Abo bestellen
Newsletter bestellen

Cordial vergrößert Portfolio an Multicore Produkten

Für die Übertragung von DMX Signalen, beispielsweise zur Steuerung komplexer Licht-Systeme, hat Cordial nun seine DMX-AES/EBU-110 OHM Multicore Palette konsequent erweitert. Zu der bereits bestehenden Meterware CMD 8 kommen nun die Produkte CMD 4, CMD 12, CMD 16 und CMD 24 hinzu. Signaltransport auf vier, acht, zwölf, 16 oder 24 digitale Kanäle wird damit ermöglicht.

Die neuen Multicore Produkte unterscheiden sich in der Anzahl der paarweise verdrillten, verzinnten OFC Kupferlitzen (je ein Paar pro Kanal), sind jedoch ansonsten vom Aufbau her identisch. Neben bestmöglicher Flexibilität und Trommelbarkeit liegt der Fokus auf dem Schutz der DMX Signalübertragung vor Störeinflüssen (indoor und outdoor). Dies wird gewährleistet durch PE-Isolationen für jedes einzelne Adern-Paar, ein Geflecht aus verzinnten Kupferdrähten um die isolierten Gesamtpaare und einen Außenmantel aus PVC. PVC hat aufgrund seiner Zusammensetzung die Eigenschaft, sowohl besonders kerbfest, als auch UV-abweisend und kältebeständig zu sein.

Auch über größere Distanzen weisen die CMD Multicore-Kabel niedrige Kapazitätswerte auf und sie sind bei einem Wellenwiderstand von 110 Ohm AES/EBU konform.

Info: www.cordial-cables.com

CMD-Kabel (Foto: Cordial)

SC-Vector Plus-Kabel für digitale Long-Distance Übertragungen

Das SC-Vector Plus 1.3/5.7 besticht durch seinen kompakten Durchmesser von acht Millimeter im robusten, kälteflexiblen PVC-Mantel und dem Schirmungsaufbau aus zwei robusten AL/PTE-Folien und einem dichten verzinnten Kupfergeflecht. So sorgt es für äußerst niedrige Dämpfungswerte und verhindert Einstreuungen auf die elektrischen Werte, wie man es bisher nur von wesentlich dickeren Kabeln kennt. Als Leiter ist ein versilberter Massivdraht mit niedrigsten Toleranzen im Einsatz, welcher in einer innen und außen geglätteten gasgeschäumten Isolation (Skin/Gas/Skin) eingebettet ist.

Diese hochwertigen Parameter garantieren eine perfekte und fehlerfreie Übertragung von SDI- (520 m), 6G-SDI- (136 m) und 12G-UHD-SDI- (94 m) Standards.

Zur Assemblierung empfiehlt Sommer Cable den passenden BNC-Crimpstecker BNC1.3/5.7-6G sowie den entsprechenden Knickschutz KS-1357. Auch eine fertig konfektionierte Version ist lieferbar, auf Wunsch auch auf Trommel.

Mit dem SC-Vector Plus 1.3/5.7 (Art. 600-0131) bietet Sommer cable ein Breitband-, Antennen- und Videokabel für die Verkabelung in der Rundfunk-, Broadcast- und Überwachungstechnik, im Stadionbau und bei Sportveranstaltungen.

Info: www.sommercable.com

SC-Vector Plus (Foto: Sommer Cable)

Megaforce baut Replik der Woodstock-Bühne

Megaforce hat eine Replik der Bühne des Festivals Woodstock entwickelt und konstruiert. Die Idee zum Nachbau war im Rahmen der Woodstock-Ausstellung in Karlsruhe entstanden. Im verkleinerten Maßstab sollte die Original-Bühne von 1969 auf dem stadteigenen Festival „Das Fest“ zum Einsatz kommen. Damit entstand für das Megaforce-Team die Herausforderung, eine Replik dieser Konstruktion zu erschaffen.

Dafür baute Megaforce eine Towerbühne mit einem Platzbedarf von 27,5 x 10 Meter, bestehend aus gelbem Stahl mit einer rundum offenen Bedachung. Für diese entwickelte das Team von Megaforce ein freischwebendes Traversendach aus Holz und Metall mit beigem Segeltuch.

Die Woodstock-Bühne von Megaforce verfügt über eine Szenenfläche von 10 x 6 Metern bei einer lichten Höhe von sechs Metern. Für authentisches Woodstock-Feeling sorgen die beiden Gerüsttürme aus gelbem Layher Stahl in Verbindung mit der charakteristischen Holzoptik des Woodstock-Bühnenbodens und den dazu passenden Trägerelementen des Daches. Die beiden Gerüsttürme sind für eine Lastenaufnahme von jeweils 750 Kilo ausgelegt.

Das freischwebende Dach hängt originalgetreu an zwei Stahlpfeilern, verbunden durch eine Konstruktion aus Stahlseilen.

Um die Towerbühne aufzubauen, benötigt ein sechsköpfiges Team eineinhalb Tage, für den Abbau nur einen Tag. Der Transport erfolgt mit zwei Sattelzügen.

Info: www.megaforce.de

Bühnen-Replik (Fotos: Megaforce/Jürgen Schurr)

CATLink 4 Kanal Stagebox von Klotz

Ein Netzwerkkabel hat vier verdrillte Adernpaare mit je 100 Ohm Wellenwiderstand. Somit können über die Klotz CATLink Serie vier Audiosignale (analog oder digital) oder auch vier DMX-Signale gesendet werden. Dabei ist auch die interne Verkabelung des Claes3PTruss komplett „digital ready“ und garantiert somit einen störungsfreien Einsatz als DMX- oder AES/EBU-Box.

Die paarweise parallel verschalteten XLR-Stecker sind als Input oder auch Output verwendbar. Das garantiert im professionellen Bühnenbetrieb Flexibilität und Tempo im Auf- und Abbau.

Die Claes3PTruss kann als kleine Sub-Stagebox oder als komplettes Multicore-System eingesetzt werden. Das robuste Aluminiumgehäuse ist mit rutschfesten Gummifüßen ausgestattet und die Beschriftung ist per Lasergravur aufgebracht. Dank der vier Ösen am Gehäuse und dem M10-Gewinde zur Verwendung einer Manfrotto Superclamp kann die Claes3PTruss auch problemlos an Traversen montiert werden.

Info: www.klotz-ais.com

Claes3PTruss (Foto: Klotz)

Die Micro 2-Kabelbrückenserie von Defender

Die neue Micro 2-Serie bietet Platz für zwei Kabelführungen und gewährleistet dank ihrer neu entwickelten 3D LaserGrip-Oberfläche einen erhöhten Schutz für Mensch und Kabel. Neben einem überarbeiteten, ergonomischen Design überzeugen die Micro 2-Kabelbrücken zudem durch ihren ökologisch nachhaltigen Ansatz und werden zu über 90 Prozent aus wiederverwertbaren Materialien produziert.

Die Kabelbrücke bietet eine Belastbarkeit von zwei Tonnen pro 20 x 20 cm Fläche und bietet Starkstromkabeln und Wasserschläuchen in zwei 35 x 30 mm Kabelführungen Schutz vor äußeren Einflüssen.

Für höchste Rutsch- und Trittfestigkeit sorgt die LaserGrip-Oberfläche, die mit ihrer besonderen ergonomischen Formgebung und Oberflächenstruktur das Risiko minimiert, eine ganze Kabelbrücken-Linie versehentlich zu verschieben.

90 Prozent der Defender-Materialien werden unternehmensintern recycelt – vom Schreddern bis hin zum Granulieren. Dies trifft auch auf die neue Micro 2-Serie zu. Da zudem auch die Prozessüberwachung vollständig in-house abläuft, lassen sich Art und Herkunft der einzelnen Materialien jederzeit nachvollziehen und stammen nachweislich exklusiv von zertifizierten Unternehmen in Deutschland. In diesem Zusammenhang fungiert Defender als offizieller Recycler der Materialien von Bayer, BASF und DOW Chemical und trägt damit einen Teil zur nachhaltigen Granulat-Wiederverwendung bei.

Defender-Kabelbrücken und -Rampen sind zertifiziert, entsprechen der Brandschutzklasse B2 und erfüllen die Anforderungen der Niederspannungsrichtlinie.

Info: www.defender-protects.com

Micro 2 (Fotos: Defender)