Abo bestellen
Newsletter bestellen

VLFC Very Low Frequency Control Element von Meyer Sound

Meyer Sound kündigt die Einführung des VLFC Very Low Frequency Control Elements an, dem jüngsten Mitglied der Meyer Sound LEO Family von Line Array Systemen. Das VLFC ist speziell für viszerale Effekte bei Frequenzen unterhalb der Hörschwelle entwickelt worden. Durch die Bündelung der Energie in einem schmalen Band zwischen 30 Hz und 13 Hz ist das VLFC in der einzigartigen Lage, extreme Luftdruckschwankungen zu erzeugen, die vom gesamten Körper als Kompressionswellen empfunden werden, während die Frequenzen am oberen Ende des Frequenzbereichs als donnernder Bass wahrgenommen werden.

Das VLFC ist ein self-powered System, in dem zwei 18-Zoll Tieftöner mit niedriger Resonanzfrequenz untergebracht sind. Die Stromversorgung erfolgt über einen zweikanaligen Class AB/H bridged Verstärker mit komplementären Mosfet-Endstufen, die für hohe Spitzenleistung und saubere Transienten-Wiedergabe auch bei extremen Betriebsbedingungen sorgen. Die Bassreflexöffnungen und die interne Struktur wurden optimiert, um eine maximale akustische Leistung in einer Oktave zu erzielen, die sich über die untere Grenze des menschlichen Gehörs erstreckt.

„Man spürt die Wirkung des VLFC viel stärker, als man es hört“, erklärt Pablo Espinosa, Vice President of Research and Development bei Meyer Sound und Chief Loudspeaker Designer. „Es ist eine wahrhaft körperliche Erfahrung, und weil die sehr langen Wellenlängen des VLFCs einen geringeren Einfluss auf das Gehör haben und die meisten Gewichtungskurven unterschreiten, kann man einer Performance noch mehr Leistung verleihen, ohne dabei Lärmgrenzwerte zu überschreiten.“

Das VLFC hat die gleichen Abmessungen wie Meyer Sounds 1100-LFC Low Frequency Control Element und erlaubt die Verwendung der gleichen Rigging Grits und Dollies. Wenn das VLFC mit dem 1100-LFC kombiniert wird, erzeugt diese Kombination eine lineare, kohärente Basswiedergabe von 13 Hz bis 100 Hz.

Zu den Anwendungen für das VLFC gehören das Hinzufügen von sehr niederfrequenten, viszeralen Effekten zu Hard Rock und EDM in Konzerten, Festivals und Clubs. Spezialeffekte in Kinos, Darbietungen und Attraktionen in Freizeitparks werden durch den VLFC explosionsartig in Szene gesetzt. Für die laufende Worldwired Tour von Metallica, bei der bis zu 42 VLFC für eine starke Wirkung sorgten, die sich in großen Stadien bemerkbar machte, wurde eine begrenzte Anzahl von VLFCs vorab hergestellt.

 

Info: www.meyersound.de

 

VLFC Very Low Frequency Control Element (Foto: Meyer Sound)

 

Aufputz-Dockingstation surDock für iPad Air, Pro und mini

Mit der neuen iPad Aufputz-Dockingstation „surDock“ stellt iRoom eine neue Lösung für Smart Home und Konferenzraumsteuerung vor. Das iPad hat dabei seinen festen Platz und wird zur Bedienstelle oder dient als Audioquelle. Dank des robusten Aluminium- oder Glasrahmens wird das iPad diebstahlsicher aufbewahrt, geladen und zum Eyecatcher.

Für die Installation wird eine Stromzuleitung und eine herkömmliche Standard-Schalterdose benötigt, auf der die Ladestation im Hoch- oder Querformat montiert werden kann. Die Station ist ab sofort in Schwarz und Weiß in unterschiedlichen Größen für iPad Air 1 & 2, iPad 9,7“, Pro 9,7“ & 10,5“ sowie iPad mini 1 bis 4 erhältlich.

 

Info: www.vivateq.de

 

surDock (Foto: Vivateq)

Allen & Heath stellt neues dLive Firmware-Upgrade für Installationen vor

Allen & Heath stellt die Firmware V1.6 für das dLive Mixing System vor, die auch unter dem Code-Namen Fistral bekannt ist. Zu den Highlights von V1.6 gehören der Automatic Mic Mixer (AMM), Multi-Surface Support, Unterstützung der neuen Installations-Hardware und neue DEEP-Processing-Modelle.

Der neue AMM von dLive kann bis zu 64 Mikrofone verwalten und diese vier unterschiedlichen AMM-Konfigurationen zuweisen, um etwa mehrere Konferenzräume oder Talkrunden zu verwalten. Das System bietet dabei zwei unterschiedliche AMM-Modes: klassisches Gain-Sharing und den NOM-Algorithmus (Number of Open Mics).

Über Multi-Surface mit Gain-Tracking können bis zu vier unabhängige dLive-Konsolen auf ein gemeinsames MixRack zugreifen, was viele neue Möglichkeiten für Installationen und Touring erlaubt, wie etwa FoH-/Monitor-Splits, Sidecar-Mixing oder einfach die Sicherheit redundanter Konsolen. V1.6 bietet auch Unterstützung für die kürzlich vorgestellten dLive-Produkte für Installationen, zu denen das ultra-kompakte DM0 MixRack, das GPIO-Interface, der IP1-Controller und die neuen DX-Expander, Hubs und Module zur flexiblen I/O-Verteilung gehören. Die neue Firmware erlaubt darüber hinaus jetzt auch die Steuerung und Diagnose von dLive-Systemen über das Internet.

Auch die integrierten DEEP-Plug-ins von Allen & Heath haben Zuwachs bekommen: Der Tube Stage Preamp bietet verschiedene Röhren-Topologien und der neue „Mighty“-Kompressor bildet einen legendären aggressiven Kompressor nach. „V1.6 Fistral hat einen starken Fokus auf Festinstallationen und bietet Lösungen für viele Anwendungen von der Verteilung von Audiosignalen bei Firmen-Installationen bis zum Management von großen Konferenzen und Talkrunden“, so Ben Morgan, Produktmanager bei Allen & Heath. „Dazu haben wir noch einige wirklich tolle Effekt-Modelle sowie eine Reihe an weiteren Verbesserungen gepackt, nach denen die dLive-Community gefragt hatte.”

Allen & Heath befindet sich im Exklusiv-Vertrieb von Audio-Technica Ltd. Deutschland

 

Info: www.allen-heath.com

 

dLive C3500-Konsole mit den neuen AMM-Funktionen (Foto: Allen & Heath)

Ashly Audio Digimix24 Digitalpult erhält neue Funktionen

Mit dem kostenlosen Firmware Update v4.3 erweitert Ashly Audio den Funktionsumfang seines Digimix24 Digitalpultes. Der neu integrierte Automatikmischer übernimmt den bewährten Gain-Sharing Algorithmus der Ashly Protea Plattform, und wendet diesen auf bis zu 16 Mikrofonkanäle an. Der Crossfade-Modus überblendet zwei beliebig zuweisbare Eingänge oder Busse. Die Intelligent Meter Bridge zeigt nun neben der Faderposition auch den Mute Status der Kanäle an.

Entsprechend der neuen Firmware steht im iTunes Appstore eine Update der digiMIX Control App zum Download bereit, die die neuen Funktionen unterstützt. Das Digimix24 Firmware Update 4.3 kann auf www.ashly.com heruntergeladen werden.

 

Info: www.proaudio-technik.de

 

Digimix24 (Foto: Ashly Audio)

Avid veröffentlicht Pro Tools 12.8.2

Avid hat die neue Pro Tools Version 12.8.2 veröffentlicht, die direkt Virtual Reality Projekte etwa mit der Facebook 360 Spatial Workstation unterstützt. Außerdem gibt es einen neuen Workflow in Verbindung mit Dolby Atmos. In allen Pro Tools Versionen von Pro Tools | First bis zu Pro Tools | HD gibt es außerdem viele weitere Verbesserungen und neue Werkzuge.

Toningenieure können ab sofort Surround-Sound VR Projekte komplett in Pro Tools realisieren. Editieren und Mischen im 3-dimensionalen Raum mit direkter Unterstützung der Ambisonics Formate erster, zweiter und dritter Ordnung, bis hin zum frei wählbaren Ausgabeformat ist ab sofort in Pro Tools integriert. Pro Tools | HD beinhaltet nun die Facebook 360 Spatial Workstation für erweiterte VR Funktionalität. Ausserdem wurden die Pro Tools | HD Dolby Atmos Workflows weiterentwickelt um noch komfortabler Surround-Mixe für alle Formate von Kino bis zum Heim-Setup zu ermöglichen. „Wir fühlen uns unserer Kundschaft verbunden und auch verpflichtet, ständig neue Werkzeuge und Workflows zu entwickeln und mit jeder neuen Version von Pro Tools zu veröffentlichen – diese Version macht da keine Ausnahme,” sagt Rob D’Amico, Direktor Pro Audio Market Solutions bei Avid. “Dieses neue Pro Tools strotzt vor neuen Funktionen und Innovationen. Von integriertem VR Mixing über die MIDI-Funktionen bis hin zu den Kollaborationsmöglichkeiten.”

 

Info: www.avid.com/pro-tools