Abo bestellen
Newsletter bestellen

Zwillinge bei JB-Lighting

JB-lighting hat auf der prolight&sound 2009 mit dem neuen LED-Movinglight JBLED A4 und durch eine Kooperation mit Martin Professional überrascht. Einige Besucher waren erstaunt, den JBLED A7 auch unter der Bezeichnung MAC 301 Wash bei Martin zu sehen. Die Erklärung ist einfach: Das Produkt wird unter beiden Bezeichnungen erhältlich sein.
Stephanie Walloner, Vertriebsleiterin von JB-lighing: „Dies bietet für JB-lighting vor allem international Vorteile und stellt eine Erweiterung im LED-Produktportfolio für Martin Professional dar". 
Info: www.jb-lighting.de
2009-04-27

GLP stellte Volkslicht und Meisterstück vor

GLP präsentierte auf der diesjährigen prolight+sound unter anderem zwei Neuheiten. Dabei handelte es sich um das "Volkslicht", einen kleinen LED-Movinghead, sowie die Konzeptstudie "impression Meisterstück". Zudem feierte das Karlsbader Unternehmen auf der Messe sein 15-jähriges Firmenjubiläum. Mit dem „Volkslicht" hat GLP einen kleinen LED-Movinghead entwickelt, der mit 60 Luxeon Rebel LED's ausgestattet ist. Die Leistungsaufnahme des Gerätes beträgt lediglich 180 Watt. Die verwendeten Grundfarben sind identisch mit denen des impression 90 und des impression XL, was eine problemlose Mischung der Geräte untereinander ermöglicht. Der Preis des „Volkslicht" liegt deutlich unter dem des impression. Auf der Messe konnten nach Aussage eines Unternehmenssprechers bereits 1.500 Bestellungen für das Gerät entgegengenommen werden.
Die zweite Neuvorstellung von GLP betraf die Konzeptstudie „impression Meisterstück". Das Gerät ist nach eigenen Angaben „das weltweit erste LED-Movinghead Washlight mit Fresnelllinse". Bei dem Konzeptgerät verbauten die GLP-Ingenieure vier RGBW-Module, bei denen die Farbmischung direkt im Chip stattfindet - auf diese Weise ist gewährleistet, dass bei der Projektion keine störenden Farbschatten entstehen. Die komplette Elektronik des „Meisterstück" ist - wie bei der impression Serie üblich - im Arm integriert. Weitere Features des Gerätes sind der Einbau einer Iris, die es dem Anwender gestattet, den Beam quadratisch oder rund zu projizieren, sowie eine Zoom-Funktion (7-28º).
Info: www.glp.de
2009-04-20

Fred Foster: ETC steigt in den LED-Markt ein

ETC hat die Übernahme der Selador Serie der beiden LED-Spezialisten und Selador-Gründer Rob Gerlach und Novella Smith bekannt gegeben. "Wir wollten nicht einfach nur ein weiteres RGB- oder RGBA-Produkt auf den umkämpften LED-Markt bringen, das unserem Anspruch an Innovation und echten Fortschritt für die Beleuchtungsbranche nicht gerecht wird", so Fred Foster, Firmengründer und CEO von ETC. "Die Selador-Reihe setzt das exklusive x7 Farbmischsystem ein und erzeugt eine hohe Licht- und Farbqualität."
Das x7 Farbmischsystem von Selador beruht auf sieben Farben in einem Gerät. Die Selador-Serie wird über das bestehende Händlernetz von ETC vertrieben und soll in Europa ab Anfang Sommer 2009 erhältlich sein.

Info: www.etcconnect.com/selador

2009-03-13

Light Event investiert in JBLED A7/Martin MAC 301

Light Event Veranstaltungstechnik aus Köln hat auf der Prolight + Sound in Frankfurt in die neuen LED Moving Lights JBLED A7 investiert. Das Moving Light von JB-lighting ist baugleich mit dem Martin MAC 301 und gilt derzeit als das lichtstärkste Gerät in seiner Klasse. Der Zoombereich reicht von 8°-28°.
Nachdem Light Event Veranstaltungstechnik GmbH bereits in der Vergangenheit eine Vorreiterrolle beim Einsatz von LED Moving Lights von JB-lighting übernommen hatte, investieren die Kölner Eventtechnik-Profis jetzt wieder von Beginn an in die aktuellste LED-Technologie.
Info: www.light-event.de
2009-04-14

LMP stellt mit USC-500 Nachfolger des USC-300 LED-Controller vor

LMP hat mit dem USC-500 den lang erwarteten Nachfolger des hundertfach verkauften USC-300 vorgestellt. Bei diesem Gerät handelt es sich um eine Weiterentwicklung des universellen LED-Controllers zur Ansteuerung aller RGB LED Produkte, die mit einer Spannung zwischen 9 und 24 VDC arbeiten und eine gemeinsame Anode (-Pol) besitzen wie beispielsweise alle Produkte von V:LED. Es lassen sich aber auch einfarbige LEDs wie beispielsweise V:LED LED Flex in der Farbe warmweiß anschließen und in der Helligkeit regeln. Die hohe Modulations-Frequenz erlaubt den Einsatz bei Fernseh- und Videoaufnahmen ohne störendes Flackern. Jede Farbe ist in ihrer Stromaufnahme bei fünf Ampere begrenzt und wird durch eine automatische, selbstrücksetzende Sicherung überwacht. So muss im Fall einer Störung lediglich der Fehler beseitigt werden, der umständliche Austausch der Sicherung entfällt beim USC-500.
Zur Kontrolle der angeschlossenen LEDs stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Definierte Farben oder Programme lassen sich direkt am USC-500 auswählen und in ihrer Geschwindigkeit modifizieren. Zur externen Ansteuerung kann der mitgelieferte IR-Empfänger, abgesetzt vom Kontroller, angeschlossen werden, der die Signale der IR-Fernbedienung empfängt und an den Kontroller weitergibt. In DMX-gesteuerten Lichtumgebungen lässt sich der USC-500 über DMX-Ein- und -Ausgang leicht einbinden. Mit den drei DMX 512-Kanälen sind die Farben rot, grün und blau separat kontrollierbar.
Info: www.lmp.de
2009-03-12