Abo bestellen
Newsletter bestellen

Panasonic präsentiert auf dem Fuorisalone die Installation „Transitions”

Panasonic feiert sein hundertjähriges Jubiläum mit einer Installation auf dem Fuorisalone, die vom 17. bis zum 22. April im Palazzo di Brera in Mailand zu sehen ist. Panasonic ist langjähriger Teilnehmer des Mailänder Fuorisalone und gewann den Milan Design Award bereits zweimal: 2016 den People’s Choice Award und 2017 den Best Storytelling Award.

Die Installation von Panasonic auf dem Fuorisalone 2018 soll zum 100. Geburtstag die Fähigkeit des Unternehmens repräsentieren, auf Veränderungen einzugehen und dabei stets den eigenen Traditionen treu zu bleiben. Panasonic entwarf das Konzept des Wandels in Form einer kreativen Ausgestaltung namens Air Inventions. Die Installation nutzt Panasonic Air-Conditioning-Technologien um Bilder, Töne und Licht im Zusammenspiel zu kreieren.

 

Im zentralen Hof des Palazzo di Brera erwartet Besucher ein Pavillon mit einem Durchmesser von insgesamt 20 Metern, der wie ein riesiger Wassertropfen geformt ist. Panasonics Air-Conditioning-Technologien, wie zum Beispiel der Luftbefeuchter Silky Fine Mist, der Mikro-Tröpfchen aus Wasser und Luft verbindet, und der Luftreiniger Nanoe X erschaffen eine atemberaubende Atmosphäre im Herzen von Mailand.

Panasonics Hochleistungs-Laserprojektor PT-RQ32 mit 27.000 Lumen Helligkeit strahlt 4K Bilder auf die Leinwand und die Installation aus Wassertropfen. Die Anwendung kombiniert die Leistung der professionellen 4K-Projektoren von Panasonic mit dem speziell für hochauflösende Kuppelprojektionen entwickelten ET-D3LEF70 Fischauge-Objektiv. So entsteht für die Besucher ein immersives, multi-sensorisches Erlebnis.

„In einer Welt mit sich stetig wandelnden Werten ändert sich auch die Rolle des Designs“, sagt Shigeo Shirai, Director of Panasonic Appliances’ Design Centre. „Auf der diesjährigen Milan Design Week bieten wir unseren Besuchern eine immersive und multi-sensorische Erfahrung. Air Inventions zeigt dabei, wie sich Design verändert hat: Von einer Herangehensweise, die sich durch Materialien definiert, hin zu einer kreativen Form, die auch flüchtige und nicht greifbare Elemente wie beispielsweise Luft nutzt. Mit Air Inventions wurde ein Platz erschaffen, in dem unsere Besucher die klarste und sauberste Luft im Herzen von Mailand atmen können.“

Panasonic Design eröffnet seinen neuen Design-Hauptsitz in der Kulturhauptstadt Kyoto im April 2018 und treibt seine „Transitions – by Panasonic Design“ im eigenen Unternehmen weiter voran.

 

Info: www.panasonic.net

 

Transitions (Fotos: Panasonic)

Nordlite Veranstaltungstechnik stattet Musical-Premiere aus

Am 25. Februar hat das international preisgekrönte Broadway-Musical „Mary Poppins“ seine Premiere vor 1.600 Gästen im Hamburger Stage Theater an der Elbe gefeiert. Zu diesem Anlass entwickelte die Nordlite Veranstaltungstechnik GmbH im Auftrag von Stage Entertainment eine Lichtshow und Gebäudeillumination, welche die Besucher unmittelbar vor der Aufführung in die Welt des berühmten Kindermärchens entführte.

Für die visuelle Inszenierung entwarfen die kreativen Köpfe von Nordlite eine Lichtshow, die sich unmittelbar an der vorgegebenen CI und Farbgebung des Bühnenmusicals orientierte und die Außenfassade des Stage Theater an der Elbe stimmungsvoll in Szene setzte.

Zum Einsatz auf dem Theatergelände und auf dem Dach des Gebäudes kamen LED-, Halogen- und Xenon-Schweinwerfer, darunter der Astera AX10 SpotMax, der Clay Paky Mythos sowie der Ireos Pro 7kW von Space Cannon. Der Aufbau erfolgte am Vortag der Premiere, gefolgt von der nächtlichen Programmierung der Lichtshow.

Info: www.nordlite.de

Mary Poppins Musical-Premiere in Hamburg (Foto: Nordlite)

Historisches Theater in Tallinn mit Technik von ETC

Das historische Hobuveski-Theater in Tallinn ist im vergangenen Jahr aufpoliert worden: Neben einem neuen Sound-System und einer Klimaanlage investierten die Betreiber des Traditionshauses auch in neueste Lichttechnik – darunter ColorSource Spots, eine Gio@5-Konsole sowie das Leistungssteuerungs-System Sensor3 von ETC.

Ziel war es, ein „Grünes Theater“ zu schaffen; eine Spielstätte, das in Puncto Energieverbrauch und Wärmeemission modernen ökonomischen Ansprüchen genügt. Zur Lösung trug die Installation von LED-Scheinwerfern bei, die nun etwa 95 Prozent der Beleuchtungssysteme ausmachen (zwölf ColorSource Spot). Problem: Da LEDs über integrierte Dimmer verfügen, das Theater-Team aber nicht auf die Möglichkeit einer Tungsten-Beleuchtung verzichten wollte, wäre ein Doppelsystem von Direkt- und Dimmerausgängen eine Option gewesen. Allerdings wäre das aufwändig gewesen. Die Lösung fand sich in dem Leistungssteuerungssystem Sensor3 mit ThruPower-Modulen von ETC. Diese sind gut geeignet für Anwendungen, bei denen die Lasttypen zum Installationszeitpunkt noch nicht bekannt sind – oder sich voraussichtlich öfters ändern. Dimm-, Feststromkreis- und Ein-/Ausschaltmodi sind in einem Modul enthalten so ist die Stromversorgung beliebiger Beleuchtungskörper möglich.

Kalle Karindi von dem in Tallinn ansässigen ETC-Händler OÜ Focuspoint war für das Projekt zuständig. Er sagt: „Damit können wir größtmögliche Flexibilität sicherstellen: Mit den ThruPower-Modulen in den Sensor3-Systemen ist Direkt-Power und Dimmen über die gleiche Quelle möglich.“ Neben der Erleichterung des Arbeitsalltags für die Theater-Lichttechniker hätten die Theaterbetreiber mit dieser Lösung viel Arbeitszeit – und damit bares Geld gespart: „Rechnet man die Kosten für die Installation eines zweites Direkt-Systems gegen die Anschaffungskosten der Sensor3 auf, gleicht sich das ungefähr aus. Zusätzlich wurde an Arbeitszeit wurde sehr viel eingespart, mindestens eine Woche für mehrere am Projekt Beteiligten.“

Info: www.etcconnect.com

Installationen im Hobuveski-Theater (Fotos: Siim Vahur)

MCI erneuert den Produktionskomplex Fernsehstudio NDR2

Bereits im August 2017 hat MCI vom NDR den Auftrag zur Erneuerung des Produktionskomplexes Fernsehstudio NDR2  am Standort Hamburg-Lokstedt erhalten. Das Projekt läuft aktuell und soll im Sommer abgeschlossen werden. Der ausgeschriebene Leistungsumfang umfasst die Erneuerung der fernsehtechnischen Ausstattung der Fernsehregie sowie der Studioinfrastruktur inklusive des dazugehörenden Geräteraumes und verschiedenen Anschlusskästen.

Der Produktionskomplex Fernsehstudio NDR2 zeichnet sich durch Flexibilität und Effizienz bei der Herstellung von Sendungen aus. Neben den live produzierten Sendungen „DAS!“ und „Mein Nachmittag“ werden tagesaktuell alle Nachrichtensendungen für „NDR aktuell“ hergestellt. Darüber hinaus findet die Produktion von „NDR aktuell Extra“ und „ARD Brennpunkt“ statt. Wie bisher werden eine Bildregie, eine Tonregie sowie ein Off Sprecher Raum eingerichtet.

Neben den herkömmlichen Signalübertragungswegen wird ein redundantes Audio-Netzwerk, basierend auf dem Dante-Standard aufgesetzt. Das zentrale Steuerungssystem VSM von Lawo greift unter anderem in die Kreuzschienen sowie in das Audionetzwerk zum Setzen von Koppelpunkten und Processing ein und synchronisiert die beiden G&D KVM-Matrizen.

Die zentrale Videokreuzschiene Platinum IP3 mit integrierten Multiviewern von Imagine wird aktuell mit Fiber- und BNC-Anschlüssen ausgestattet, bietet aber auch die  Option, sie zukünftig in eine IP-basierte AV-Infrastruktur einzubinden.  Für die DVKS sind frei einschleifbare Poolgeräte vorgesehen. Als Audiokreuzschiene entschied man sich für eine Nexus AKS mit acht Base Devices.

Der Produktionskomplex wird mit einer Eclipse Omega HX Interkom Matrix von Clear-Com und dem integriertem drahtlosen DECT System FreeSpeak II ausgestattet. Die Sprechstellen werden teilweise IP-basiert angebunden.  Bis zu 64 Audio-Signale werden über eine Madi LWL Verbindung zwischen der AKS und der Interkom-Matrix ausgetauscht. Zudem muss das Kommando-System mit mindestens 64 bidirektionalen Audio-Kanälen an das Dante Audio-Netzwerk angebunden sein. Die Clear-Com Matrix benötigt hierfür je nur eine Madi- und eine Dante-Karte.      

In der Tonregie befindet sich unter anderem ein Stage Tec Aurus Platinum Mischpult mit 48 Kanalfadern. Die Bildregie wird mit einem Sony XVS Bildmischer, HDQline Displays, einem Omneon Sendeserver System und weiteren Komponenten von Plura, ForA, Lynx und Tektronix bestückt. Das Fernsehstudio wird mit insgesamt vier Studiokameras vom Typ Sony HDC-2400 und einem Funkkamera System, Autoscript Telepromptern und  Sennheiser Mikrofonen ausgestattet. Die Regiemöbel und Monitorwände wurden von den Studio Hamburg Werkstätten maßgefertigt.

Der NDR betreibt die vier Produktionskomplexe Fernsehstudio NDR1, NDR2, NDR3 und AK. Zu den Produktionen in den Komplexen werden auch zusätzlich Anschlusspunkte für Sonder-Locations benötigt die möglichst von allen Komplexen variabel genutzt werden können. An jedem Anschlusspunkt sollen ein bis zwei Studiokameras  und ein bis zwei mobile AV-Stageboxen angeschlossen werden können, die ebenfalls Teil des Projektes sind.

MCI verantwortet das Gesamtprojekt inklusive der Planung, Pflichtenhefterstellung, Montage, Inbetriebnahme  und wird den neuen Produktionskomplex voraussichtlich im Sommer 2018 dem NDR übergeben.

Info: www.mci.de

Christie Equipment für Mappings in Eishockey-Arena

Für Projection Mapping-Shows des Eishockeyteam Vegas Golden Knights kommen Christie Projektoren und Bildverarbeitungssysteme zum Einsatz. Zwölf Roadster WU20K-J Projektoren, Christie Mystique Install, Christie Pandoras Box sowie den Christie Widget Designer werden dabei verwendet.

Image Engineering wurde von den Golden Knights mit der gesamten Präsentation des Spiels einschließlich der AV-Integration beauftragt. „Wir haben einen genauen Installationsplan speziell für die T-Mobile Arena entwickelt. Dort finden im Wechsel große Konzerte und einmalige Shows statt“, erklärt Ian Bottiglieri, Leiter des Projektmanagements bei Image Engineering.

Die zwölf Projektoren befinden sich in Zweier-Sets in der Nähe jedes Anspielkreises, jeder blauen Linie und in der Mitte des Spielfelds auf beiden Seiten der Arena. Image Engineering nutzte Christie Mystique, um die Projektoren auszurichten. Das spare ihnen und den Golden Knights jedes Mal acht bis zehn Stunden Arbeit, wenn die Projektoren nach einem Konzert oder einer anderen Veranstaltung neu eingerichtet werden müssen, heißt es dazu. „Beim ersten Mystique-Einsatz wurden vier bis fünf Stunden benötigt, um alles einzurichten. Danach mussten wir uns praktisch nicht mehr um die Justage der Projektoren kümmern. Wir brauchen nur noch 15 Minuten, um das Mystique-System auszuführen, und die Ausrichtung sowie das Warping und Blending optimal einzurichten. Eine enorme Arbeitserleichterung“, so Bottiglieri.

Der Pandoras Box Quad Player ist in den Zeitcode-Auslösern des Daktronics-Systems integriert, so dass der Content synchron abgespielt wird. Bottiglieri zufolge lernte das Technikteam der Golden Knights schnell, welche Möglichkeiten Pandoras Box bietet, und lotet immer wieder mit neuen kreativen Ideen die Grenzen des Systems aus.

Info: www.christieemea.com

Eis-Projektion (Foto: Vegas Golden Knights)