Videoeffekte.
Info: www.glp.de