Abo bestellen
Newsletter bestellen

Aus Litetruss wird Milos

Seit 1996 pflegt LMP in Ibbenbüren mit der Marke Litetruss ein Sortiment hochwertiger Traversen, Bühnendächer und Zubehör - alles ausgestattet mit den erforderlichen Zertifizierungen vom TÜV. Was allerdings kaum einer wusste: Litetruss war immer eine Handelsmarke. Die Produktion selbst lag bei einem der versiertesten Unternehmen auf diesem Markt: Milos. Seit fast 13 Jahren stellt dieser Global Player im Trussing-Geschäft das Equipment her, das LMP als Eigenmarke in Deutschland eingeführt hat. Jetzt wird aus Litetruss wieder Milos. LMP führt künftig exklusiv alle Traversen und Bühnendächer unter dem Eigennamen des tschechischen Herstellers.
Info: www.lmp.de
2008-10-14

UNOplus neu bei Think Abele

Think Abele hat ab sofort den Hebelzug UNOplus von Yale im Portfolio. UNOplus stellt die technische Weiterentwicklung des seit Jahren bewährten UNO dar. Das vielseitige Gerät zum Heben, Ziehen und Verzurren von Lasten zeichnet sich durch seine kompakte Bauweise und die robuste Stahlblechkonstruktion aus. Durch das geringe Eigengewicht und die leichtgängige Kettenfreischaltung ist der neue Hebelzug flexibel und vielseitig einsetzbar. Das Allzweckgerät kann insbesondere bei der Sicherheitsausstattung punkten. So öffnen sich geschmiedete Trag- und Lasthaken aus alterungsbeständigem, hochlegiertem Vergütungsstahl im Überlastungsfall. Die verzinkte Rundstahlkette entspricht allen gültigen nationalen und internationalen Vorschriften, die Lastdruckbremse besteht aus korrosionsgeschützten Bauteilen.
Auch bei der Bedienerfreundlichkeit lässt der UNOplus kaum Wünsche offen. Das Gerät verfügt über einen Handhebel mit optimierter Lagerung im Gehäusedeckel und ergonomischem Gummihandgriff. Der Kraftaufwand am Gummihebel ist aufgrund der angepassten Getriebeübersetzung sehr gering.
Der UNOplus wird in zwei verschiedenen Ausführungen für eine Traglast von 750 kg beziehungsweise 1.500 kg angeboten.
Info: www.thinkabele.de
2008-10-09

ACS Medientechnik hat kabelloses Netzwerk VLan scape entwickelt

Die drahtlose Übermittlung von Bild und Ton ermöglicht das neue VLan scape der ACS Medientechnik GmbH. Der technische Dienstleister aus Leinfelden-Echterdingen hat die universell einsetzbare Technologie entwickelt. VLan scape, das drahtlos im lizenzfreien 5-GHz-Bereich mit dem Kompressionsstandard JPEG 2000 im Internetformat TCP/IP überträgt, hat sich bereits auf mehreren Veranstaltungen bewährt. Anfang des Jahres wurde die neue Übertragungstechnik auf einer Fachmesse in London vorgestellt und Ende März auf der Porsche Oldie Night in Stuttgart erstmalig eingesetzt. Deutsche Messepremiere hatte VLan scape vom 6. bis 8. Juni auf der Narristo in Sindelfingen, wo ACS mit einem Stand vertreten war. VLan scape verfügt über ein integriertes Intercom-System, das einen störungsfreien Kontakt zur Kameraregie ermöglicht. Den Vertrieb der Neuentwicklung hat Kinomatik übernommen.
Info: www.acs-medien.de
2008-09-15 

Riedel präsentiert Acrobat Digital Wireless Intercom

Der Wuppertaler Funk- und Intercomspezialist Riedel Communications feierte auf der IBC 2008 in Amsterdam die Weltpremiere des digitalen Intercomsystem Acrobat. Acrobat ist ein drahtloses Voll-Duplex Intercom-System, dass einen neuen Ansatz verfolgt: Es ermöglicht erstmals die Bildung beliebig großer, drahtloser Konferenzen - ganz wie in der herkömmlichen drahtgebundenen Partyline-Intercom-Technik. Ermöglicht wird dies durch Riedels VoIP-over-DECT-Technologie. Basierend auf dem Basis-Layer des lizenzfreien DECT-Standards, dessen zellularer Aufbau unterbrechungsfreies Hand-over ermöglicht, hat Riedel für die Verwirklichung der Acrobat VoIP-over-DECT-Plattform mehrere neue Technologien entwickelt. Riedels Enhanced Channel Agility (ECA) ermöglicht es Acrobat, das gesamte Frequenz- und Kanalspektrum von DECT zu nutzen, indem es Rufe dynamisch auf freie RX- oder TX-Zeitschlitze verteilt. Dieser Technologieansatz überwindet die zuvor vorhandene Limitierung der Teilnehmer in einem DECT-basierten System. Weiter sorgt Riedels Enhanced Sync Automation (ESA) für optimale Systemleistung, wenn Acrobat in Umgebungen mit weiteren DECT-basierten Systemen, beispielsweise Telefonen, verwendet wird.
Das Acrobat System basiert auf einem oder mehreren Acrobat Cell Controllern mit bis zu 80 Acrobat Cell Antennas. Der Cell Controller bildet das Herz einer jeden Acrobat Digital Wireless Intercom Installation und sorgt für das VoIP-over-DECT-Funkzellen-Management. Das 19"/2HE Gerät läst sich über acht analoge 4-Draht-Anschlüsse und zwölf GPIOs an jedes Matrix- oder Partyline-Intercomsystem angeschließen. Für den intelligenten Anschluss an Riedel Artist Matrix Systeme verfügt der Cell Controller über digitale AES-Ports. Die Acrobat Cell Antennas werden über Ethernet mit dem Cell Controller verbunden, so dass bereits bestehende Infrastruktur zur Verkabelung genutzt werden kann. Die Stromversorgung der Cell Antennas via Power-over-Ethernet (PoE) macht lokale Netzteile der Antennen überflüssig. Die Acrobat Cell Antenna hat unter Line-of-Sight-Bedingungen eine Reichweite von 275 Metern, in geschlossenen Räumen beträt sie 75 Meter.
Das digitale Acrobat Wireless Beltpack verfügt über zwei individuell konfigurierbaren Kanäle und ist samt der innen liegenden Antenne in einem ebenso kompakten wie robusten Gehäuse untergebracht. Das intuitive Bedienkonzept folgt dem von Riedels digitalem Partyline-Beltpack Performer C3. Das Beltpack verfügt über ein OLED-Display, welches in der Voreinstellung die Label für beide Sprechtasten sowie der zwei konfigurierbaren Funktionstasten anzeigt. Darüber hinaus eröffnet es Zugang zum Konfigurationsmenü des Beltpacks. Das drahtlose Acrobat Beltpack verfügt über einen Headset-Anschluss (XLR) sowie einen RJ45-Anschluss für Firmware-Updates. Ein voll geladener RB-2300 Lithium-Ionen-Akku ermöglicht acht Stunden Dauerbetrieb.
Info: www.riedel.net
2008-09-26

satis&fy investiert in F30-1080 von projectiondesign

Um die zunehmende Nachfrage an Full-HD-Projektoren auch für kleinere Projektionen mit hochwertiger Technik bedienen zu können, hat die satis&fy AG in Projektoren F30-1080 des Herstellers projectiondesign investiert. Die norwegische Projektormanufaktur ist spezialisiert auf  DLP-Projektoren, die nach Kundenvorgaben für Simulations-, Visualisierungs- und Postproductions- Anwendungen konfiguriert werden. Der kompakte 1-Chip-DLP-Projektor mit einer Lichtleistung von 4.100 ANSI-Lumen verfügt über Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten und zeichnet sich durch die Verwendung des speziellen „Vizsim"-Farbrades durch natürliche Farbwiedergabe sowie hohe Kontrast- und Schwarzwert aus.
Info: www.satis-fy.com
2008-09-12