Abo bestellen
Newsletter bestellen

Gerriets stellt Mauerwerkimitat The Wall vor

Auf der Fachmesse World of Events in Wiesbaden hat Gerriets aus Umkirch ein komplett neues Produkt vorgestellt: ein Mauerwerkimitat aus schwerentflammbarem Neopor, mit realistischer Optik, mit 800 Gramm pro Modul sehr leicht, kostengünstig, einfach und schnell zu montieren und wiederverwendbar. Die Modulgröße beträgt 116,2 x 96,8 Zentimeter. Lieferbar ist „The Wall" in zwei verschiedenen Varianten. Das Modell „Brick" ist ein Mauerwerkimitat mit Ziegelstein-Oberfläche, die Ausführung „ROCK" mit Bruchstein-Oberfläche. Die Farbgestaltung erfolgt individuell vor Ort, beispielsweise mit handelsüblichen Dispersionsfarben.
Eingesetzt wurde „The Wall" bereits für verschiedene TV-Produktionen oder Bühnenbilder wi beim Filmset „Buddenbrocks", beim Bühnenbild zu Anke Engelkes Latenight Show, bei Hape Kerkeling, für den TV-Film „Störtebeker", bei Marius Müller-Westernhagen, beim Filmset  „Wilhelm Tell" oder auch diversen Messeständen.
Info: www.gerriets.com

Think Abele bietet UVV-Service an

Die von Think Abele aus Nufringen vertriebenen Hebewerkzeuge der Marke Movecat unterliegen den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften (UVV). Die verbindlichen Pflichten für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz müssen jährlich mit der UVV-Prüfung eines Sachkundigen nachgewiesen werden. Ohne gültige UVV verliert der Betreiber im Schadensfall seinen Versicherungsschutz.
Zur Gewährleistung der gesetzlichen Anforderungen bietet Think Abele einen praxisorientierten Service an, der über die obligatorische UVV-Prüfung hinaus weitere Leistungen beinhaltet. Dazu gehören neben verschiedenen Mess- und Funktionstests die Pflege der Hebewerkzeuge, eventuell notwendige Reparaturen und eine Verlängerung der Garantie auf bis zu 60 Monate.

Info: www.movecat.de

G+B entwickelte Potenzialausgleich für Traversenerdung

Gahrens + Battermann investiert schon seit vielen Jahren in das Thema Sicherheit und Innovationen. Mit einem neu entwickelten System für den Potenzialausgleich bei der Traversenerdung wird nun ein neuer Maßstab angestrebt, der eindeutige Vorteile gegenüber bisherigen Potenzialausgleichssystemen besitzen soll. Gerade bei mobilen Anwendungen sind die aus dem Elektroinstallationsbereich gängigen Systeme zum Potenzialausgleich bei Traversensystemen weniger praktikabel, da eine umständliche Schraubmontage nötig ist und es keine für diesen Zweck konfektionierten Kabel gibt. Aus diesem Grund entwickelten Mitarbeiter von Gahrens + Battermann ein neues steckfertiges Potenzialausgleichssystem mit verriegelbaren Push-Pull-Steckverbindern, das speziell bei temporären Installationen, wie beispielsweise Konzerten und Messen eingesetzt werden kann. Die aus der Medizintechnik stammende Steckverbindung eignet sich besonders gut für den medientechnischen Einsatz, da das Arretierungssystem nach Art der „Push-Pull-Kupplung" funktioniert.
Das Besondere daran ist, dass beim Steckvorgang eine automatische Verriegelung des Schnellverschlusses erfolgt. Zum Entriegeln der Steckverbindung muss diese dann erst tiefer hineingedrückt (push) und dann zum Lösen herausgezogen (pull) werden.
Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass das Potenzialausgleichssystem nach dem Stecker-Buchse-Prinzip aufgebaut ist und somit beliebig verlängert werden kann. Zwei witterungsfeste Kabelvarianten mit Leiterquerschnitten von 16 qmm Cu für Kabellängen bis 50 m und 25 qmm Cu bis 100 m (Richtwert nach VPLT.SR1.0) stehen sowohl für den Innen- und Außeneinsatz in den gängigen Längen zu Verfügung.
Für die sternförmige Verkabelung von einem zentralen Erdungspunkt gibt es eine „Plugbox" mit sechs Buchsen zum direkten Anschluss ans Einspeisenetz sowie eine weitere „Plugbox" mit einundzwanzig Buchsen zur direkten Einbindung an einen Powerlockanschluss. Insgesamt erfüllt das innovative Potenzialausgleichssystem damit alle Voraussetzungen für den reibungslosen und sicheren Einsatz im Event- und Veranstaltungsbereich.
Für die technische Umsetzung und den Bau des Prototypen sowie der „Plugboxen" wurde die Firma Connex beauftragt, die auf Grund ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich elektrotechnischer Stecksysteme bei der Wahl der aus der Medizintechnik stammenden Steckverbindung maßgeblich beteiligt war.
Info: www.gb-mediensysteme.de

Mehr Hibino Black Face bei CT

100 Quadratmeter Hibino LVD-638B32 Black Face stehen ab sofort in Deutschland, UK und USA bei Creative Technology, weltweit tätiger Dienstleister für die Vermietung und Installation von Medientechnik, für den Indoor-Einsatz bei Messen, Konferenzen, Events, Shows und TV-Produktionen im Mietpark zur Verfügung. Im Vermietpark gibt es über 220 neue Module dieses 6-mm-LED-Produktes. Das Material kommt bereits bei mehreren CT Projekten auf der Motorshow in Detroit 2008 zum Einsatz.

Info: www.ctgermany.com

Jörg Pöhler und Rüdiger Kleinke bekommen Oscar für Tiny-Fogger-Serie

Bei der diesjährigen Vergabe der Spezialeffekte-Oscars zeichnet die Academy of Motion Picture Arts and Sciences unter anderen Jörg Pöhler und Rüdiger Kleinke von der Firma Ottec Technology GmbH für die "Entwicklung und Herstellung der batteriebetriebenen Nebelmaschinen, die unter dem Namen Tiny Fogger bekannt sind", mit einem Technical Achievement Award aus. In der Begründung heißt es dazu, die "akkubetriebenen Miniaturgeräte ermöglichen Spezialeffekte, die mit größeren Geräten nicht zu verwirklichen wären". Die Tiny-Serie ist im Exklusivvertrieb von Look Solutions in Ronnenberg bei Hannover. Kirsten Eicher von Look Solutions. "Es ist schön, dass die Energie, die Ottec und Look seit 2004 in den Aufbau einer eigenen Niederlassung in Amerika gesteckt haben, jetzt mit dieser Ehrung belohnt wird".
Bereits 1998 kam das erste Gerät der Tiny-Fogger-Serie auf den Markt. Mit seinen kleinen Abmessungen und  dem geringen Gewicht stellte das Gerät eine Innovation auf dem Markt dar. Nach Aussage von Kirsten Eicher handelte sich dabei um die erste Maschine, die man direkt in Kostüme einbauen konnte, was vor allem die Theater- und Filmbranche begeisterte.

Im Jahr 2000 kam die Ausführung Tiny Compact als All-in-one-Gerät hinzu, 2003 das leistungsstärkere Modell Power-Tiny. 2007 stellte Look dann die neuen Versionen Tiny F07 und Tiny C07 vor.

Info: www.looksolutions.com