Abo bestellen
Newsletter bestellen
Eventmanager des Jahres

Audioplattform Q-Sys im Audi VIP Pavillon in Le Mans

Das legendäre 24-Stunden-Rennen von Le Mans hat in diesem Jahr am 13. und 14. Juni stattgefunden. Die prestigeträchtige Rennveranstaltung zog insgesamt 263.500 Zuschauer an und wie in der Vergangenheit errichtete der Ingolstädter Automobilhersteller AUDI AG unter anderem einen Hospitality-Bereich, um seine Gäste in einem Pavillon am Rande der S-Schikane zu empfangen. Im zweistöckig aufgebauten Pavillon stellte die Systemplattform Q-Sys ihre Stärken als Audiomatrix zur kompletten Signalverteilung auf die verschiedenen Lautsprecherzonen unter Beweis.

Für die technische Fachplanung und Ausschreibung der Audiotechnik zeichnete NIYU media projects GmbH verantwortlich. Die technische Realisierung des Pavillons lag im Zuständigkeitsbereich des Full-Service Anbieters Matrixmanagement GmbH; die Umsetzung erfolgte durch das Unternehmen der Kohl UG als zuständige Audioabteilung. Matthias Kohl, Geschäftsführer der Kohl UG, betreute zum siebten Mal in Folge den Audi Pavillon während des 24-Stunden-Rennens und entschied sich gezielt für das Q-Sys System.

„Die Aufgabenstellung war, eine neue DME zu suchen und da ich vor ungefähr zwei Jahren mal eine Q-Sys Demo besucht hatte, schaute ich mir das System genauer an“, schildert Matthias Kohl. „Das System hat mich vor allem durch seine Performance und die einfachen, flexiblen Bedienmöglichkeiten überzeugt. Meine Wahl fiel dann auch direkt auf den 1100er Core.“

Im Q-Sys Core findet zentralisiert die komplette Audiobearbeitung, -Verteilung, -Steuerung und –Überwachung statt. Der Kohl UG setzte für den Audi Pavillon auf den Core 1100 mit I/O Frame und zwei Dante Karten. Q-Sys diente hierbei als Plattform für die Verteilung der Audiosignale auf die unterschiedlichen Lautsprecherzonen in beiden Stockwerken des VIP Bereichs. Die Lautstärkeregelung erfolgte mittels iPad.

Matthias Kohl: „Ich habe mir am FOH-Platz eine Gruppenapplikation eingerichtet. Die Gruppen konnten damit vom iPad aus jederzeit ganz einfach lauter oder leiser gezogen werden. Das Ganze hat gerade mal zwei Minuten gedauert.“

Die vereinfachte grafische Umsetzung von Projekten im Q-Sys Designer ist ein weiterer Pluspunkt der Plattform. Die Designumgebung ist einfach und intuitiv bedienbar aufgebaut; das Layout gestaltet sich übersichtlich und kommt ohne verschachtelte Ebenen oder komplizierte Submenüs aus. Erstellte Konfigurationen lassen sich innerhalb weniger Sekunden kompilieren und übertragen.

„Das Anlegen im Q-Sys ist extrem geschmeidig.“, so Matthias Kohl. „Klasse finde ich zum Beispiel, dass man anstatt 32 Einzelverbindungen einfach nur ein Kabel ziehen kann. Die schnelle Anbindung an Rechner und iPad innerhalb kürzester Zeit ist ebenfalls ein Riesenvorteil. Vor allem, wenn man die entsprechenden Benutzeroberflächen anlegt und dem jeweiligen User dann einfach nur das iPad als Fader in die Hand drücken kann.“

Das Programm im Audi VIP Bereich startete bereits am Donnerstag, 11. Juni mit einer Pressekonferenz. Am Freitag folgten zahlreiche Diskussionsrunden und Workshops, während die circa 300 VIP Gäste am Samstag schließlich in regelmäßigen Abständen in sogenannten Race Talks über den aktuellen Stand der Dinge auf der Rennstrecke informiert wurden.

Neben der Audioplattform Q-Sys sorgten zudem fünf Shure UHF-R Doppelempfänger sowie vier PSM 1000 In-Ear Monitoring Systeme aus dem Mietpark der Kohl UG für erstklassigen Sound während aller Veranstaltungen.

Info: www.shure.de

Steuerung per Tablet (Foto: Shure)

ELC Netzwerktechnik im Hamburger Miniatur Wunderland

Das Miniatur Wunderland ist mit über 12 Millionen Besuchern eine der erfolgreichen Touristenattraktionen in Hamburg und präsentiert die größte Modelleisenbahn der Welt. Gelegen in der Speicherstadt liegen insgesamt 13 Kilometer Gleise, auf denen 930 Züge verkehren.

Seit 2011 haben die Betreiber auch zwei ELC showStore XLan DMX Recorder von cast aus Hagen im Einsatz. Diese Geräte ermöglichen eine Echtzeit DMX-Aufzeichnung auf einer 1 GB SD Speicherkarte. Bis zu 2048 Kanäle (vier DMX Universen) können bis zu 24 Stunden direkt aus dem Artnet / Ethernet Netzwerk und beziehungsweise oder aus den zwei DMX Anschlüssen aufgezeichnet werden.

Zur Wiedergabe arbeitet das Gerät im Stand-Alone Betrieb wie ein DMX Pult und fährt seine 99 Shows auf den Ethernet Ports oder auf den beiden DMX Ausgängen. Durch seine vier DMX Anschlüsse kann der showStore XLan auch als unabhängiger Artnet Node genutzt werden und ist voll kompatibel mit der neuen dmXLAN Software. Die Steuerung des showStore XLan kann über sein Steuerpanel oder über seine erweiterten externen Triggermöglichkeiten erfolgen. Eine Echtzeit-Uhr mit programmierbarer Datumsanzeige und ein Webserver sind integriert.

In Hamburg arbeitet ein Gerät als ArtNet Interface für die Tag- und Nachtsteuerung mit Backup. Der zweite ist im Flughafen Abschnitt verbaut und steuert die Beleuchtung im Bahnhof unterhalb des Terminals an. Er arbeitet als ArtNet Recorder und spielt die Show ab.

ELC wird in Deutschland exklusiv von cast C.Adolph & RST Distribution GmbH vertrieben.

Info: www.castinfo.de

Installation im Miniatur Wunderland, ELC showStore XLan (Fotos: Miniatur Wunderland, cast)

Ehrgeiz beim Champions League Finale 2015

Als am 6. Juni 2015 das UEFA Champions League-Finale zwischen Juventus Turin und dem FC Barcelona im Berliner Olympiastadion ausgetragen wurde, spielten auch die Scheinwerfer der Marke Ehrgeiz eine wichtige Rolle.

Vom 3. bis 7. Juni zeigte das Trio aus Helios+ 19Z, Helios 7 und Chroma auf der Fanmeile am Brandenburger Tor seine Qualitäten. So setzte „Jörg Nikolay Events Marketing Konzepte“ für die Beleuchtung des Sponsorenzelts des UEFA Champions League-Hauptsponsors Hypovereinsbank, der benachbarten HVB-Bühne sowie der VIP-Hospitality am Olympiastadion auf Ehrgeiz. Als Technikpartner und Dienstleister fungierte Mertel Veranstaltungstechnik e.K.

„Projekte dieser Größenordnung zeichnen sich vor allem durch eine lange Planungsphase aus. Die Detailplanung spielt eine zentrale Rolle und damit auch die Zuverlässigkeit der Partner und des verwendeten Materials”, so Jörg Nikolay, Geschäftsführer von Events Marketing Konzepte. „Für die Beleuchtungsaufgaben in den HVB-Locations war der EHRGEIZ Helios+19Z mit seinem LED-Leuchtband sowie den einzeln ansteuerbaren LEDs konkurrenzlos.”

Unter dem Bühnendach der HVB-Bühne dominierten die aktuellen Scheinwerferserien von Ehrgeiz. Während die Frontbeleuchtung komplett durch LED Chroma 40-RGBW Washlights erfolgte, sorgten Jörg Nikolay und Mertel Veranstaltungstechnik durch die Kombination aus Helios 7 und Helios+ 19Z für die variantenreiche Unterstützung der Lichtshow auf der HVB-Bühne. Das Chroma 40-RGBW Washlight bietet eine hochwertige Verarbeitung, eine speziell angepasste und wechselbare Optik sowie eine starke Lichtleistung in Verbindung mit der homogenen Farbmischung.

Der Helios+ 19Z ist ein kompakter sowie leistungsstarker LED Movinghead. Die 19 x 15 Watt RGBW LED von Osram lassen sich einzeln oder in Patterngruppen kontrollieren. Neben der Leuchtkraft der 19 High Power LEDs verfügt der Helios+ 19Z über ein Leuchtband, das in acht Bereichen angesteuert werden kann. Dadurch lassen sich zusätzliche Farbverläufe und -effekte erzeugen.

Auch für die stimmungsvolle Illumination des Sponsorenzelts der HVB verwendeten Jörg Nikolay Events Marketing Konzepte und Mertel Veranstaltungstechnik eine Kombination aus Helios und Chroma – unter anderem dienten drei Helios+ 19Z durch die Kombination aus LED-Einzelansteuerung und LED-Ring als Basis für die Letter-Darstellung (H-V-B) des Hypovereinsbank-Schriftzugs.

Jörg Nikolay Events Marketing Konzepte zeichnete zudem auch für den exklusiven Hospitality-Bereich der HVB direkt am Berliner Olympiastadion verantwortlich. Auch hier sorgten die Ehrgeiz-Scheinwerfer Helios 7 und Helios+ 19Z für die lichttechnische Ausstattung der VIP-Veranstaltung rund um das Berliner Champions League Finale.

Info: www.ehrgeiz.com, www.events-marketing-konzepte.de, www.mertel.de

Ehrgeiz Geräte (Foto: Mertel)

 

Engagement von N&M bei den GreenTec Awards

Über 250 Projekte hatten sich um die GreenTec Awards 2015 beworben, rund ein Drittel waren internationale Einreichungen. Gesucht wurden Initiativen und Produkte, die sich durch einen hohen Innovationsgrad auszeichnen, Maßstäbe in Sachen Umwelttechnologien setzen und beweisen, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sich nicht ausschließen.

So wurde beispielsweise die Biologin Anke Domaske für ihr Start-up Qmilch ausgezeichnet, mit dem sie aus Milchüberschüssen Kleidungsfasern herstellen will. Die Gründer des holländischen Unternehmens Fairphone achten darauf, dass bei der Handyproduktion Rohstoffe geschont und Arbeiter fair bezahlt werden. Für Käufer der Elektroautos i3 und i8 hat BMW einen Routenplaner entwickelt, der öffentliche Verkehrsmittel und Leihfahrräder einbezieht. Sie und viele andere wurden mit den GreenTec Awards geehrt. Ebenso Felix Hallwachs, der mit seinem Unternehmen Little Sun sauberes und günstiges Licht zu den weltweit 1,2 Milliarden Menschen bringen will, die ohne ausreichend Strom leben müssen. Seine LED-Solarlampe ist eine hochwertige und handliche Lichtquelle, die zuverlässig und – im Gegensatz zu schädlichen Petroleumlampen – sicheres Licht spendet.

Mit einem ähnlichen Anspruch plante Neumann&Müller Veranstaltungstechnik (N&M) die Beleuchtung der Award-Show am 29. Mai im Berliner Tempodrom. Rund 250 LED-Leuchten waren im Einsatz: „Wir setzten für die Bühnenshow auf MacQuantum Wash- und Spotlights“, berichtet N&M-Projektleiter Timo Pforr. „Zum einen erfüllen sie sehr gut unsere Qualitätsanforderungen für das Kameralicht, das für die Livebild-Übertragung nötig ist; denn die Leuchten liefern im LED-Bereich ein sehr hochwertiges und homogenes Weißlicht. Zum anderen sind sie ideal für Showlicht und Effekte.“

Auch im Foyer sowie im Ausstellungsbereich arbeitete das N&M-Team mit Weißlicht auf LED-Basis, das durch ebenfalls sehr effizientes CDM-T Licht für die Messestände ergänzt wurde. „Lediglich die Fotowand am GreenCarpet leuchteten wir konventionell aus“, räumt Pforr ein. Während die LED-Technik für Bewegtbilder und das Live-Erlebnis bereits gute Ergebnisse liefere, gäbe es für Fotos derzeit noch nicht die richtigen Produkte. Er gehe aber davon aus, dass im kommenden Jahr bereits LED-Leuchten für diese Einsatzzwecke auch im eigenen Bestand zur Verfügung stünden. „Wir wollten keine Kompromisse eingehen, um den Pressefotografen in puncto Lichtqualität und Farbtreue gute Voraussetzungen zu bieten.“

Inszenatorischer Mittelpunkt der Award-Show war eine 14,4 Meter mal 10 Meter große Projektionsfläche, für die Daniel Zoschke, N&M-Studio Dresden, den 3D Content entwickelte und per Watchout-Software programmierte.

Als Unternehmen einer vielfach verbrauchsintensiven Technikbranche setzt N&M seit geraumer Zeit auf umweltbewusstes Handeln: Investitionen in Infrastruktur und Equipment orientieren sich an Nachhaltigkeitsaspekten; interne Prozesse und Standards werden etabliert, die auf ein ressourcen-schonendes Agieren zielen. Vor diesem Hintergrund zeigte N&M bei den GreenTec Awards Flagge: durch sein Engagement als Platin-Sponsor für den Umweltpreis – und mit energieeinsparender Lichttechnik für die Show in Berlin.

Info: www.NeumannMueller.com

Green Tec Awards (Foto: Stefan Kraul)

  

GreenGo Intercom-System im kasachischen Pavillon auf der Expo

Unter dem Motto „Feeding the Planet – Energy for Life“ präsentiert die Expo 2015 in Mailand von Mai bis Oktober Wege hin zu einer nachhaltigen globalen Entwicklung unter Berücksichtigung modernster Technologien. 145 Länder präsentieren sich und ihre jeweiligen Strategien in meist spektakulärem Ambiente.

Als „Land of Opportunities“ möchte sich Kasachstan verstanden wissen. Das Gastgeberland der Expo 2017 stellt seine traditionelle, nomadische Kultur im Spannungsfeld landwirtschaftlicher Ressourcen und nachhaltiger Entwicklung auf 2.396 Quadratmetern vor. Der Pavillon selbst präsentiert sich in modernster technischer Gestalt. Der Full-Service-Dienstleister Blue Noise aus Hamburg stellt mit einem GreenGo Intercom-System sicher, dass die Kommunikation hinter den Kulissen reibungslos verläuft.

Die Multimediatechnik des kasachischen Pavillons umfasst einen Regieraum, zwei separate Technikräume, einen Backstagebereich sowie einen Outdoor-FOH. Alle genannten Bereiche waren mit einem Kommunikationssystem untereinander zu vernetzen.

Blue Noise verantwortete die Beschallung und die Multimediatechnik des Pavillons und siedelte das Intercom-System im Audio-Gewerk mit an. Installiert wurde eine GreenGo MCR12 19“ Rackstation in Verbindung mit insgesamt acht GreenGo GBP2B Zweikanal-Beltpacks. Das Audiosystem des Pavillons basiert auf einem komplexen Dante Netzwerk, welches als Glasfasernetzwerk durch den gesamten Pavillon geführt wird. „Es bot sich an, das Intercom auf die gleiche Struktur mit aufzusetzen“, erläutert Hendrik Rogel, Geschäftsführer Blue Noise. „Was den erforderlichen Funktionsumfang betrifft, hätte grundsätzlich ein klassisches Party Line Netzwerk genügt, jedoch konnten wir durch Nutzung der Glasfaserverkabelung Masseschleifen vermeiden.“

Das flexible GreenGo Intercom System bringt alle Features und noch mehr mit, die man heute von einem Intercom erwarten darf, verzichtet jedoch auf eine kostenintensive zentrale Matrix, indem es sich auf die bereits vorhandene Netzwerkinfrastruktur aufsetzen lässt (PoE). Äußerst geringe Latenzen innerhalb des Netzwerkes, variable Größe (zwei bis 3.000 User) und Vollduplex Sprachverbindung runden das Profil des GreenGo Intercoms ab.

Hendrik Rogel, der sich das System im Vorfeld der Erstinstallation im kasachischen Pavillon schon mehrfach auf Messen und im Test angeschaut hatte, schätzt besonders „dass das GreenGo eine neuartige Kommunikationsmatrix darstellt, die zudem viele zukunftsweisende Features beinhaltet – und das alles auf Basis eines normalen Netzwerkes und nicht zuletzt zu einem attraktiven Preis“.

GreenGo Produkte befinden sich deutschlandweit im Exklusiv-Vertrieb der cast C.Adolph & RST Distribution GmbH.

Info: www.castinfo.de

Pavillon Kasachstans, Green Go System (Foto: Expo 2015; Daniele Mascolo, cast)