Abo bestellen
Newsletter bestellen

Meyer Sound Leopard im Ballroom des Beverly Hilton

Encore Event Technologies hat ein neues Meyer Sound Leopard lineares Beschallungssystem angeschafft, das als akustische Basis für Produktionen im weltberühmten International Ballroom des Beverly Hilton dienen wird. Als hauseigener Produktionsdienstleister liefert Encore Technik für mehr als 300 Veranstaltungen jährlich, darunter auch so prominente Events der Unterhaltungsindustrie wie die Golden Globes und den Academy Awards Oscar Nominees Lunch.

Die Leistungsanforderungen an das Audiosystem sind außergewöhnlich anspruchsvoll, denn es muss knackige Sprachverständlichkeit für bis zu 1.100 Gäste mit den Leistungsreserven und der Musikalität für Live-Musikaufführungen – oft von internationalen Superstars – liefern und dynamische Soundtracks und Clips von Hollywood-Blockbustern wiedergeben können. All diese Faktoren wurden von Rachel Wolfe, Director of Event Technologies bei Encores Beverly Hills bei ihrer Wahl des Leopard-basierten Systems berücksichtigt.

„Wir hatten seit circa zehn Jahren ein Meyer Sound Mica System und waren mit seiner Leistung sehr zufrieden“, sagt Wolfe, „aber es war Zeit in eine neuere, fortgeschrittene Technik zu investieren. Ich hatte Leopard in anderen Venues gehört und war überzeugt, dass es die richtige Wahl war. Die Leistung und Klarheit kenne und erwarte ich von Meyer Sound und Leopards breites Abstrahlverhalten funktioniert gut mit der Form des Raumes. Auch das schlanke Profil der Arrays ist optisch ansprechend und passt gut zu unseren anderen Bühnenanforderungen.“

Clint Rowland, ein freiberuflicher FOH-Ingenieur, der von Encore regelmäßig engagiert wird um Veranstaltungen im Saal zu mischen, gibt zu, dass er sowohl aufgeregt als auch zögerlich war, als das Leopard System seinen ersten Einsatz hatte.

„Ich war etwas nervös, weil ich seit sechs Jahren mit dem Mica System gearbeitet hatte“, sagt er. „Aber ich war erleichtert und begeistert, als ich anfing, Musik durch die Boxen zu jagen. Und ich war noch beeindruckter, als sie ein Podium-Mikrofon aufstellten und dann mit einem drahtlosen Ansteckmikro herumgingen. Der Raum ist recht knifflig, mit einer niedrigen Decke, die mit Video- und Beleuchtungsausrüstung übersäht ist, und das Layout ändert sich drastisch bei den verschiedenen Veranstaltungen. Aber Leopard  liefert uns großartigen Sound und hervorragendes Gain before Feedback.“

Das neue Beschallungssystem, das vom Integrator TC Furlong aus Chicago geliefert wurde, besteht aus zwei Arrays aus je sechs Leopard Line Array Lautsprechern und vier 1100-LFC Low Frequency Control Elementen. Das komplette Meyer Sound Equipment umfasst auch 11 UPJ-1P VariO Lautsprecher und vier UPM-1P Lautsprecher, einen MM-4XP self-powered Lautsprecher und vier MJF-210 Stage Monitore.

Die jüngste Audioerneuerung von TC Furlong beinhaltete auch die Installation eines neuen digitalen Yamaha Rivage PM10 Mischpults. Neue Technologien von Encore im International Ballroom umfassen sechs Christie Roadster 14K HD LCD Projektoren, ein permanentes Beleuchtungsgrid mit über 350 Leuchten (Movinglights von Vari-lite, Quantum und GLP) und High-Speed Networking auf Glasfaserbasis.

Info: www.meyersound.de

International Ballroom, Leopard-Installation (Fotos: Meyer Sound)

Stockholmer Musikhochschule optimiert Equipment mit Stage Tec

Nach drei Jahren Bauzeit ist die Königliche Musikhochschule (KMH) in Stockholm offiziell wiedereröffnet worden. Auch Produkte von Stage Tec aus Berlin sind seit der Wiedereröffnung in der Musikhochschule zu finden. Im Neubau wurde eine Tonregie mit einem leistungsstarken Aurus platinum mit 40 Fadern ausgerüstet. Bestückt mit sieben platinum DSP-Karten, stehen den Studenten damit bis zu 800 Audiokanäle für rechenintensive Anwendungen zur Verfügung. Die KMH ist allerdings nicht nur Ausbildungsstätte, sondern auch Aufführungsort für Veranstaltungen. Für die Beschallung kommt ein Crescendo platinum mit 32 Fadern, bestückt mit fünf platinum DSP-Karten, zum Einsatz. Die Konzertsäle und Foyers können je nach Art der Veranstaltung flexibel eingerichtet werden. Für die akustische Flexibilität sorgt ein transportables Crescendo platinum mit acht Fadern.

Zur Lieferung gehören auch drei Nexus Monitor Controller. Die Software der Abhörcontroller musste angepasst werden, weil die Studios der Studenten mit einer großen Anzahl von Lautsprechern bestückt sind. „Wir haben lange nach einem Abhörcontroller gesucht, der unsere speziellen Anforderungen erfüllt. Unsere Lautsprecheranordnungen erfordern nämlich Abhörcontroller mit großen Ressourcen“, erläutert Prof. Bill Brunson von der KMH. „Letztendlich war es dann nur der Nexus Monitor Controller von Stage Tec, der unsere Vorstellungen perfekt umgesetzt hat.“ In zwei Studios werden jeweils zehn Lautsprecher über den Nexus Monitor Controller gesteuert, im großen Studio 16 Lautsprecher. Diverse Quellen lassen sich flexibel auf die Controller schalten. Abgehört werden können sämtliche Formate von Mono bis 13.2. Neben der Software wurden auch die GUIs der Monitor Controller sehr individuell angepasst: Die Displays stellen nicht nur die Lautsprecheranordnungen dar, sondern auch das Logo der KMH.

Ergänzt wird die Lieferung durch ein umfangreiches Nexus-Netzwerk mit drei Star-Routern und zehn Basisgeräten, darunter zwei mobile. Neben dem Nexus-Netz zur Signalverteilung wurden ein Madi- und ein Dante-Netzwerk aufgebaut. Sie bieten den Studenten die Möglichkeit sich an diversen Arbeitsplätzen über Madi oder Dante anzuschließen und ihre Aufnahmen zu erstellen und abzuspielen. Für die Aufnahmen stehen auch zahlreiche Nexus-Mikrofonkarten zur Verfügung, die bei Bedarf an verschiedene Arbeitsplätze geroutet werden können. Mehrere Studios mit Pro Tools DAW´s dienen den Lernenden als Aufnahme und Wiedergabeplattform. Von normalen Aufnahmen bis hin zu experimentellen Versionen im Mehrkanal-Format können die Studenten alles ausprobieren. „Die Möglichkeiten, die den Studenten an dieser renommierten Musikhochschule geboten werden sind schon außergewöhnlich“, kommentiert Alexander Nemes, Leiter des Vertriebs bei Stage Tec. „Wir sind stolz, dass Stage Tec die Studenten dabei unterstützt, ihre Arbeiten in bester Qualität zu erstellen.“

Info: www.stagetec.com

Tonregie mit Aurus platinum, modifizierter Nexus Monitor Controller (Fotos: StageTec)

 

Vorgeschmack auf multimediale Inszenierung im Deutschen Expo-Pavillon

Eine multimediale Lasershow ist einer der Höhepunkt des Deutschen Pavillons auf der EXPO 2017 in Astana. Bei einem Probeaufbau im Februar wurden Elemente der Energy-Show und einige Pavillon-Exponate vorgestellt. Die Weltausstellung in Kasachstan läuft vom 10. Juni bis zum 10. September und steht unter dem Motto „Energie der Zukunft“. Der deutsche Beitrag thematisiert die Energiewende „Made in Germany“.

Das Konzept des Deutschen Pavillons stammt von der Arbeitsgemeinschaft insglück, gtp2 architekten und mac. Pavillonkommissar Dietmar Schmitz vom verantwortlichen Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zog ein positives Fazit: „Die Präsentation hat einen hervorragenden Eindruck von der Ausstellung und der Energy-Show des Deutschen Pavillons vermittelt.“

Der fünfminütige Einblick in die Energy-Show soll den Besuchern veranschaulichen, dass sie selbst wesentliche Treiber der Energiewende sind. In einem zwölfeckigen Raum ohne Tageslicht versammeln sich bis zu 40 Besucher um einen runden Projektionstisch und aktivieren mit ihren in der Ausstellung gesammelten Smartpoints eine Lasershow.

Die Arbeitsgemeinschaft führte auch Exponate zu den Themen Wasserkraft, Smart Grid und dem neuen Energiestandard „Effizienzhaus Plus“ vor. Detlef Wintzen, Geschäftsführender Gesellschafter von insglück: „Bei der Energy-Show arbeiten wir an den letzten Feinheiten, um den Besuchern dann im deutschen Pavillon ein möglichst intensives Erlebnis zu bescheren. Bei den Exponaten ging es darum, die Abläufe einmal zu präsentieren, bevor wir sie dann in Astana im Deutschen Pavillon aufbauen.“

Info: www.hamburg-messe.de

Energy-Show (Foto: Deutscher Pavillon)

Kinetisches Equipment für die Scorpions von Movecat

Für die aktuellen Shows der Scorpions in Lyon, Hamburg, Köln, Berlin, Leipzig und Frankfurt ist kinetisches Equipment von Movecat zum Einsatz gekommen. Insgesamt wurden 59 Motoren installiert, davon zehn MC D8+ 1 to., neun MC Eco 1 to. und vierzig MC D8+ 0,5 to.

satis&fy Live Entertainment & Touring Support in Werne hat die Shows für die Scorpions realisiert und das Movecat Equipment aus ihrem Mietpark bereitgestellt.

Dazu Andreas Fiekers vom lighting & rigging department – projects bei satis&fy: „Wir sind mit dem Material sehr zufrieden und konnten damit die Produktionen der Scorpions in Hallen mit jeweils rund 10.000er Kapazitäten optimal betreuen“. Eingesetzt wurde das Material für die Positionierung von Beleuchtungs- und Beschallungsequipment sowie die Bewegungen der seitlichen Leitertraversen.

Info: www.movecat.de

Scorpions Produktion (Foto: Ralph Larmann)

HDwireless-System für Mercedes-Benz-Arena

Wenn der Schiedsrichter den Anstoß pfeift, haben die Stadionbesucher über die modernen LED-Bildwände bereits TV-Unterhaltung mit Live-Beiträgen, Informationen und Werbung mitverfolgen können. So auch in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena für die VfB-Fußballfans. Mit Beginn der Bundesliga-Rückrunde steht für das Stadion-TV neue Drahtloskamera-Technik zur Verfügung. Diese hat HDwireless aus Mechernich bei Köln geplant und installiert im Auftrag von Netze BW GmbH, dem Betreiber der Audio- und Videotechnik im Stadion. Vorgabe war die Live-Übertragung im Format 1080/50i und das von jedem Punkt aus im Stadion-Innenraum zusammen mit der Telemetrie für Sony-Kameras und Camcorder zur sicheren Kontrolle und Steuerung der Aufnahmesysteme von der Stadion-Regie aus.

Projektleiter Sebastien Coat von HDwireless dazu: „Unser Produkt ClipOn 1700 ist für diese Anwendung ideal, auf Grund seiner Leistungsfähigkeit und Flexibilität für die unterschiedlichen Sony-Kameras, die der Kunde einsetzt.“ Die Sendeeinheit für die Funkstrecke wird an die gewünschte Kamera via V-Mount-Adapter aufgesetzt, der Kamera-Akku mit dem gleichen Anschluss-System wiederum an den Sender. Diese Technik nennt sich „Power through the Line“, kurz PttL und stellt die Stromzufuhr für Kamera und Sender über einen Akku sicher. Mit einer Sendeleistung von bis zu 250 mW ist die HF-Funkübertragung aus dem Innenraum an die festinstallierte Antenne in der Dachkonstruktion der Arena stabil. Zur Absicherung des Systems gegen hochfrequente Einstreuungen, beispielsweise aus dem Mobilfunknetz, wurden zusätzlich Kanalfilter zwischen HF-Antenne und Downconverter verbaut. Um auch kabelseitig eine einwandfreie und störungssichere Distribution der verschiedenen Signale zwischen Antenne, Downconverter und Regie zu gewährleisten, erneuerte HDwireless die betreffende Verkabelung vollständig.

Info: www.hdwireless.tv

Regie, Drahtlos-Kamera (Fotos: HDwireless)