Abo bestellen
Newsletter bestellen

Christie erweitert GS-Serie um 10.000 Lumen Modelle

Die neuen 1DLP Laser-Phosphor-Projektoren Christie DHD1075-GS und Christie DWU1075-GS mit 10.000 Lumen (ISO) und der Christie BoldColor-Technologie kombinieren zahlreiche Funktionen der Christie HS-Serie, einschließlich verbesserter Warping- und Blendingfunktionen. Mit beiden Projektoren wird sichergestellt, dass anspruchsvolle Projektionen mit hoher Helligkeit auch budgetbewussten Nutzern bei niedrigen Gesamtbetriebskosten möglich sind.

Die Projektoren DHD1075-GS und DWU1075-GS eignen sich für eine vielfältige, intensive Nutzung – sowohl für Festinstallationen als auch für Veranstaltungen. Durch die Laserlicht-Verwendung liefern die langlebigen Projektoren über viele Jahre jederzeit leistungsstarke, lebendige Präsentationen bei ultraleisem Betrieb.

„Die neuen GS-Modelle sind wesentlich heller und bieten dank der von Christie eigenen BoldColor-Technologie eine bedeutend höhere Bildqualität“, so Miles Donovan, Senior Channel Development Manager EMEA, Christie. „Die Christie DHD und DWU1075-GS-Projektoren liefern absolute Premiumleistung und höchste Zuverlässigkeit für eine intensive Nutzung – ob beim Einsatz in Unternehmen, bei Veranstaltungen oder anderen Anwendungen.”

„Christie hat damit Produkte entwickelt, die nicht nur die Farbqualität von Laser-Phosphor-Projektionen durch hohe Helligkeitsstufen bereichert, sondern auch die übliche Bildkonservierung erfolgreich verhindert“, fügt Donovan hinzu. „Mit dem zusätzlichen HD-Modell in dieser Kategorie bleibt Christie auch weiterhin führend bei nativer 1080p-Projektion mit hoher Helligkeit. Kunden erhalten leistungsstarke, integrierte Blending- und Warping-Funktionen für nahtlose Multiprojektor-Anwendungen – abgedeckt durch branchenführende Garantien und Serviceangebote.“

Das kompakte Design ermöglicht einfachen Transport und leichte Handhabung und dank kamerabasiertem Stacking, Blending und Warping lassen sich die beiden Projektoren problemlos in ihre Umgebung integrieren und schnell mit anderen Projektoren ausrichten.

Die neuen Projektoren mit zwei HDMI-Anschlüssen, einen HDMI-Loop-Out, DVI und 3GSDI werden ab Sommer 2017 erhältlich sein.

Info: www.christieEMEA.com

GS-Serie (Foto: Christie)

Neue LCD Display-Serie Access von Christie

Die Access-Serie ist kürzlich auf der InfoComm 2017 in Orlando/Florida vorgestellt worden und eignet sich für Einsätze in Tagungs- oder Schulungsräume und den Einzelhandel. Die neue Access Serie umfasst vier Display-Modelle, die allesamt mit einem OPS-Steckplatz ausgestattet sind. Mit dem optionalen Touch-Overlay wird jedes Display zu einem interaktiven Board für Präsentationen in Konferenzräumen, Hochschulen oder im Einzelhandel.

Die Access-Serie von Christie beinhaltet Modelle mit 55“ (Christie UHD551-L) und 65“ (Christie UHD651-L), die für den 16/7 Betrieb ausgelegt sind. Damit können sie überall dort eingesetzt werden, wo eine tagtägliche Nutzung benötigt wird. Anwender, die auf der Suche nach einem größeren Display im Quer- und Hochformat sowie den 24 Stunden Dauerbetrieb sind, bietet die Access-Serie Modelle mit 75“ und 86“. Diese sind ideal für Anwendungen mit hohen Anforderungen wie Hotel-Lobbys, Flughafen-Terminals und in kritische Umgebungen wie beispielsweise in Kontrollräume.

Die Displays der Access-Serie kommen wie alle Produkte mit dem Christie Service und Support und werden in Deutschland über publitec vertrieben.

Info: www.christieemea.com, www.publitec.tv

UHD-551-L (Foto: Christie)

loop light investiert umfangreich in neue Christie Pandoras Box Server

Matt Finke und sein Unternehmen loop light haben das umfangreiche Portfolio an Medienservern und Peripherie um einen hochkarätigen Neuzugang erweitert: Zehn brandneue Pandoras Box Quad Server Systeme in der höchsten Ausbaustufe PK5 stehen demnächst bei den Marburger Multimedia-Profis zur Verfügung. Die Server sind mit 14,4 Terabyte SSD-Speicher, Sync/Genlock Option und 10-Gigabyte Netzwerk-Karten ausgestattet und ergänzen den Hochleistungs-Systempark von loop light.

„Wir haben uns wiederholt für die größte Ausbaustufe der Pandoras Box Hardware entschieden, da die Entwicklung zeigt, dass unsere Produktionen immer anspruchsvoller werden. Wir wollen unseren Kunden in den Bereichen Produktivität und Flexibilität die bestmöglichen Werkzeuge an die Hand geben – und das ohne Kompromisse“, erklärt Mediendesigner Matt Finke den Anlass für die Investition und fügt an: „Die neuen Systeme sind eine tolle Ergänzung und Weiterführung unseres aktuellen Portfolios, das sich an uneingeschränkter Qualität, Leistung und Flexibilität orientiert.“

Die neuen Server wird das Team loop light unter anderem für anstehende Projekte auf der IAA 2017 nutzen.

Info: www.looplight.de

Jan Walter/Christie Deutschland, Matt Finke, Timo Weinhold/beide loop light, Mike Steinbrecher/Christie Deutschland (von links, Foto: loop light)

Für großflächige LED-Walls: IF-Serie von Samsung

Mit der IF-Serie erweitert Samsung Electronics sein Portfolio an Feinpixel-Displays für Indoor-LED-Walls. Die Modelle verfügen über ein Pixel Pitch von wahlweise 1.5, 2 und 2.5 Millimetern. Zeitgleich können Anwender vom modularen Aufbau mit Magnetmechanismus profitieren, ebenso wie von der einfachen Contentsteuerung dank der Samsung LED Signage Box (S-Box) und der intuitiven MagicInfo Software. Eine frontale Wartung ermöglicht der Full Front Service.

Mit der IF-Serie bietet Samsung eine neue Lösung für großflächige Indoor-Installationen, zum Beispiel in Einkaufszentren oder an Veranstaltungsorten. Die einzelnen Cabinets können modular zu nahezu beliebig großen Flächen zusammengesetzt werden. Das rahmenlose Design schafft dabei ein nahtloses Gesamtbild. Insgesamt erreichen die Cabinets mit 1.5 mm Pixel Pitch einen Helligkeitswert von 800 cd/m2, Cabinets mit 2 mm und 2.5 mm einen Wert von 1.200 cd/m2. Mithilfe von Dynamic Peaking kann die Helligkeit an bestimmten Stellen auf das nahezu Doppelte aufgewertet werden.

„Ob im Einkaufszentrum oder am Flughafen – großflächige LED-basierende Displays mit feinem Pixelpitch schaffen heute eine ganz andere Informationsqualität“, so Markus Korn, Director Display Solutions bei Samsung Electronics GmbH. „ Damit hört es allerdings nicht auf: Wir sehen die IF-Serie nicht ausschließlich im Werbeumfeld. LED-Walls erfüllen auch einen repräsentativen Zweck. Etwa als Präsentationsfläche in Board- oder Corporate Meetingrooms, als digitale Leinwand für Produktpräsentationen und auch in Auditorien jeglicher Art.“

Für die Content-Wiedergabe wird die Samsung LED Signage Box eingesetzt. Selbst UHD-Inhalte können damit dargestellt werden – insgesamt ist dafür nur eine einzige Box notwendig. Auch die Wiedergabe von Multiscreen-Szenarien ist mit der S-Box zentral und ohne zusätzliche Videosplitter-Hardware möglich. Alle bisherigen LED Signage Modelle von Samsung sind ebenfalls mit der neuen S-Box kompatibel. Über die integrierte Content-Management- und Administrations-Software MagicInfo können Kunden die Geräte zentral steuern und mit Inhalten bespielen.

Die einzelnen Cabinets der IF-Serie haben ein Gewicht von sechs Kilogramm. Mit Hilfe des Magnetmechanismus können die Geräte zusammengesetzt oder ausgetauscht werden. Full Front Service erlaubt Wartungsarbeiten an einzelnen Displays von vorne. Die Cabinets müssen dafür nicht abmontiert werden.

Info: www.samsung.com

Cabinet der IF-Serie, LED-Wall (Fotos: Samsung)

Christie präsentiert neuen Spyder X80

Christie stellte kürzlich mit dem Christie Spyder X80 einen neuen Prozessor der Spyder-Reihe vor. Der X80 erreicht eine Auflösung von 4K bei einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz auf einem einzelnen Kanal. „Wir fragten Benutzer des Spyder X20, worauf sie bei einem Prozessor der nächsten Generation Wert legen. Auf Grundlage ihrer Angaben haben wir den weltweit leistungsfähigsten Prozessor entwickelt“, erklärt Clark Williams, Executive Vice President im Bereich Content Management & Processing bei Christie. „Der Spyder X80 ist zuverlässig, leistungsstark und der einzige Prozessor, der von Grund auf für die Unterstützung von 4K bei 60 Hz auf jedem Kanal ausgelegt ist. Wir haben den Spyder der nächsten Generation als Gerät auf den Markt gebracht, auf das sich Experten für die anspruchsvollsten Anwendungen verlassen können, ganz gleich für welche Art der Anwendung, ob nun im Rental Staging oder der Großformatprojektionen.“ 

Der neue Multi-Screen-Windowing-Prozessor Christie Spyder X80 bietet viele Funktionen, die das Aufbauen und Verwalten von Display-Wänden erleichtern sollen. Zudem ist er mit den neuesten Standards und Anschlüssen ausgestattet, einschließlich HDMI 2.0, DisplayPort 1.2 und 12G HD-SDI. Eine modulare Konfiguration unterstützt bis zu 24 Eingänge und 16 Ausgänge. Alle Anschlüsse ermöglichen 4K bei 60/50 Hz, und die Kunden profitieren von der 4K-Unterstützung für Narrow Pixel Pitch LED, modulare Videowände sowie komplexe Multi-Display-Projektionsumgebungen.

 

Info: www.christiedigital.com

 

Spyder X80 (Foto: Christie)