Abo bestellen
Newsletter bestellen

Augmented Reality-Lösungen von Ventuz Technology und Ncam

Nachdem auf der IBC 2016 die Integration zwischen Ventuz Technology und Ncam vorgestellt wurde, präsentieren die beiden Firmen nun auf der NAB 2017 eine gemeinsame Installation. Hierzu werden auf dem Stand von Ventuz Technology eine Reihe von Bühnenpräsentationen abgehalten werden, die sich vor allem auf den diesjährigen Fokus Augmented Reality beziehen. Um einem großen Publikum Zugang zu den Präsentationen zu gestatten, werden diese gefilmt und per Livestream inklusive Overlay-Grafiken auf einer Videowand gezeigt. Ncam wird dabei für das Kamertracking eingesetzt – die Trackingdaten werden an das Ventuz-System geschickt, das die Grafiken in Echtzeit an die Kamerabewegungen anpasst.

„Ncam ist eine perfekte Ergänzung für Augmented-Reality-Installationen wie diese“, erklärte David Paniego, Product Marketing Manager bei Ventuz Technology. „Das System verwendet keine Marker, sondern orientiert sich an natürlichen Details im Kamerabild. Deswegen eignet es sich hervorragend für Außenaufnahmen und Dreharbeiten vor Ort, wie zum Beispiel in Messehallen. In Kombination mit den dynamischen Echtzeitgrafiken von Ventuz können wir eine sehr flexible Lösung für professionelle Augmented-Reality-Projekte und virtuelle Studios zeigen.“

Diese Integration unterstreicht das Motto der derzeitigen Version der Software, Ventuz 5, die sich den Themen Benutzerfreundlichkeit und Implementation verschiedenster Technologien in die Echtzeit-Grafik-Umgebung verschrieben hat. Hierzu zählen unter anderem Virtual und Augmented Reality sowohl im Fernseh- als auch im AV-Bereich.

„Ventuz ist eine zuverlässige und hochklassige Echtzeitgrafiksoftware für den Broadcast- und AV-Markt. Sie hat eine ähnlich dynamische und innovative Herangehensweise an das Thema VR/AR wie Ncam, weswegen diese Partnerschaft sinnvoll für alle Beteiligten ist“, sagte Nic Hatch, CEO von Ncam. „Mithilfe dieser Integration können wir unseren Kunden einen vollständigeren VR/AR-Workflow bieten und gleichzeitig neue Märkte erschließen.”

Info: www.ventuz.com

Ncam System (Foto: Ventuz)

Barco UDX 4K32 Laser-Phosphor Projektor bald bei Lang

Laser-Phosphor Projektoren der Barco UDX-Serie sollen im Juni für die Lang AG bereitgestellt werden. Gemeinsam mit der Schweizer Lang Baranday AG hat das Lindlarer Unternehmen eine erste Order über 33 UDX 4K32 Projektoren platziert. Das leistungsstärkste Modell der Barco UDX-Serie ermöglicht die Darstellung von hochauflösendem 4K, bei einer Helligkeit von 30.000 Lumen, und sorgt damit für starke Bildqualität.

Positiv bewertet das Unternehmen den Einsatz der bereits etablierten TLD+ Optiken, die dem Markt seit langem bestens bekannt sind und diesen Projektor daher attraktiv für Lang und seine Kunden macht.

Lang ist von dem Potential des Barco Projektors UDX 4K32 und der sich ergebenen Chancen bei Festinstallation sowie im Rental und Staging überzeugt, heißt es dazu. Das kompakte Chassis und die hohe Flexibilität des 3-Chip DLP Laser-Phosphor Projektors seien in den Zielmärkten von klarem Nutzen. Darüber hinaus sorge das neue Barco Pulse Processing mit seinem Single Step Processing für ein noch schärferes 4K Seherlebnis bei minimaler Latenz.

Info: www.lang-ag.com

Neue Drahtloskameras im Bestand von HDwireless

HDwireless als Anbieter von professionellen Drahtloskameras für Broadcast und Event baut sein Portfolio aus. Das Unternehmen stellt zwei neue Systeme vor: HDwireless Ikegami ULC Steadicam und Grass Valley Incam-G Compact. Sie sind für den mobilen und handlichen Einsatz bestens geeignet. Die Ikegami ULC Steadicam basiert auf dem Kamerakopf Ikegami HDL-45E in Verbindung mit dem bewährten Vislink L-1700-Sender. Mit den Videoformaten 1080 50i und 720 50p bei einer maximalen Videobandbreite von 31,7 MBit/s bei DVB-T-Übertragung ist dieses System hervorragend für den Steadicam-Einsatz geeignet. Nach der überaus erfolgreichen Einführung von HDwireless GV Incam-G steht nun auch HDwireless GV Incam-G Compact im Mietpark zur Verfügung. Dieses Drahtloskamera-System basiert auf der Grass Valley LDX C80 Compact in Verbindung mit dem Gigawave ClipOn 4-Sender. Das System ist sehr flexibel mit den Videoformaten 1080 50i/59,94i, 1080 50p/59,94p und 720 50p/59,9p bei einer Videobandbreite von bis zu 31,7 MBit/s und DVB-T-Übertragung. „Beide Systeme haben bereits erste Projekte begleitet. „Wir haben die Incam-G Compact kürzlich beim Dresdner Opernball sehr erfolgreich eingesetzt. Die Ikegami ULC Steadicam konnte ihre Qualitäten bei mehreren WDR-Produktionen unter Beweis stellen“, beschreibt Patrick Nußbaum, Geschäftsführer von HDwirleless die Debüts der beiden Neulinge, die ab sofort im Mietpark von HDwireless zur Verfügung stehen.

Info: www.hdwireless.tv

Ikegami ULC Steadicam, Incam-G Compact (Fotos: HDwireless)

eyefactive erweitert das Touchscreen Portfolio

Die MultiTouch-Spezialisten von eyefactive führen seit Anfang 2017 eine Reihe neuer Touchscreen-Systeme in ihrem Portfolio, zum Kauf und als Mietvariante. Das interaktive Touchscreen Schaufenster Display Sapphire erweitert Flächen auf virtuelle Art. Die Outdoor Touchscreens sind hinter Glas sicher montiert, gleichzeitig jedoch von außen jederzeit interaktiv bedienbar.

Die Hypebox verfügt über einen transparenten Touchscreen, auf dem digitale Zusatzinformation über dem sich hinter dem Display befindlichen Objekt eingeblendet und per MultiTouch interaktiv gesteuert werden können.

Bereits seit einiger Zeit im Sortiment beim Spezialisten für interaktive Systeme ist der LCD Touchscreen Tisch Alpha mit kapazitivem MultiTouch Display von 3M. Der Tisch kann in unterschiedlichen Display-Größen sowie in unterschiedlichen Farben geliefert werden. Gleiche Technik, aber andere Formate bieten ab sofort als neue Produktreihen die Touchscreen Stele Talos mit Displays im Portrait-Format, sowie das MultiTouch Terminal Delta.

Info: www.eyefactive.com

Visual Display Sapphire (Grafik: eyefactive)

Samsung führt neue 4K Signage Displays ein

Mit der neuen Smart Signage Serie QMF bringt Samsung Electronics neue ultrahochauflösende Displays in den Größen 49, 55, 65 und 98 Zoll auf den Markt. Die Displays verfügen über eine 4K UHD Auflösung und machen auch Multiscreen-Szenarien mit bis zu vier Full HD Ausschnitten möglich. Die Geräte eignen sich für den Einsatz in Showrooms, bei Präsentationen und Videokonferenzen. Das entspiegelte Panel und der Helligkeitswert von 500 cd/m² tragen zu einer guten Lesbarkeit der Inhalte bei, auch in Umgebungen mit starkem Lichteinfall. Die Geräte sind dank Pivot-Modus sowohl im Quer- als auch im Hochformat einsetzbar und zudem für den 24/7-Betrieb ausgelegt. 

Verschiedene PIP- und Splitscreen-Szenarien ermöglichen vielfältige Bildeinstellungen, die über die Darstellung auf vier gleich großen Standard-Screens hinausgehen. Mithilfe dieser dynamischen und effizienten Bildschirmnutzung können sich beispielsweise Händler in ihrem Markenauftritt visuell von traditionellen Darstellungsformen abheben. Und auch für Konferenzen und Kundenpräsentationen bietet die neue QMF-Serie die Möglichkeit, verschiedene Inhalte wie Text-Slides, Grafiken und Videos übersichtlich angeordnet und gleichzeitig auf einem geteilten Bildschirm darzustellen. 

„Der Trend im stationären Handel entwickelt sich ganz klar von einer reinen Warenpräsentation hin zu neuen Erlebnisräumen, in denen Produktwelten inszeniert werden. Mit unserem neuen Line-Up eröffnen wir dem Visual Marketing und Merchandising weitere Spielflächen für das Storytelling und die Möglichkeit, Kunden durch realitätsnahe Bilder zu inspirieren“, so Markus Korn, Director Display Solutions Samsung Electronics GmbH. „Neue digitale Präsentationsflächen werden jedoch nicht nur im Handel immer wichtiger. Auf dem Weg zum Smart Office eröffnet die neue QMF-Serie auch vielseitige Möglichkeiten für Präsentationen und Videokonferenzen im Meetingraum und unterstützt damit die Zusammenarbeit im Büro.“ 

Zum einfachen Bespielen von Content verfügen die Geräte über viele gängige Anschlussmöglichkeiten. Für eine gute Konnektivität und Darstellung von Inhalten in UHD-Qualität sind die Geräte mit zwei Display Ports und vier HDMI-Anschlüssen ausgestattet. Zur Content-Steuerung bietet Samsung seinen Kunden optional eine UHD-kompatible Signage Player Box (SSB) mit Tizen-Betriebssystem an. Die im Gerät eingebauten Lautsprecher unterstützen die Wiedergabe von Audio- und Videoinhalten effizient. Die Displays haben einen Rahmen von zwölf Millimetern. Dank des symmetrischen Rahmens sind die Geräte auch für individuelle Videowall-Installationen einsetzbar.

 

Info: www.samsung.de

 

Samsung QMF (Foto: Samsung)