Abo bestellen
Newsletter bestellen

Das fast.Lane Produktportfolio von LWL-Sachsenkabel

Die euromicron-Tochter LWL-Sachsenkabel stellt auf der ISE in Amsterdam vom 5. bis 8. Februar 2019 ihr Produkt- und Serviceprogramm fast.Lane vor. Neben den Produkten für Broadcast, Veranstaltungstechnik und Content Delivery werden am Messestand außerdem Tipps zum richtigen Umgang mit Glasfaserverkabelung gegeben.

Das fast.Lane Portfolio umfasst maßgeschneiderte Glasfaser-Lösungen, die Indoor wie Outdoor für eine zuverlässige Übertragung sorgen. Präsentiert wird beispielsweise der zwölffach Expanded-Beam-Steckverbinder Eurolens, der besonders für raue Umgebungen (Schutzklasse IP67) entwickelt wurde. Als weiteres Highlight zeigt der zertifizierte Lemo-Konfektionär darüber hinaus ein Patchpanel mit SMPTE 304- und SMPTE 311-konformen 3K-93C Lemo-Hybrid-Glasfasersteckern für Videoanwendungen.

Neben diesen Verbindungslösungen demonstriert LWL-Sachsenkabel auf der ISE seine Smart-Service-Plattform Sachsenkabel pulse. Die neu entwickelte Weboberfläche schafft Vorteile für die Verkabelung und bietet Zugriff auf den digitalen Zwilling aller „Sachsenkabel“. Standbesucher können sich vor Ort selbst von der Plattform überzeugen: Mit Hilfe von Barcode oder Seriennummer sind umfassende Informationen (Produktdaten, Messwerte oder Prüfprotokolle) zu einzelnen Kabeln abrufbar. Außerdem besteht die Möglichkeit, weitere Pluspunkte der Plattform auszuprobieren – etwa die Möglichkeit zur individuellen Konfiguration und Bestellung konfektionierter Kabelstrecken.

Abgerundet wird der Messeauftritt durch Handlingtipps in Sachen Glasfaser: Die Spezialisten von LWL-Sachsenkabel zeigen mit Hilfe von Prüftechnik, welche Fehlerbilder durch verunreinigte LWL-Verbindungsstellen verursacht werden können und wie sich diese Verschmutzungen mit Hilfe des passenden Reinigungsequipments leicht beheben lassen. Darüber hinaus werden hilfreiche Informationen zum Thema Biegeradius vermittelt.

Info: www.euromicron.de

3K-93C Lemo-Hybrid-Glasfasersteckern (Foto: Euromicron)

PRG kauft neues Equipment bei Movecat ein

Die Production Resource Group (PRG) hat in Equipment von Movecat investiert. VMK S 500 und VMK S 1250 Kettenzüge hat der global aufgestellte Dienstleister für Veranstaltungstechnik angeschafft.

Gary Boyd, Geschäftsführender Vizepräsident EMEA bemerkt: „Durch die Zusammenarbeit mit Movecat haben wir in den letzten sechs Monaten eine Partnerschaft in variabler Tempo- und Sicherheitstechnik begründet. Wir konnten hier in Stuttgart zusammen mit Movecat neue PRG-spezifische Produkte kreieren, und diese Produkte und Entwicklungen werden zu einer großartigen Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen führen.“

Oliver Nachbauer, CFO Movecat hält fest: „Sowohl PRG als auch Movecat suchen nach Lösungen für ihre Kunden und deren Bedürfnisse, indem sie zusammen an unseren Produkten arbeiten, um den besonderen Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit PRG und die Herausforderungen, die uns erwarten.“

Info: www.prg.com, www.movecat.de

VMK-S 500 (Foto: Movecat)

Litecraft Truss Material bei K-Support

K-Support aus Könnern in Sachsen-Anhalt unterstützt Agenturen und Veranstalter in den Bereichen Messe-, Dekorations- und Bühnenbau sowie Licht-, Ton- und Videotechnik. Im Sommer 2018 hatte sich das Unternehmen entschieden, seinen Traversenbestand vollständig zu erneuern. 

Inhaber Sven Kunze hatte dann die LMP-eigene Traversenmarke Litecraft Truss einer genaueren Betrachtung unterzogebn. Schließlich fiel die Wahl auf das Litecraft Truss LT34 HD3 System, das sich mit einer Rohrstärke von drei Millimetern für anspruchsvollere Bauten in der Veranstaltungstechnik und für den Touring-Alltag bestens eignet. „LT34 HD3 ist ein System, das trotz kompakter Bauform hohe Traglasten aufnehmen kann“, begründet Kunze seine Entscheidung. „Nicht zuletzt spielte bei der Sondierung der am Markt verfügbaren Traversensysteme das Preis-Leistungsverhältnis eine große Rolle – und das ist bei Litecraft Truss absolut überzeugend.“


Info: www.lmp.de

Litecraft Truss-Konstruktion bei einem Kongress (Foto: K-Support)

Phlippo Rental Deutschland nutzt Safetys von fiRSTstage

Die Production Company Phlippo Showlights NV stammt aus Lier in Belgien und ist hauptsächlich in den Benelux-Ländern und Frankreich aktiv. Auf dem deutschen Markt ist das Unternehmen mit der Phlippo Rental Deutschland GmbH vertreten und betreut ausschließlich den Dry Hire-Bereich. Dadurch ergab sich für die Belgier die Anforderung, dass alle in Deutschland verwendeten Safetys auch für den hiesigen Markt zugelassen sein müssen.

Phlippo beauftragte die hauseigene Seilerei der Firma cast aus Hagen mit der Fertigung von über 10.000 Sicherungsseilen der cast-Marke fiRSTstage. Alle Seile sind zudem als Sonderanfertigung in mattschwarz pulverbeschichtet und mit bunten Kennzeichnungsscheiben inklusive Phlippo-Logo für bessere Übersichtlichkeit und Organisation geordert worden. Seile der Eigenmarke fiRSTstage sind in allen Stärken und Längen auf Kundenwunsch konfektionierbar.

Niklas Bohr von Phlippo Rental Deutschland: „Wer mehr als 10.000 Custom-Safetys benötigt, muss sich am Markt erst einmal nach in Frage kommenden Produzenten umschauen. cast war uns aus der Vergangenheit als zuverlässiger und leistungsfähiger Lieferant bekannt. Durch den absolut beratungsstarken Kontakt zu Dogan Ulusoy von cast, fühlten wir uns direkt gut aufgehoben. Die fristgerechte Abwicklung des Auftrags hat unseren guten Eindruck letztlich bestätigt.“

Info: www.castinfo.de

Sicherungsseile mit Kennzeichnungsscheiben (Foto: cast)

Work Pro bringt neue Line-Arry Lifte der WTS-Serie auf den Markt

Mit der WTS-Serie haben die Ingenieure von Work Pro eine neue Generation von Gabel-/Line-Array-Liften entwickelt, die dem Anwender Sicherheit bietet und die mit Dynamic Overlap und Wire Drive zwei patentierte Innovationen nutzt. Damit verfügen alle Lifte der Work Pro WTS-Serie bereits über nahezu alle in der neuen DIN 56950-3 geforderten Sicherheitsmerkmale.

Dynamic Overlap basiert nicht mehr auf einheitlichen Überlappungen der einzelnen Teleskope, sondern auf unterschiedlichen, speziell berechneten Überlappungen, welche den Lift statisch robuster und damit leistungsfähiger machen. Die dynamische Überlappung erhöht auch die Sicherheit um ein Vielfaches.

Wire Drive wurde entwickelt, um das empfindlichste Bauteil eines Liftes bestmöglich vor Beschädigungen zu schützen. Sobald sich ein Seil beim Aufwickeln auf der Winde überkreuzt, wird es massiv geschwächt. Dieses Problem musste bislang durch manuelle Seilführung per Hand unterbunden werden. Wire Drive übernimmt die Führung und garantiert zu jedem Zeitpunkt eine Wicklung, wie es die DIN56950 nun vorschreibt.

Unabhängig von der DIN56950 hat Work Pro eine weitere Neuerung in die WTS-Generation einfließen lassen: Alle Work Pro WTS Lifte wurden sowohl für dynamische als auch statische Lasten kalkuliert und weisen daher zwei Gewichtsangaben auf. Somit lassen die Lifte bedeutend höhere Belastungen zu. Bei dynamischen Lasten geht man davon aus, dass die vollständige Last mittels Lift in ihre Endposition gebracht wird. Bei statischen Lasten wird der Lift ohne Last in seine Endposition gebracht, sicher verriegelt und die eigentliche Last im Anschluss mit einem Hand- oder Elektrokettenzug in die entsprechende Position gebracht.

WTS Lifte von Work Pro überzeugen einmal mehr durch perfektes Engineering mit dem Fokus auf bestmögliche Handhabung bei gleichzeitig optimaler Sicherheit für den Anwender. Die Lifte sind ab sofort bei LMP Lichttechnik verfügbar.

Info: www.lmp.de

Gabellift Work Pro WTS 256 (Foto: Work Pro)