Abo bestellen
Newsletter bestellen
Eventmanager des Jahres

Gigantische Objektinszenierung des IG Farbenhauses

Das geschichtsträchtige IG Farbenhaus im Frankfurter Westend wird am 18. Oktobers 2014 um 21 Uhr Teil einer Inszenierung des Frankfurter Feuerwerkers Chris Fritsch. Die Frankfurter Firma zündwerk hat sich auf derartige Spektakel spezialisiert, schon die Allianz Hauptverwaltung in München, das Schloß Philippsruhe in Hanau, historische Rathäuser oder Burgen und Schlösser dienten bereits als Kulisse der weltweit bekannten Frankfurter Feuerkünstler.

Für das 100-jährige Jubiläum der Goethe Universität hat sich Chris Fritsch etwas Besonderes ausgedacht. „Schon als Kind habe ich damals auf dem Gelände der US Army gespielt und natürlich einen besonderen Bezug zu dem Gelände"

So wurden etwa vorab Tonaufzeichnungen des Paternosters und des Brunnen gemacht, die während der elf minütigen Show als Kontrapunkt zu spektakulären Gebäudeeffekten stehen.

15 Tonnen Material wurden auf das Dach gehievt, an der Fassade unzählige Leuchtkörper befestigt und ein Wasserfall aus Silber installiert. Insgesamt 14.000 Effekte werden bei dem Event choreografiert.

Info: www.zuendwerk.de

Rendering IG Farbenhaus (Grafik: zündwerk)

Lawo mc²36 als FOH-Pult beim Internationalen Festival von Karthago

Das Internationale Festival von Karthago ist ein weltweit renommiertes, jährlich stattfindendes Musikfestival in der kleinen Küstenstadt Karthago nahe Tunis. Seit 1964 finden in den Monaten Juli und August Musikkonzerte – von Klassik über Jazz und Folk – und Theater-, Ballett- und Filmaufführungen – im antiken Amphitheater des Ortes statt. Bei der nächsten Ausgabe dieses Events im Sommer 2015 werden die Veranstaltungen live auf einem mc²36 von Lawo abgemischt.

Lawos tunesischer Partner Pro Audio and Light (PAL) – bei diesem Festival bereits seit Jahren verantwortlich für Licht und Ton – schloss auf der IBC 2014 einen Vertrag über den Kauf des dort erstmals vorgestellten mc²36 Audio-Mischpults ab, mit dem PAL den FOH-Platz des Festivals ausstattet. Lawo liefert eine Flightcase-Variante des brandneuen Ravenna / AES67-fähigen Digitalpults mit 40 Fadern sowie zwei Stageboxen. Installiert wird das Equipment im Frühjahr 2015, wenn die Vorbereitungen für das Festival von Karthago ihren Höhepunkt erreichen.

Das Lawo mc²36 ist ein All-in-one-Mischpult, das mit seinem umfassenden Feature-Set sowohl Broadcast als auch Theater, Live und Installation abdeckt. Mit seiner kompromisslosen Klangqualität und Lawo-Preamps zusammen mit seiner Full-Range-Konnektivität einschließlich Ravenna / AES67 bietet es ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Info: www.lawo.com

Sami Sidhom (PAL) mit Rainer Kunzi, Christian Struck und Klaus-Jörg Jasper (Lawo) auf dem Lawo Stand während der IBC 2014 (von links, Foto: Lawo)

Alcons Audio beschallt Marbach Classics 2014

In diesem Jahr feiert das baden-württembergische Haupt- und Landgestüt Marbach sein 500-jähriges Bestehen. Das Marbach Classics Open Air setzte im Juli den glanzvollen Höhepunkt im Jubiläumskalender des Gestüts. Das Rossballett, bestehend aus 90 Pferden aus verschiedenen europäischen Spitzengestüten und 200 Darstellern, lockte rund 7.500 Besucher in die Arena Marbach. Die Württembergische Philharmonie Reutlingen begleitete die Veranstaltung mit sinfonischer Livemusik. Alcons Audio sorgte mit dem LR24 Line-Array-System für den richtigen Klang.

Die dlp motive GmbH als technischer Dienstleister war mit der Beschallung des Events beauftragt und setzte das LR24 Line-Array aus dem Hause Alcons erstmals zum Test ein. Das Alcons LR24 ist ein größeres Line-Array-System, das sowohl fest installiert als auch im Touringbereich genutzt werden kann. Es wurde für eine 1:1 Wiedergabe der originalen Schallquelle entwickelt – ganz gleich bei welchem Schalldruck.

Die Main PA der Marbach Classics bestand aus jeweils acht Modulen LR24 pro Seite und 4x BC543, sowie 2x BC332 Cardioid Bass. Dabei kam das LR24 Line-Array mit 2x 12" Woofer, 4x 6.5"  Mid und 1 x RBN1402rsr Pro-Ribbon Hochton zum Einsatz. Angetrieben wurde das System mit 10x Alcons Sentinel10 (4x 2,5KW) Amplified Loudspeaker Controller. Diese Systemverstärker enthalten bereits alle Presets für das LR24 und die Bässe werden via 96kHz. AES/EBU an- und über Netzwerk ferngesteuert.

Da das Alcons-System ein völlig neutrales Übertragungsverhalten zeigt, kann es für jede nur erdenkliche Anwendung zum Einsatz kommen: von reiner Redeübertragung über klassische Musik und Jazz bis hin zu Pop- und Rock-Darbietungen. Matthias Reusch (FoH Marbach Classics) zum LR24: „Der Bereich der hohen Frequenzen ist Dank der Bändchenhochtöner sehr weich, was gerade im Klassikbereich ein sehr harmonisches Klangbild ermöglicht. Auch und gerade in größerer Entfernung sorgt das System für einen warmen und vollen Klang. Insgesamt zeigt das LR24-System eine äußerst geringe Rückkopplungsneigung und hat unsere Erwartungen vollständig erfüllt.“

Systemingenieur Rolf Dreyer fügt hinzu: „Mit dem LR24 konnten wir eine sehr homogene Schallverteilung über den bestuhlten Bereich erzeugen. Auch im Handling beim Fliegen und bei der Winkelung überzeugt das Line-Array. Der untere Frame ist zudem mit Rädern ausgestattet, was den Abbau der Banane wesentlich erleichtert.“

Als besondere Herausforderung galt es bei den Marbach Classics, die berittene Fläche möglichst aus der Beschallung auszusparen, um die Pferde nicht zu irritieren. Da jedoch die Trennlinie zwischen bestuhltem Bereich und berittener Fläche sehr schmal war, musste eine sehr genaue Berechnung erfolgen, um diesem Wunsch zu entsprechen. „Da das LR24-System über extrem genaue vertikale Ausrichtungsmöglichkeiten mit sehr kleinen Zwischenwinkeln verfügt, konnte die gewünschte Trennung problemlos gewährleistet werden“, so Rolf Dreyer.

Das baden-württembergische Haupt- und Landgestüt Marbach ist das älteste deutsche Staatsgestüt und zieht mit Führungen und Veranstaltungen jährlich rund 500.000 Besucher an. Das nächste Marbach Classics Open Air findet am 3. und 4. Juli 2015 in der Reithalle des Gestüts Marbach in Gomadingen statt.

Info: www.alconsaudio.com

Marbach Classics (Foto: Alcons Audio)

 

Screen Visions im sommerlichen Großeinsatz

Der diesjährige Veranstaltungssommer ist für das Team von Screen Visions betriebsam gewesen. Rock-, Pop- und Elektro-Festivals sowie das sportliche Großereignis in Brasilien sorgten für eine hervorragende Auftragslage. Der A/V-Spezialist Screen Visions setzte zahlreichen dieser Events das Sahnehäubchen auf.

Während der Fußball-WM in Brasilien war Screen Visions bei einer Vielzahl von nationalen und internationalen Public Viewings am Start. Über 1.800 Quadratmeter LED-Material unterschiedlichster Bauart und Bildauflösung kamen zum Einsatz. Ob in Rio an der Copacabana oder in Freiburg – die Techniker von Screen Visions sorgten für eine Rundumbetreuung und einen reibungslosen Betrieb der LED-Videowände.

Auf der diesjährigen Hamburger Fanmeile brachte der Automobilkonzern KIA die Besucher zudem mit Crowd Gaming in Stimmung. Im emotionalen Umfeld der Live-Übertragungen konkurrierte die Menge, angefeuert vom Moderator, bei einem virtuellen Autorennen um den Sieg.

Bei drei Großveranstaltungen aus dem Bereich der elektronischen Tanzmusik war Screen Visions ebenfalls am Start: auf der Time Warp in Mannheim, auf der Just White in Bensheim und beim BigCityBeats World Club Dome in Frankfurt. Dabei bespielte die Crew nicht allein die Bühnen. So montierte der A/V-Spezialist beim 20-jährigen Jubiläum der Time Warp LED-Material mit besonders geringem Gewicht an die Decke der Mannheimer Maimarkthalle. Auf die Bühnen ausgerichtete LED-Panels ermöglichten besonders spektakuläre Effekte – immer abgestimmt auf die elektronischen Rhythmen. Screen Visions meisterte dabei eine besondere Herausforderung: die optimale technische Anbindung des Equipments verschiedener Künstler in kürzester Zeit.

Bei den Großkonzerten – Rock am Ring, Rock im Park und Rock ‘n‘ Heim – sowie beim Summerjam war Screen Visions zugleich für die LED-Technik und die On-Screen-Vermarktung verantwortlich.

Darüber hinaus vermarktete Screen Visions die Werbezeiten beim FEST in Karlsruhe, beim Open Flair, beim Rocco del Schlacko und beim Taubertal-Festival. Mit der passenden LED-Technik versorgten die Stuttgarter zudem das Deichbrand-, Chiemsee-, Highfield- und das Frequency-Festival.

Info: www.screenvisions.com

BigCityBeats World Club Dome (Foto: Screen Visions)

Deutscher Radiopreis mit Unterstützung von PRG

Anfang September ist der Deutsche Radiopreis zum fünften Mal verliehen worden. Live dabei im Schuppen 52 mitten im Hamburger Hafen waren VIPs, Moderatoren, Stars, Sternchen und Journalisten sowie immerhin zwölf öffentlich-rechtliche und 45 private Radioprogramme. Dazu gab es im Internet einen Livestream und die Dritten Fernsehprogramme der ARD sendeten die Show zeitversetzt. Rigging, Showlichtmaterial und die Videotechnik für die Awardshow kamen aus dem Hause PRG.

Unter anderem stellte PRG 70 Varilight VL5, 44 Clay Paky Sharpy Wash 330, 67 Martin Mac 700 Wash, 80 Varilight VL 3000Q Spots, 53 Laser Imageneering Sunbeam 50 FC, 25 Laser Imageneering Sunbeam 100 FC, 82 Expolite TourLED 42 CM oder auch 24 GLP 120 RZ. Eine 5,60 Meter breite und 3,20 Meter hohe Barco C5 LED-Wand sowie ein 17 Meter langes PRG 30 LED-Laufband boten Platz für großartige Projektionen.

Der NDR, federführend bei diesem Event, entwickelte das Lichtdesign und stellte Weißlicht und das Operating zur Verfügung. 

Info: www.prg.de

Deutscher Radiopreis (Foto: NDR / Sebastian Gerhard)