Abo bestellen
Newsletter bestellen

Die Toten Hosen tourten mit Movecat Equipment

Von Mitte Oktober bis Ende Dezember 2017 sind die Toten Hosen im Rahmen ihrer „Laune der Natour“ 2017 durch die großen Hallen und Arenen gezogen. Die aufwendige, elf Trailer umfassende Show wurde unterstützt durch kinetisches Equipment von Movecat.

Zum Einsatz kamen mehrere D8 Kettenzüge und eine größere Anzahl der neuen VKM-S II 250 Kettenzüge des Kinetik-Spezialisten aus Nufringen. Die einsträngigen VKM-S Motoren zeichnen sich durch eine besonders flexible Handhabung und eine innovative Ausstattung aus, die höchsten Sicherheitsansprüchen genügt. Die Steuerung der D8 und D8+ Züge erfolgte über Radio Motion Remote Controller (RMC) der R-Serie. Die Funkfernsteuerungen arbeiten im 2,4 GHz-Band und steuern je nach Modell vier, acht oder zwölf D8/D8+ Motoren.

Für die VMK-S Systemsteuerung kam ein I-Motion Expert-T II System-Controller zum Einsatz. Dieses System ermöglichte ein sicheres und komfortables Management von komplexen kinetischen Anwendungen mit bis zu 240 Antrieben. D8, D8+ und C1 Antriebe mit fixer oder variabler Geschwindigkeit ließen sich so übersichtlich steuern und kontrollieren.

Jan Kleinenbrands von der R-Project Group, der für das kinetische Tour-Equipment verantwortliche Meister für Veranstaltungstechnik, begründet die Entscheidung für Movecat-Material: „Die D8+ Motoren 1 to sind zwar vom Packmaß her sehr groß und haben ein ordentliches Eigengewicht, aber durch die Einzelkette viel leichter zu handhaben. Wir sind nach gründlicher Überlegung zum Ergebnis gekommen, dass die Vorteile gegenüber handelsüblichen 2-Strang 1 to D8+ überwiegen. Das ist zwar teurer, weil das Material im LKW nicht stapelbar ist und zudem mehr Helfer vor Ort benötigt werden, reduziert aber die Fehlerwahrscheinlichkeit erheblich.“

Das I-Motion-System sorgt dank optimiertem Anwendungskomfort für zusätzliche Sicherheit in den Einrichtungs- und Betriebsabläufen. „I-Motion ist vermutlich der derzeit beste System-Controller für Touring-Einsätze“, bestätigt Kleinenbrands. „Jetzt lagern wir die Elektronik in einen von der Firma Lleyendecker nach meinen Vorgaben gebauten Dolly aus – und im Dach hängen nur noch Motoren. Dieses Setup ist extrem einfach zu verkabeln und sehr komfortabel zu servicen. Außerdem kann man die VMK-S auch als Kletterzug aufhängen. Das spart Zeit und Kraft an den Stellen, an denen keine großen Geschwindigkeiten nötig sind.“

Die Movecat RMC-R Funk-Controller unterstützen nach Meinung von Kleinenbrands perfekt die Übersicht bei Hebevorgängen. „Gerade beim Riggen von Beschallungsequipment kann man für eine bessere Sicht weit weg gehen und hat neben der Bühne keine ewig langen Kabel im Ladeweg.“ Alles in allem spielten Zuverlässigkeit, Zertifizierung und Handhabung eine entscheidende Rolle für den Einsatz von Movecat-Equipment auf der Tour. Die „Laune der Natour“ der Düsseldorfer Punkrocker wird in diesem Jahr als Open-Air- und Festival-Tour fortgesetzt.

Info: www.movecat.de

Bühne bei der Toten Hosen Tour (Foto: Ralph Larmann)

Pro Video modifiziert LED-Wände für TV-Studio

Seit fast 30 Jahren informiert das ARD-Mittagsmagazin, montags bis freitags, im Wechsel mit dem ZDF-Mittagsmagazin seine Zuschauer über aktuelle, weltweite Themen aus den Bereichen Wirtschaft, Boulevard und Politik. Ab 2018 teilen sich die ARD und das ZDF den Produktionsort und werden zukünftig aus dem ZDF-Hauptstadtstudio Berlin senden.

Das Berliner Systemhaus Pro Video wurde vom projektführenden RBB mit der Lieferung von insgesamt 23 Quadratmeter großen, mobilen, hochauflösenden LED-Wänden beauftragt. Nach Abwägung aller technisch und wirtschaftlich relevanten Aspekte fiel die Entscheidung für die ePanel-Modellreihe von eyevis. Mit dem 1,5 mm Panel wird die Moirébildung verhindert und der lüfterlose und somit geräuschfreie Betrieb sichergestellt.

Um die Verwendung des Studios flexibel zu gestalten, kam als weitere Anforderung der mobile Einsatz einzelner Segmente der LED-Wand hinzu. Dank einer speziellen, verfahrbaren Unterkonstruktion aus dem Hause eyevis können die drei separaten LED-Flächen zur Umgestaltung des Set-Designs auch zu einer großen Wand zusammengefügt werden. Nach einwöchiger Bauzeit mit Einmessung und Anpassung an die Studioumgebung wurden die LED-Wände fristgerecht von Pro Video an den RBB übergeben. Nach einem umfangreichen Probebetrieb gingen die Sendungen am neuen Standort mit neuen Moderatoren erfolgreich für die ARD über den Sender. Zukünftig erfolgt die Produktion des Mittagsmagazins im wöchentlichen Wechsel mit dem ZDF.

Verantwortlich für die Koordinierung der Umbauten war Flying Eye.

Info: www.provideo.eu

Hauptstadtstudio (Foto: rbb/Thomas Ernst)

Fack ju Göthe Musical-Premiere mit Robe-Equipment

Fack ju Göthe – Se Mjusicäl ist die jüngste Eigenproduktion von Stage Entertainment in Zusammenarbeit mit Constantin Film. Die Premierenaufführung am 21. Februar 2018 von Fack ju Göthe – Se Mjusicäl war gleichzeitig die Eröffnungsproduktion des für rund fünf Millionen Euro umgebauten Werk7 Theaters mit 698 Plätzen, die das Spielfeld von drei Seiten umrahmen und so für ein direktes Zuschauererlebnis sorgen.

Bei der Installation setzt Stage Entertainment nun auch erstmals auf Robe Geräte – so fanden neben 16 x DL7S in „Ghost“ in Berlin auch 12 x DL7S im Münchner Werk 7 ihre Anwendung. Um die Hitzeentwicklung und die Kosten für Leuchtmittel sowie Energie zu verringern, machte sich Stage Entertainment auf die Suche nach Scheinwerfern mit LED-Technik, die zuverlässig und wartungsarm über die gesamte Laufzeit des Musicals ihren Dienst leisten. „Zufällig wurde ich zu der Zeit vom  Deutschland Team zu einer Werksbesichtigung in Tschechien eingeladen, und sah dort den DL7S. Die Features überzeugten, und der Qualitätsgedanke mit in-house Produktion so gut wie aller Teile sowie das Serviceangebot von Roberundeten das Paket ab", so Andy Peistrup, Light Coordinator bei Stage Entertainment. „Der DL7 punktet bei Farbe und CRI. Die Schiebereinheit ist superschnell und präzise, unser LD Richard Howell hat damit sogar einen Effekt gebaut, bei dem durch die Bewegung der Schiebereinheit optisch Kreuze entstehen. Und bei der hohen Staubbelastung, die wir hier in dem ehemaligen Kartoffelbunker lange hatten, machte der absolut einfache und schnelle Service der Staubschutzfilter unser Leben leichter.“

Info: www.robelighting.de

Musicalszene (Foto: Stage Entertainment)

Faber realisierte Kreativkonzept der MTV European Music Awards

Faber Audiovisuals, in Deutschland mit einer Niederlassung in München vertreten, hat zum zweiten Mal in Folge die MTV European Music Awards in der Londoner Wembley Arena mit Equipment unterstützt und für das Projekt mehr als 800 qm LED-Bildfläche und 1.800 LED-Videostreifen geliefert. Dazu Steve Ackein von Faber Audiovisuals: „Das komplexe Konzept des Events von Designer Julio Himede aus New York war wieder eine große Herausforderung. Wir haben tagelang rund um die Uhr gearbeitet, um dieses spektakuläre Ergebnis zu schaffen.“

Das Design von Julio Himede beinhaltete einen riesigen Panoramascreen von 28 Metern Breite und acht Metern Höhe inklusive zwei beweglichen Türen sowie einer großen Anzahl von LED-Streifen, die im Boden versenkt installiert waren. „Die kreativen Köpfe hinter solchen Konzepten haben großartige Ideen“, so Steve Ackein, „die wir so weit wie möglich umsetzen wollen. Manchmal schränkt uns dann leider das Budget oder die technische Realisierbarkeit ein. Unsere Aufgabe besteht dann darin, der Vision des Designers so nahe wie möglich zu kommen und dafür das richtige Equipment auszuwählen.“

Angesicht der knappen Zeitspanne war eine sehr enge Zusammenarbeit von Faber mit den übrigen Lieferanten wie Unbranded, Stageco, WiCreations und BlackOut zwingend. Die Kooperation mit Ogle Hog, zuständig für die Steuerung der Videos, war ebenfalls von großer Bedeutung. In den sechs Tagen vor den MTV European Music Awards setzte Faber dann zwei Schichten rund um die Uhr ein, um die Installation rechtzeitig fertigzustellen. Da viele Teile in individuellen Anfertigungen entstanden, musste das Team parallel unzählige Tests durchführen, um die korrekte Funktion der Bühneninstallationen sicherzustellen.

„Die Show selbst war nervenaufreibend“, meint Steve Ackein. „Während der Live-Sendung standen wir kontinuierlich unter Hochspannung, um bei Problemen sofort reagieren zu können. Das ist zum Glück nicht passiert. Unser Kunde war extrem zufrieden mit unserer Leistung.“

Info: www.faber-av.com

MTV European Music Awards (Foto: 2017 Getty Images / Ian Gavan)

Kinetik-Lösungen von Movecat bei den Shows der Ehrlich Brothers

Auch 2018 sind die Ehrlich Brothers mit ihrer aktuellen Show „Faszination“ auf großer Arenatournee in Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz unterwegs. Mit ihren Illusionen haben die beiden Brüder Andreas und Chris Ehrlich ein showtechnisches Spektakel entwickelt, das die größten internationalen Hallen und Stadien füllt. So lassen die Ehrlich Brothers auf ihrer aktuellen Tour unter anderem einen acht Tonnen schweren, 2.000 PS starken Monstertruck aus dem Nichts auf der Bühne erscheinen oder „teleportieren“ einzelne Zuschauer quer durch die Halle.

Um eine derart komplexe Produktion zu realisieren, vertraut das Duo seit diesem Jahr auf die Kettenzugsysteme und -steuerungen von Movecat. Im Zuge des vollständigen Austauschs der bis dato verwendeten Kinetik-Systeme investierte die Ehrlich Entertainment GmbH in VMK-S Kettenzüge, V-Motion-E Variable Motion Controller und I-Motion Basic-C Showcontroller.

Die Movecat VMK-S Kettenzüge nach BGV C1, DIN 56950:2012- 05 und EN 61508 SIL 3 zeichnen sich durch eine innovative Ausstattung und eine besonders flexible Handhabung bei höchstem Sicherheitsanspruch aus. Für die Ehrlich Brothers-Produktionen kommen ab sofort sieben Sonderversionen der VMK-S-1000 als Kletterzug mit einer Hubhöhe von 24 Meter und einer Traglast von 1.000 kg zum Einsatz.

In Kombination mit den VMK-S Kettenzügen setzen die Ehrlich Brothers auf sieben Movecat V-Motion-40-E-SIL3 Variable Motion Controller in der E-Version. Diese verfügen, im Vergleich zur Grundversion, über integrierte Spezialnetz- und Motorfilter und einen Doppelprozessor für szenische Fahrten über Menschen im mobilen dezentralen Betrieb nach SIL3-EN 61508.

Der I-Motion Basic-C II Showcontroller fungiert als kompakter Systemcontroller zur systemischen Steuerung der kinetischen Antriebe. Die intelligente Controller-Konsole bietet einen integrierten 12’’-Touchscreen, eine Tasteneingabeeinheit, User-ID-Card-Leser, Speed-Ratio-Encoder und einen Fahrhebel mit Totmann-Funktion für die dynamische Fahrtkontrolle von bis zu 24 VMK-S Kettenzügen in Verbindung mit den V-Motion Controllern.

Um einen reibungslosen und sicheren Betrieb der Kettenzug-Systeme zu gewährleisten, nehmen die Techniker der Ehrlich Brothers an einer Schulung im Rahmen der Movecat Academy teil. Im Seminar „Movecat I-Motion Operator Super User“ erhalten die Teilnehmer eine umfassende Schulung und zertifizierte Weiterbildung über die rechtlichen und technischen Grundlagen (Vorschriften, Risikoanalyse, Systemkonfiguration, Hardware-Aufbau, Komponenteneinrichtung) des Movecat I-Motion Systems.

Info: www.movecat.de

Show „Faszination“ (Foto: Ralph Larmann)