Abo bestellen
Newsletter bestellen

Filterloser LCD-Laserprojektor von NEC erhältlich

Ab sofort ist der filterlose LCD-Laserprojektor PA803UL von NEC Display Solutions Europe auf dem Markt verfügbar: Der Projektor kombiniert LCD-Technologie mit einer für den langfristigen Betrieb konzipierten Laserlichtquelle. Exklusiv zum Launch ist der Projektor zum attraktiven Preisvorteil im Kombipaket mit dem Objektiv NP41ZL erhältlich. Auch weitere Installationsprojektoren sind im Bundle mit Objektiv verfügbar.

Dank vollständig gekapselter optischer Einheit des PA803UL wird kein Filter mehr benötigt. Das wirkt sich positiv auf die Wartung der Geräte aus, da sich kein Staub in den LCD-Panels absetzen kann. Der Projektor verfügt zudem über eine Lichtleistung von 8.000 Ansi Lumen. Der kompakte Projektor wiegt nur 18 Kilogramm und lässt sich vielseitig installieren. Damit eignet er sich vor allem für Anwender in Unternehmen und Bildungseinrichtungen.

Durch Features wie 4K/60Hz-Fähigkeit, HDR10 und die REC2020 zu REC709 Farbraumkonvertierung ist der PA803UL 4K-ready und somit kompatibel zu UHD Blu-ray Playern. Mit motorisiertem Lens-Shift-, Fokus- und Zoom-Funktionen lässt sich der Projektor auch an Stellen unkompliziert und flexibel einrichten, die nicht einfach zu erreichen sind.

Über HDBaseT können Inhalte über Cat-6-Netzwerkverkabelung mit bis zu 100 Meter Entfernung auf den Projektor übertragen werden. Dank des HDBaseT-Ausgangs lassen sich mehrere Projektoren miteinander verbinden und über eine einzige Quelle bespielen.

Info: www.nec-displays-solutions.com

LCD-Laserprojektor mit Objektiv (Foto: NEC)

publitec erweitert Mietpark um NEC MultiSync V-Serie

publitec erneuert sein LCD-Display-Sortiment. Vertriebsleiterin Julia Bergmann: „Unsere Kunden fragen vor allem für mittlere Display-Größen immer häufiger nach Produkten, die mit einem integrierten Player als „stand-alone“ Geräte eingesetzt werden können. Dem tragen wir jetzt Rechnung und haben eine größere Stückzahl von NEC MultiSync V484 und V554 eingekauft, die man bei uns ab August mieten kann. Damit können wir auch Großprojekte mit höheren Stückzahlen locker stemmen.“

Die beiden Displays mit 48“ und 55“ Größe lassen sich per Netzwerk zu größeren Verbünden zusammenschließen und sind dank zahlreicher eingebauter Sensoren in interaktive Lösungen integrierbar. Mit 500 cd/m² Leuchtstärke, 24/7 Betriebsdauer, und freier Wahl zwischen Landscape- und Portrait Aufstellung erfüllen sie alle Anforderungen des professionellen Vermieteinsatzes.

Bergmann ergänzt: „Um das Be- und Entladen der Cases und die Installation sowie den Abbau zu vereinfachen, werden wir alle Displays zukünftig auch mit optionalen Griffen ausstatten.“

Info: www.publitec.tv

V484 (Foto: NEC)

zweiB investiert in Christie Pandoras Box Server

Christies langjähriger Partner zweiB mit Hauptsitz in München hat kürzlich in Christie Pandoras Box Hard- und Software investiert. Mit den neuen Pandoras Box Quad Servern soll insbesondere das Angebot im Bereich Veranstaltungstechnik ausgebaut werden. Die Hardware steht auch im Verleih zur Verfügung.

„Die neuen Server liefern uns die Flexibilität und Leistung, die bei Veranstaltungen mit höchsten Ansprüchen heutzutage gefordert werden“, erklärt Tammo Buhren, Geschäftsführer von zweiB. „Die Leistungsfähigkeit der neuesten Pandoras Box Server Generation, auch hinsichtlich der Performance beim Abspielen von unkomprimiertem 4K-Content mit 60 Hz, konnte uns überzeugen. Wir sehen darin eine wichtige Investition für die Zukunft und können so den wachsenden Anforderungen nach höheren Auflösungen und Qualität beim Videocontent begegnen.“

Die Pandoras Box Quad Server PK4 beinhalten 6,7 TB (Raid 5) Speicherkapazität, Nvidia Quadro-Grafikkarte und Intel Xeon-Prozessoren. Der High-Tech Server mit einer extrem starken Render-Engine bietet Echtzeit 3D Compositing und ermöglicht Projektionen auf Flächen jeglicher Form und Beschaffenheit. Durch die framegenaue, synchronisierte Ausspielung sind Multi-Display Applikationen ebenfalls möglich. Die neue Pandoras Box Version 6 Software wartet mit neuen Features zur Workflow Optimierung, wie zum Beispiel dem integrierten Multi-User Mode, auf, die zur Showsicherheit beitragen und gleichzeitig Zeit und Kosten sparen.

Erste Erfahrungen im Live-Betrieb konnte zweiB bereits in Berlin sammeln, als die Hardware zusammen mit den ebenfalls im Mietpark befindlichen Christie Boxer 4K30 Projektoren für ein großes Projection Mapping auf das Humboldt Forum eingesetzt wurde. „Insgesamt kamen dabei sechs Projektoren zum Einsatz, mit denen wir von der gegenüberliegenden Seite auf die Ostfassade projiziert haben. Die Zuspielung und das Mapping erfolgte dabei über Pandoras Box“, so Tammo Buhren. „An vier Abenden jeweils ab 21 Uhr lief die Show tadellos bis in die frühen Morgenstunden. So prominent positioniert, haben wir uns natürlich gefreut, dass alles einwandfrei und perfekt lief.“

Info: www.christieemea.com

Pandoras Box Quad Server (Foto: Christie)

loop light rüstet für anstehende IAA Projekte weiter auf

Erst kürzlich haben die Marburger Multimedia-Profis von loop light zehn neue Quad Server Systeme von Pandoras Box in der höchsten Ausbaustufe PK5 bekommen. Jetzt wurden passend dazu auch die NAS Storage Lösungen erweitert. Ab sofort stehen 2 x 10 TB für Transferraten von bis zu 40 Gbit/s im Netzwerk für ein Ultra-High-Speed Storage zur Verfügung. Diese Speicher eignen sich auch für extreme Geschwindigkeitsanforderungen. Zusätzlich gibt es bei loop light weitere 2 x 44 TB für Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 20 Gbit/s Netzwerk – ebenfalls sehr schnell, aber für weniger extremgeschwindigkeitssensitive Anwendungen. Matt Finke, Geschäftsführer von loop light: „Diese zentralen Speichersysteme sind optimal geeignet zum Verwalten und Verteilen der gigantischen Mediendaten anspruchsvoller Produktionen und nicht nur sicher, sondern auch schnell und flexibel.“

loop light hat diese Speicherlösungen in Cargo Cases integriert, um bei eiligen Projekten einen Versand per Flugzeug als Übergepäck zu gewährleisten. Zusammen mit den vorhandenen Glasfasersystemen und einer Zehn-GB-Netzwerkarchitektur können die Storage Systeme direkt in eine Medien-Produktionsumgebung integriert werden, um den benötigten Content noch schneller auf die Ausgabesysteme spielen zu können. Finke: „Das beschleunigt den Arbeitsablauf erheblich und somit auch die Programmier- und Ausgabezeiten.“

Die neuen Server in Verbindung mit den ultraschnellen Storage-Lösungen kommen für anstehende Projekte auf der IAA 2017 zum Einsatz.

Info: www.looplight.de

NAS Storage (Foto: loop light)

Kompakter Projektor Canon Xeed WUX500ST

Canon hat den Xeed WUX500ST auf den Markt gebracht. Das Gerät bietet 5.000 Lumen Farbhelligkeit und ein Kontrastverhältnis von 2.000:1. Feine Linien werden dank seiner nativen WUXGA-Auflösung mit 1.920 x 1.200 Pixeln über die gesamte Projektionsfläche präsentiert. Der Projektor basiert auf der LCOS-Technologie (Liquid Crystal on Silicon) und der fünften Generation des Aspectual Illumination Systems (AISYS) von Canon, das eine fortschrittliche Technologie zur Aufteilung des Lichts in seine Primärfarben nutzt, um lebendig wirkende Farben rasterlos zu projizieren.

Durch die Kombination der Leistungsmerkmale ist der Xeed WUX500ST für eine Vielzahl von Anwendungen in Hochschulen, Museen und Galerien sowie für Simulationen, Schulungen und Digital Signage geeignet. Zu seinen Eigenschaften zählt das kleine, nahezu verzerrungsfreie Weitwinkelobjektiv mit einem Lensshift, der bis zu 75 Prozent vertikal und zehn Prozent horizontal verstellt werden kann. Das Gerät erreicht eine Bilddiagonale von circa 2,5 Metern aus lediglich 1,2 Metern Projektionsabstand.

Aufgrund der kompakten Bauweise ist der Xeed WUX500ST auch bei eingeschränkten Platzverhältnissen gut nutzbar. Darüber hinaus punktet er mit einer Reihe erweiterter Funktionen – darunter der PC-lose Betrieb in Mehr-Projektoren-Anwendungen. Der Anschluss eines USB-Speichermediums an einen Projektor genügt und es wird ein auf bis zu neun Projektoren aufgeteiltes Bild präsentiert – wenn diese miteinander per LAN-Kabel verbunden sind. Für eine noch verbesserte Präzision sowie die schnelle und einfache Einrichtung trägt die individuelle Keystone-Korrektur an den Rändern der Einzelbildübergänge bei.

Das integrierte HDBase-T (RJ-45) ermöglicht die Wiedergabe hochwertiger Audio- und Bildsignale sowie die Steuerung über ein einziges Cat6-Kabel über eine Distanz von bis zu 100 Metern. Die Networked-Multi-Projection-Software (NMPJ) ermöglicht die gleichzeitige Steuerung von bis zu zehn Projektoren. Präsentationen vom PC über das WLAN runden die Möglichkeiten ab.

Der Xeed WUX500ST ist energieeffizient und überzeugt mit niedrigen Gesamtbetriebskosten. Die AISYS-Technologie von Canon sorgt für maximale Leistung aus einer vergleichsweise ökonomischen Lichtquelle mit 395 Watt. Diese Energieeffizienz wird durch eine spezielle ECO-Taste zusätzlich verbessert, die den Anwender bei der Steuerung des Energiemanagements unterstützt und durch eine erweiterte Lampenlebensdauer von bis zu 5.000 Betriebsstunden die laufenden Kosten zusätzlich senkt.

Info: www.canon.de

Xeed WUX500ST (Foto: Canon)