Abo bestellen
Newsletter bestellen

Ambion hat in LED-Equipment von Barco investiert

Die Ambion GmbH hat sich bei der Investition in ein weiteres LED-Produkt für ein System von Barco entschieden. Der Eventdienstleister mit Hauptsitz in Kassel und Niederlassungen in Hamburg, Berlin und Frankfurt/Main hat mehr als 300 MiStrips angeschafft. Das Processing erfolgt über den aktuellen LED PRO. „Ausschlaggebend für die Entscheidung waren Kriterien wie IP65, bidirektionaler Signalaustausch und eine Kalibrierung bei Cross-Rental-Anwendungen. Der größte Vorteil liegt aber in der flexiblen Bauform", so Peter Breuer, Geschäftsführer von Ambion. Die Strips seien schlank, belastbar für Bodenkonstruktionen und die Verkabelung im Verhältnis zur Flexibilität sehr schnell.
Darüber hinaus hat das Unternehmen den Bestand an Sony Triaxzügen der DXC-Serie und Sanyo LCD Beamern in der 15.000n ANSI- und 5.500 ANSI-Klasse erhöht. Im Bereich der Regietechnik wurden Panasonic AV-HS400 Mischer inklusive Boards für HD/SDI und DVI Schnittstellen ins Programm genommen.
Die 16:9 Fastfold Palette von Stumpfl wurde in den Bildbreiten 4, 6, 8 und 10 Meter erweitert, die in komplett weißen Leinwandfolien zur Verfügung stehen.
Info: www.ambion.de
2008-08-19

Litecraft LED PowerBar 4 DMX für Horizontbeleuchtungen mit LEDs

Die LED löst auch im Bereich der Horizontbeleuchtung immer häufiger konventionelle Farbrampen ab. LMP hat dafür die Litecraft LED PowerBar 4 DMX mit speziellen 10° x 40° Optiken und einem kompakten Design vorgestellt. Die Farbmischung erfolgt über RGB+W, was zu intensiven Farben und sauberem Weißlicht führt. Ein weiteres Highlight ist die ausgefeilte DMX-Ansteuerung für die Farb- und Farbsequenzwahl. Dafür stehen modusabhängig 4 bis 16 DMX-Kanäle zur Verfügung. Die PowerBar 4 DMX ist in vier Segmente aufgeteilt. Jedes Segment lässt sich separat mit vier DMX-Kanälen für R, G, B und W steuern und programmieren, was dynamische Lichtbilder und Chaser ermöglicht.
Der einheitliche Pixelpitch zwischen mehreren Einheiten ist auf die Anforderungen der Lichtdesigner zugeschnitten. So lassen sich mehrere PowerBars direkt nebeneinander platzieren und im Daisy-Chain-Verfahren schnell verbinden.
Der ausbalancierte Bügel sorgt sowohl für einen festen Stand am Boden als auch für eine sichere Montage an der Traverse. Praktiker schätzen außerdem die Ein- und Ausgänge mit drei- und fünfpoligen DMX- sowie PowerCon-Verbindern.
Info: www.lmp.de
2008-07-21

Ledelec Ruled Tubes für die Beleuchtung von Lichtfugen

Die geriffelten LED-Röhren von Ledelec (Vertrieb bei Feiner Lichttechnik) eignen sich zur Beleuchtung von Lichtfugen. Durch die Riffelung entsteht diffuses und homogenes Licht ohne Abbildung der einzelnen LEDs. In der RGB-Version werden die Farben sauber gemischt. Einzelne RGB-Farben sind auch am Rand der Leuchte nicht sichtbar.  Die geriffelten LED-Röhren sind in monochrom weiß, blau,grün, rot und amber sowie in einer RGB-Version erhältlich. Die zugehörigen Netzteile sind über DMX 512 regelbar.
Lieferbar sind die Röhrenlängen 1.000 mm, 800 mm, 600 mm, 400 mm und 200 mm. Die Leistung beträgt 12 Watt/Meter.
Unter der Bezeichnung Ledelec produziert Electron ein umfangreiches Sortiment von LED-Leuchten, Röhren, Wallwashern und Panelen sowie LED-Netzteilen und Steuerungen für die Architektur- und Bühnenbeleuchtung.
Info: www.feiner-lichttechnik.de

LTH erweitert Angebot bei LED-Scheinwerfern

Der SquareLED Four-Sixty Blinder von LTH aus Günzburg liefert Weißlicht auf LED-Basis. Der Blinder ist mit vier LED-Panels bestückt, die jeweils 60 Watt Leistung liefern. LTH empfiehlt den LED-Blinder für Touringanwendungen. Um einen Theaterscheinwerfer mit 60 Watt LED-Weißlicht-Bestückung handelt es sich beim SquareLED Roma, der auch mit einem Zoom ausgestattet ist. Die Leistungsstärke ist nach Auskunft von LTH mit einem 500-Watt-Theaterscheinwerfer auf Halogenbasis vergleichbar.
Info: www.lth-gmbh.de

Schnick-Schnack-Systems LED-Paneel C60 vorgestellt

Das LED-Paneel C60 ist die neueste Ergänzung des Produktportfolios von Schnick-Schnack-Systems. Es ist ausgestattet mit Full-Colour-LEDs von Nichia und der von Schnick-Schnack-Systems patentierten Modulationstechnik. Durch die Verwendung eines identischen Pixel-Pitches von 50 mm ist das LED-Paneel C60 kompatibel mit dem LED-Paneel C100, dem LED-Band und der LED-Line. Das LED-Paneel C60 bietet die gleichen Merkmale wie das LED-Paneel C100 in einem kompakteren und leichteren Gehäuse. Wird es als Hindergrundleuchte verwendet, benötigt das LED-Paneel C60 lediglich einen Abstand von acht Zentimetern zur angestrahlten Fläche. Ohne Diffusionsmaterial vor dem LED-Paneel eignet es sich für den Einsatz als LED-Matrix. Die Ansteuerungstechnik von Schnick-Schnack-Systems ist besonders für TV-Anwendungen prädestiniert, da sie eine flimmerfreie Darstellung ermöglicht. Dank eines Abstrahl-/Betrachtungswinkel von 120° sind seitliche Kameraeinstellungen ohne Einbußen der Wiedergabequalität möglich. Die Strom- und Datenversorgung des LED-Paneel C60 erfolgt durch das Schnick-Schnack-Systems Systemnetzteil 4E. 
Eine Besonderheit der Schnick-Schnack-Systems LED-Serie ist die Fähigkeit, sowohl DMX- als auch Art-Net-Signale zu verarbeiten. Über Art-Net kann das LED-Paneel C60 von einem Lichtpult ausgegebene Farbverläufe sowie Videoinhalte eines Medienservers wiedergeben. Außerdem lassen sich auf diese Weise größerer Distanzen realisieren als mit DVI- oder VGA-Kabeln. So können Medienserver entfernt von geräuschempfindlichen Bereichen platziert werden.
Aufgrund der praxisgerechten Rigging-Optionen - rückseitig montierbare Schellen oder Bolzen, die von der Frontseite befestigt werden - bietet das LED-Paneel C60 umfangreiche Installationsmöglichkeiten. Das robuste Aluminium-Gehäuse sorgt für eine lange Lebensdauer im Studioeinsatz oder Tour-Alltag.
Info: www.lightpower.de