Abo bestellen
Newsletter bestellen

Winkler inszeniert Eröffnungsfeier des Gotthard-Basistunnels mit GLP

Mit einer Bauzeit von fast 17 Jahren und 57 Kilometern Länge gilt der weltweit längste Tunnel als Schweizer Jahrhundertbauwerk. Das Bauwerk, das sieben Kilometer länger ist als der Eurotunnel unter dem Ärmelkanal, bildet das Herzstück der neuen Eisenbahn-Alpentransversale NEAT. Das heißt, dass sich die Reisezeit von Zürich nach Mailand durch den Tunnel um eine Stunde auf circa 2 Stunden 40 Minuten verkürzt. Für den Güterverkehr bringt der neue Gotthardtunnel mehr Kapazitäten, schnellere Verbindungen und höhere Zuverlässigkeit. Der neue Eisenbahntunnel wird weltweit als herausragende technische und organisatorische Meisterleistung gewürdigt.

Zur feierlichen Eröffnung dieses Jahrhundertbauwerkes, durchgeführt von Winkler, fanden sich am 1.Juni 2016 über 1.000 Gäste aus Politik und Bürgerschaft, sowie Gäste aus den Nachbarländern am Fuße des Gotthards ein.

Mit 600 Darstellern inszenierte der Theaterregisseur Volker Hesse ein Spektakel zum Mythos Gotthard und dem neuen Tunnel. Auch diverse Musiker, darunter Alphornbläser, das Armeespiel und lokale Chöre hatten ihren Auftritt. Die internationalen Künstler stammten aus Chile, Spanien, Frankreich und Deutschland und arbeiteten bei der Performance Hand in Hand mit Laiendarstellern aus der Gotthard-Region.

Lichtdesigner Rolf Derrer setzte für seinen Part der Inszenierung dabei auf 140 impression X4 Bars und zeigte sich begeistert von den Einsatzmöglichkeiten der flexiblen LED Strips aus Karlsbad. Die impression X4 Bars wurden oberhalb der Zuschauertribünen angebracht und dienten als Gassenlicht und Striplights für den Catwalk der jeweils hinter der Tribüne war und konnte so die Prominenz und Zuschauer auf dem Podium ins rechte Licht rücken.

„Gefordert waren fixe LED-Striplights ohne Zoom, wir haben aber die X4 Bars vorgeschlagen und diese kamen aufgrund der zusätzlichen Zoom- und Tiltfunktion sehr gut an und wurden sofort ins Set-up integriert“, so der technische Projektleiter Roni Huber von Winkler, „die X4 Bars waren ein echter Mehrwert für die Inszenierung.“

Info: www.glp.de

Vor der Eröffnungsfeier (Foto: Jan Geerk)

Sekkefabrikken Konzert- und Theaterlocation mit K-array

Lange Zeit nach ihrer Eröffnung im Jahr 1892 war die Christiania Portland Cementfabrik das einzige Zementwerk in ganz Norwegen. Gleichzeitig produzierte die benachbarte Sekkefabrikken die benötigen Säcke für den Transport des dort hergestellten Zements. Nach der Schließung der Fabrik im Jahr 1989 wurden die Räumlichkeiten der Sekkefabrikken in eine öffentliche Konzert- und Theaterlocation umgewandelt. Seit einigen Jahren setzt die Sekkefabrikken dabei auf die Beschallungssysteme des italienischen Pro-Audio-Herstellers K-array.



Nachdem die Sekkefabrikken seit 2012 mit einem KR402-System ausgestattet war, entschieden sich die Verantwortlichen für eine Überarbeitung der beschallungstechnischen Gegebenheiten der Hauptbühne. Im Zuge der darauffolgenden öffentlichen Ausschreibung entwickelte sich ein harter Wettbewerb mit Systemen unterschiedlicher Hersteller, wie Meyer Sound, L-Acoustics, Nexo und Electro Voice. Letztendlich erhielten jedoch die neuen Lautsprecher KH2 und KS5 aus der Concert-Serie von K-array den Zuschlag.

Die PA für die Hauptbühne der Sekkefabrikken besteht aus jeweils fünf kompakten KH2 Line-Array-Elementen sowie zwei KS5 Subwoofern (inklusive eines Backups) pro Seite und deckt sowohl den Zuschauerbereich vor der Bühne als auch das darüber gelegene Zwischengeschoss ab. In Kombination mit der neuen FIRmaker Software sowie den FIR-Filtern der integrierten DSP-Prozessoren erreicht das K-array-System eine außergewöhnlich großflächige Abdeckung, die mit einem herkömmlichen Line-Array-System nicht realisierbar gewesen wäre.

Obschon die räumliche Anordnung der Halle an eine ummauerte Grube erinnert, sorgt das das K-array-System aus KH2 und KS5 ein ausbalanciertes, gleichmäßig verteiltes Klangerlebnis mit enorm leistungsstarken Tiefbässen für bis zu 1.000 Zuschauer. Ergänzt wird die Hauptbeschallung durch jeweils zwei seitlich montierte KP102 Python Linienstrahler als Fill-Lautsprecher für das Zwischengeschoss, sechs KAN200 Anakonda Array-Lautsprecher als Frontfills sowie sechs KF12 Bühnenmonitore. Sämtliche Lautsprecher werden von den K-array-Verstärkern KA24 und KA84 angetrieben.

„Das KR402-System hat uns vor vier Jahren von Anfang an durch seine besondere Flexibilität und Leistungsfähigkeit überzeugt. Aus diesem Grund lag es nahe, auch für das neue System auf K-array zu setzen“, erläutert Sekkefabrikken-Verwaltungsleiter Thorstein Horne. „Das aktuelle System hat unsere hohen Erwartungen noch einmal übertroffen – insbesondere hinsichtlich der fantastischen Schallabdeckung. Wir könnten also nicht glücklicher sein.“

Info: www.k-array.com

KS5, KH2 (Fotos: K-array)

 

 

ETC lässt Estlands Kulturtempel im neuen Licht erstrahlen

Das multi-funktionale Kulturzentrum „Paide Kultuurikeskus“ im Herzen Estlands – etwa 100 Kilometer südlich der Hauptstadt Tallinn – existiert seit 1987. Seit dieser Zeit hat sich der Kulturtempel ein internationales Renommee erworben. Um diesen hohen Standard halten zu können, bekam die Einrichtung in den letzten Jahren ein umfangreiches technisches Upgrade. Auch im Lichtbereich: So wurden kürzlich – als letztem Schritt der Modernisierung des Hauses – eine Vielzahl von ETC ColorSource PAR Scheinwerfer installiert.

Das Veranstaltungszentrum umfasst zahlreiche flexible Räumlichkeiten, die darauf ausgelegt sind, verschiedene Kultur- und Unterhaltungsevents ausrichten zu können. Der knapp 530 Plätze bietende Hauptsaal dient sowohl als Kino, als auch für Theater- und Musicalaufführungen. Darüber hinaus gibt es ein großräumiges Foyer für Ausstellungen, ein Tanzstudio, einen Ballsaal, mehrere Seminarräume sowie eine kleine Halle für Konzerte und Vorträge.

Die letzte Modernisierung beinhaltete ein Update der Lichtanlage im größten Auditorium des Gebäudes. Für Belieferung und Installation zeichnete der estnische ETC-Partner Focuspoint verantwortlich. Um die speziellen Anforderung an Dimmer und Farbwechsel zu erfüllen, setzte Focuspoint auf ETC ColorSource PAR Scheinwerfer. Trotzt der Erhöhung der Anzahl der Scheinwerfer von 30 auf 41, reduzieren die energieeffizienten LED PARs den Energieverbrauch signifikant gegenüber den zuvor verbauten konventionellen 500-Watt-Scheinwerfern.

„Da das Paide Kultuurikeskus mit seinen Veranstaltungen ein so unterschiedliches Programm abdeckt, waren sie sehr an der Option interessiert, Farbe zu verwenden – sogar für das Hauslicht“, sagt Kalle Karindi von Focuspoint. „LED Scheinwerfer waren die naheliegenste Wahl. Absolut entscheidend war dabei aber, dass die Scheinwerfer perfektes Dimmen auf null Prozent boten. Das war bei so einem begrenzten Budget eine echte Herausforderung. Aber die ColorSource Scheinwerfer passten perfekt in den finanziellen Rahmen.“

„Die PARs sind über dem Publikum angebracht und werden als normales Hauslicht verwendet“, führt Karindi weiter aus, „durch ihre flexible Verwendbarkeit können sie auch in Gastproduktionen integriert werden, um eine lebendigere Umgebung zu schaffen. Dafür stellen sie das gesamte Farbspektrum zur Verfügung.“

Info: www.etcconnect.com

Auditorium (Foto: ETC)

OLED-Displays erwecken die Polarlichter zum Leben

LGs „Lights Out, Stars On-Kampagne“ hat Ende vergangener Woche ihr Ende in Reykjavik, Island erlebt. In der Harpa Concert Hall gaben die drei großen isländischen Musiker Ásgeir, GusGus und Ólafur Arnalds ein Konzert, das mit den Nordlichtern illustriert wurde, eingespielt auf 40 4K-OLED-TV-Geräten von LG und somit 330 Mio. Pixeln. Die Kampagne von LG generierte weltweit mehr als 12 Millionen Views und begeisterte mehr als 360.000 Teilnehmer.

Das Lights Out, Stars On-Konzert begann mit einer kurzen Rede des isländischen Dichters und Schriftstellers Andri Magnason und YouTuber Lewis Hilsenteger von Unbox Therapy. Anschließend traten Ásgeir, GusGus und Ólafur Arnalds auf und beschrieben auf ihre unnachahmliche Weise die Schönheit der Nordlichter über Island. Die Bilder auf den 40 OLED-TV-Geräten hinter den Musikern schufen diepassende Atmosphäre in der Harpa Concert Hall.

Bis zum 20. November präsentiert die OLED Galerie auf den LG G6 OLED TV brillante 4K-Aufnahmen – fotografiert von berühmten isländischen Fotografen. Durch ultraklare OLED-Bilder von Islands Nordlichtern, den Vulkanen, den Gletschern und Landschaften hat sich die Ausstellung seit ihrer Eröffnung zu einem Publikumsmagneten entwickelt.

Die Kampagne wurde von einem Ereignis inspiriert, das mehr als ein Jahrzehnt zurückliegt. Während der Nordlicht-Saison im Jahr 2006 schlug der isländische Dichter und Schriftsteller Andri Magnason vor, dass die Menschen aus Reykjavik zusammenkommen sollten, um die Schönheit der Nacht erstmals auch in der Stadt zu sehen. Seine Idee war es, die Aurora Borealis und die Sterne in ihrer Pracht vor einem komplett schwarzen Hintergrund zu sehen. Und wie damals durch die Beseitigung der so genannten Lichtverschmutzung, erhöht der schwarze Hintergrund der OLED TVs den Kontrast und liefert auf diese Weise brillante, kontrastreiche Bilder. LG OLED TVs verfügen über einzeln beleuchtete Pixel. Das eliminiert die Notwendigkeit der LED-Hintergrundbeleuchtung, die die Bildqualität negativ beeinflusst.

Um Lights Out, Stars On in ein globales Ereignis zu verwandeln, verloste LG Tickets via Facebook und übernahm für die Gewinner alle Kosten für eine Reise nach Reykjavik. Aus den insgesamt 4.000 Fans, die aus verschiedenen Ländern wie den USA, Indien, Frankreich, Deutschland, Schweden und den VAE an dem Wettbewerb teilnahmen, wurden acht Gewinner ausgewählt. Darüber hinaus haben bis zum 15. Juli mehr als zwölf Millionen Zuschauer das Video der Kampagne gesehen und es damit in die Top Ten der wöchentlichen Video-Charts auf Advertising Age geführt.

„Wir sind begeistert, dass unsere Veranstaltung in Island so erfolgreich gewesen ist“, sagte Brian Kwon, President der LG Home Entertainment Company. „Unsere Innovationsstärke hat es uns ermöglicht, 2013 den weltweit ersten 55-Zoll-OLED-TV der Öffentlichkeit vorzustellen. Unsere Führungsposition im Markt sorgt für rasantes Marktwachstum der OLED-Technologie, mit einer prognostizierten jährlichen Verdopplung der Verkaufszahlen bis 2020. Wir bleiben dabei auf der Suche nach kreativen Lösungen, unsere Technologie weiter zu verbessern und auch den privaten Endverbraucher mit einzubinden. Lights Out, Stars On ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie einzigartige Ansätze LG dabei helfen, neue Zielgruppen zu erschließen und die klaren Vorteile der OLED-Technologie verständlich zu kommunizieren.“

Info: www.lge.de

Konzert mit Illustration (Foto: LG)

AED Display und Barco unterstützen Genius Loci Festival in Weimar

Seit 2012 erweckt das Genius Loci Weimar Festival einmal im Jahr die Bauwerke der Stadt zum Leben. Die ortsspezifischen Fassadenprojektionen werden im Rahmen eines international ausgeschriebenen Wettbewerbs entwickelt und mobilisieren jährlich rund 30.000 Besucher. Unterstützt wird das Projekt bereits seit 2015 von AED Display und Barco. AED Display stellt für die Fassadenprojektionen die Barco Geräte HDX W20 und HDF W30 zur Verfügung.

„Wir wollen mit unseren Möglichkeiten dieses kulturelle Highlight gern unterstützen und außerdem einen Beitrag für die Zukunft unserer Branche leisten“, so Glenn Roggeman, CEO von AED. „Bei diesem Projekt sind auch Schulen und junge Künstler beteiligt, die wir mit unserer Beteiligung fördern und an das Thema Fassadenprojektion und Beleuchtung im öffentlichen Raum heranführen können.“

Ziel des Wettbewerbs ist es, mit einem kreativen Videomapping den Geist verschiedener historischer Orte in Weimar sichtbar zu machen. Die Gewinnerbeiträge illuminieren als Uraufführungen in diesem Jahr während des Festivalwochenendes in Weimar vom 12. bis 14. August das Tempelherrenhaus, die Sternbrücke und die Wasserprojektion am Stern. Die kunstvollen Projektionen werden durch das Genius Loci Lab im E-Werk Weimar und durch eine Spatial Audio Installation am Hafis-Goethe-Denkmal ergänzt, welche die Begegnung Goethes mit dem Werk des Hafis und somit auch das hochaktuelle Spannungsfeld von Orient und Okzident mit den Mitteln des Raumklanges thematisiert.

Kunden und Interessenten begrüßt AED Display am 13. August in Weimar. Für die eingeladenen VIP-Gäste wurde ein spezielles Hospitality-Programm aufgelegt. Weiterhin hat AED Display für die Barco Projektoren HDX W20 und HDF W30 während des Aktionszeitraums ein Paketangebot geschnürt.

Info: www.aedgroup.eu

Mapping beim Genius Loci Festival in Weimar 2015 (Foto: aadhoc-media.de/Thomas Rohwedder)