Abo bestellen
Newsletter bestellen

Digility in Köln erfolgreich über die Bühne gegangen

Knapp 1.400 Gäste haben die Konferenz und Expo der zweiten „Digility“ besucht.  Experten aus verschiedenen Industrien diskutierten digitale Trends und Innovationen für Virtual und Augmented Reality, 360° Imaging, 3D und angrenzende Technologien.

70 international bekannte Speaker teilten auf zwei Bühnen und in verschiedenen Workshops ihre Einblicke in ihre Forschungsergebnisse und in bereits bestehende Anwendungsfälle. Auf der Expo hatten Aussteller und Besucher die Möglichkeit, neue Kunden, Lieferanten, Sparringpartner und Investoren zu treffen. Mit insgesamt 65 internationalen Unternehmen und Forschungsinstitutionen ist die Ausstellung in diesem Jahr enorm gewachsen und hatte zum Ziel, die gesamte Wertschöpfungskette für immersive Technologien abzubilden.

„Eine neue Veranstaltung zu etablieren, ist nie einfach. Aber wir haben unsere Chance mit der Digility genutzt und wurden, nach einem vielversprechenden Start in 2016, mit einer sehr erfolgreichen zweiten Ausgabe belohnt. Die letzten beiden Tage haben bewiesen, dass die Nachfrage nach einem solchen Event – mitten im Herzen Europas – enorm ist. Die Industrie braucht einen zentralen Ort, um Wissen, Ideen und Kontakte austauschen zu können. Und die Koelnmesse bietet Ausstellern, Investoren, Startups und Forschungsinstitutionen genau das“, sagt Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse.

Im Digility StartUp Village, welches in Kooperation mit dem Mediennetzwerk NRW, der IHK Köln, dem DigitalHubCologne, dem Ersten Deutscher Fachverband für Virtual Reality und der Koelnmesse organisiert wurde, präsentierten sich zwölf innovative Startups aus NRW und aus Kanada, Israel, Ungarn und England.

Zum ersten Mal organisierte die Digility gemeinsam mit Audi als Hauptsponsor und weiteren Partnern wie Vectorform, HTC Vive, Samsung, XMG, Incas, Unity, Photon, ManusVR und Salt and Pepper, einen Hackathon. 32 Stunden lang arbeiteten interdisziplinäre Teams mit ihren Mentoren an der Zukunft der Kollaboration in virtuellen Umgebungen.

„Auf der Digility habe ich mehrere Vorträge und viele Unternehmen – vor allem aus der Automobilindustrie - besucht, die alle einheitlich sagen, dass die Proof of Concept-Zeit für sie vorbei ist. Sie versuchen nun, das HTC Vive VR Headset in hunderten verschiedenen Funktionen zu implementieren. Die Digility bietet einen qualitativ hochwertigen Erfahrungsaustausch, der so wichtig ist, dass er skalierbare Innovationen im gesamten Geschäft vorantreibt. Für uns als HTC Vive ist es wichtig, unsere Vive-Unternehmensstrategie erklären zu können und das gesamte VR-Ökosystem zusammenzubringen. Die Digilty ist dabei die richtige Plattform, um Unternehmen zu ermutigen, sich mit neuen Partnern und Hardwareanbietern zu vernetzen“, so Hervé Fontaine, Vice President Virtual Reality B2B und Business Development bei HTC Vive

Info: www.digility.de