Abo bestellen
Newsletter bestellen

ETC stattet Unison Echo Systeme mit neuen Funktionen aus

ETC hat die Software seiner Unison Echo Produkte aktualisiert und das Steuersystem für Architekturbeleuchtungsanwendungen mit lneuen Möglichkeiten ausgestattet. Die neuen Funktionen beinhalten unter anderem die Möglichkeit zur Steuerung von „tunable white“-Scheinwerfern und die Sequenzsteuerung für Echo DMX Controller. „Die neueste Echo Software erweitert die Funktionalität von Echo und eröffnet interessante Perspektiven. Sie bietet neue Funktionen, die auf direkten Wunsch unserer Kunden integriert wurden“, so Lowell Olcott, ETC Networking and Architectural Controls Product Manager.

Dieses Software-Upgrade ermöglicht den Benutzern jetzt die Steuerung von „tunable white“-DMX-Scheinwerfern und damit die Wahl einer dem jeweiligen Raum angemessenen Lichttemperatur. Die Möglichkeit von Echo zur Steuerung von ist zudem so erweitert worden, dass die gewählte Lichttemperatur sowohl für Weiß als auch für Farben gemischt werden kann. Die grafische Benutzeroberfläche der mobilen EchoAccess-Anwendung ist überarbeitet worden, damit die Benutzer das Erscheinungsbild ihres Systems auf einfache Weise anpassen können.

Die DMX-Funktionalität ist ebenfalls erweitert worden. Die Sequenzsteuerung bietet den Benutzern die Möglichkeit, durch die Anreihung einfacher Presets eine automatisierte, dynamische Farbsteuerung zu implementieren. Danke der neuen Triggerfunktion kann der Echo DMX Scene Controller nahtlos mit externen DMX-Quellen zusammenarbeiten. Damit können die Benutzer bestimmen, wie sich das System verhalten soll, wenn eine komplexere DMX-Quelle angeschlossen wird oder eine primäre DMX-Quelle ausfällt.

Mit Echo Stationen und Sensoren ist es jetzt möglich, Presets in mehreren Räumen zu steuern. Dadurch können mit einem einzigen Tastendruck mehrere Räume gesteuert werden, einschließlich der Möglichkeit zum Ausschalten des Lichts. Echo Fotosensoren verfügen jetzt über eine neue Option die verhindert, dass der Sensor den Dimmwert von Presets erhöht, die bewusst auf ein niedrigeres Niveau eingestellt worden sind.

Die erweiterten Möglichkeiten von Echo werden ab Oktober 2017 für jedes neue Echo Produkt verfügbar sein. Mit einem Software-Upgrade können diese neuen Funktionen auch für zahlreiche bestehende Produkte nachgerüstet werden.

 

Info: www.etcconnect.com

 

ETC stattet Unison Echo Systeme mit neuen Funktionen aus (Foto: ETC)

 

Spotlight LED-Verfolgerspots aus der Greenline-Serie

Mit der Greenline-Serie bietet Spotlight ein umfassendes Lieferprogramm an LED-Theater-Scheinwerfern von PC-und Fresnel-Linsen über Zoom-Profilscheinwerfer bis zu Verfolgerspots.

Die LED-Verfolgerspots sind als RGBW-Versionen mit 250W und 450W für Farbmischung und als reine Weißlicht-Verfolger in Tages- und Kunstlicht lieferbar. Interessant ist hier die warmweiße Version. Bisher waren in dieser Lichtstärke nur Scheinwerfer mit Entladungslampen erhältlich, die dann aber nicht nur bei Kameraaufnahmen eine ungünstige grün- oder blaustichige Verfärbung der angeleuchteten Person zur Folge hatten. Mit dem Spotlight Vedette VD LED 450 WW ist ein sehr lichtstarker LED-Kunstlichtverfolgerspot ohne Mischlichtprobleme am Markt.

Alle Spotlight LED-Verfolger haben einen Abstrahlwinkel von acht bis 19° und sind per DMX mit RDM und 8bit beziehungsweise 16bit ansteuerbar. Die Geräte arbeiten absolut flickerfrei.

Als Varianten erhältlich sind VD LED 250 RGBW Verfolger für Einsatzentfernungen bis 20 m, VD LED 450 RGBW Verfolger für Einsatzentfernungen bis 30 m, VD LED 250 Weißlicht-Verfolger in Kunst- oder Tageslichtversion (3.200 K beziehungsweise 5.600 K) mit einem CRI >95 für Einsatzentfernungen bis 20 m und VD LED 450 Weißlicht-Verfolger in Kunst- oder Tageslichtversion (3.200K beziehungsweise 5.600K) mit einem CRI >95 für Einsatzentfernungen bis 30 m.

Info: www.feiner-lichttechnik.de

VD LED 450 RGBW (Foto: Spotlight)

Mehr Astera-Scheinwerfer bei Gahrens + Battermann

Der Veranstaltungstechnik- und Eventdienstleister mit Zentrale in Bergisch Gladbach hat Anfang September mit 500 Astera AX5 umfangreich in die Akku Scheinwerfer investiert. Diese Bestellung bedeutet gleichermaßen einen kompletten Systemwechsel bei Gahrens + Battermann. Alle derzeit im G+B Mietpark befindlichen LED PAR Scheinwerfer – egal ob kabelgebunden oder Akku – werden über den Gebrauchtmarkt ausgemustert.

„Der AX5 erfüllt alle Anforderungen, die wir an diese Scheinwerferkategorie haben“, so Dennis Rudolph, Gewerkeleiter Licht bei Gahrens + Battermann. „Klein und kompakt, optisch ansprechend, leuchtstark und mit hohem CRI, zu betreiben im Akku- oder Kabelmodus, ansteuerbar über App, dazu ein abnehmbarer Bügel, Wechsellinse… und das alles in einem ultra-kompakten Ladecase. Der AX5 ist ein All-in-One-Scheinwerfer, deshalb war die Entscheidung auch in der Größenordnung von 500 Einheiten schnell klar: Lieber eine große Menge von einem Produkt als fünf unterschiedliche Lampen, denn so ist auch die Verfügbarkeit bei unseren regionalen Niederlassungen deutlich besser darstellbar.“

Bei Gahrens + Battermann stehen damit neben den Astera-Produkten „AX1 Wireless Pixeltube“ und „AX3 LightDrop“ ab sofort auch der AX5 in großer Zahl zur Verfügung.

Info: www.gb-mediensysteme.de

AX5 bei Gahrens + Battermann(Foto: Gahrens + Battermann)

Robe BMFL Spot bei OS-VT Veranstaltungstechnik

Noch mehr Robe-Material steht ab sofort bei OS-VT Veranstaltungstechnik aus Jüterbog in Brandenburg zur Verfügung. OS-VT arbeitet seit längerem bereits mit Robe-Produkten bei Projekten im Konzert- und Touring-Bereich und hat sich vor diesem Hintergrund für die Investition in zwölf BMFL Spots entschieden.

Inhaber Oliver Schulze: „Regelmäßige Investitionen in hochwertiges Material sind integraler Bestandteil unserer Firmenphilosophie. Die Spots aus Robes extrem heller BMFL-Serie ergänzen unseren Materialpool auf ideale Weise.“

Die BMFL Spot werden zukünftig bei von OS-VT betreuten größeren Events und Tourneen zum Einsatz kommen. Neben dem Spot wird OS-VT in Kürze die BMFL-Range um BMFL Blade und WashBeam erweitern. „Neben der Tatsache, dass die BMFL-Range gut zu unserem bisherigen Robe-Bestand passt, war die Entscheidung für mich mangels neuer, vergleichbarer Wettbewerbsprodukte schlicht alternativlos. Die Performance der Geräte, ihre hervorragende Farbmischung und nicht zuletzt der enorme Output sprechen absolut für sich“, so Schulze weiter.

OS-VT setzte die leistungsstarken Spots während des Sommers bereits auf Eigenproduktionen und Festivals bundesweit ein. Ebenfalls im Sommer dieses Jahres kamen die Geräte für diverse Shows der Band Silly im Lichtdesign von Klaus Bolte zum Einsatz. Bolte suchte gezielt nach einem kraftvollen Spot, der auch unter Einsatz von Gobos mit dunklen Farben noch genug Helligkeit ausgibt. Der BMFL Spot sei hierfür genau die richtige Wahl gewesen. Außerdem überzeugten der große Zoombereich, der enge Beam und die Schnelligkeit der Lampe.

In der Zusammenarbeit mit Bolte konnte OS-VT überdies mit der Konstruktion von sechs sechseckigen, mit Licht bestückten PODs überzeugen. „Eigenkonstruktionen sind ein wichtiger Teil unseres Geschäfts“, wie Oliver Schulze erläutert. „Meist sind es gerade die Dinge, die nicht ‚von der Stange‘ kommen, die im Set den entscheidenden Unterschied machen. In diesem Bereich können wir unsere Leidenschaft für innovative Gestaltung voll ausleben, was natürlich immer auch großen Spaß bedeutet.“

Die bei Silly eingesetzten PODs bestanden aus einem mit Aluminium ausgekleideten Stahlrahmen, der an der Vorderseite mit einem Streckgitter abgeschlossen wurde. „Wir bauten die PODs nach technischen Vorgaben von Klaus Bolte", führt Oliver Schulze aus. "Im Laufe des Konstruktionsprozesses hat Rolf Hacker (technischer Leiter OS-VT) sie in intensiver Zusammenarbeit mit der Silly-Produktion immer weiter optimiert, bis wir das Maximum aus der Idee herausgeholt hatten.“ Da das lackierte Gitter erst bei spezieller Beleuchtung sichtbar wurde, ließen sich allein mit den PODs zahlreiche überraschende Effekte realisieren.

Info: www.os-vt.de

POD für Sily  (Foto: DK Design &/ Photography)

Neuheiten-Portfolio der LMP-Vertriebsmarken

Mitte September ist die Londoner Plasa Show erneut zum Zentrum der Entertainment-Industrie geworden. Auch einige Vertriebsmarken von LMP waren auf der Messe vertreten und hatten teilweise spannende Neuheiten im Gepäck.

Elation Proteus Hybrid

Mit dem Proteus Hybrid stellt Elation das zweite Produkt aus der Proteus-Serie von Movinglights mit Entladungslampen und IP-65-Schutz vor. Der Proteus Hybrid ist ein professionelles Movinglight mit Spot-, Beam- und Wash-Funktion, der dank seiner Leistungsfähigkeit und vielfältigen Features jede Idee zum Strahlen bringt. Neben seiner außergewöhnlichen Robustheit zeichnet sich der Proteus Hybrid durch seine vielseitigen Funktionen aus, bei denen keine Kompromisse gemacht wurden. Der Zoombereich im Spot-Modus umfasst drei bis 40 Grad, im Beam-Modus zwei bis 30 Grad und im Wash-Modus 8 bis 55 Grad.

Elation Artiste Dali

Artiste Dali ist ein vollausgestattetes Movinglight mit LED/ Laser-Phosphor-Engine, die für verbesserte Spot- und Beam-Funktionalität in einem Gerät sorgt. Das einzigartige Lichtsystem kombiniert eine LED- und eine Laser-Phosphor-Quelle mit einer Gesamtleistung von 380 Watt. Die kombinierte Engine bietet nicht nur eine verbesserte Beam-Darstellung, sondern sorgt auch für eine massive Steigerung an Helligkeit und Brillianz, die mit einer LED allein nicht zu erreichen ist.

Elation Dartz 360

Mit dem Dartz 360 stellte Elation eine weitere Weltneuheit auf der PLASA vor. Dartz 360  ist ein LED-Beam/Spot-Scheinwerfer, der den neuesten Stand der Projektionstechnik in einem engen Beam verfügbar macht. Eine einzelne 50 Watt RGB LED-Engine erzeugt einen kräftigen und engen Drei-Grad-Beam (60.000 Lux auf fünf Meter) für gleichmäßige Beameffekte mit gemischten Farben. Dartz 360 ist extrem hell für seine Wattleistung und Größe und dabei phänomenal schnell, mit 360° Endlos-Pan/Tilt, Gobo- und Dual-Prisma-Ausstattung sowie Frostfilter und Remote Focus.

Elation Chorus Line

Mit Chorus Line bietet Elation eine neue leistungsstarke LED-Bar mit motorisiertem Zoom, die sich in der Tilt-Achse im Bereich von 220° frei positionieren lässt. Chorus Line ist in zwei Varianten erhältlich, die sich in der Anzahl der LEDs unterscheidet. Ja nach Variante kommen acht beziehungsweise 16 Multicolor-LEDs mit je 40 Watt Leistung zum Einsatz.

Beide Geräte verfügen über eine stufenlose RGBW-Farbmischung für ein großes Spektrum an gesättigten Farben und Pastelltönen. Der Zoom ist im Bereich von sieben bis 42° stufenlos einstellbar und bietet damit ein Höchstmaß an Flexibilität für kreative Designs.

ArKaos MediaMaster  5.1

Die Videospezialisten des belgischen Herstellers ArKaos nutzten die Plasa, um die neueste Version 5.1 der beliebten Software MediaMaster vorzustellen. MediaMaster 5.1 erlaubt nun Soft-Edge und geometrische Korrektur direkt im Video Mapper. Zudem lassen sich Projektoren mit unterschiedlicher Lampenlebensdauer dank der optionalen Farbkorrektur matchen. Sowohl der LED Mapper als auch der Kling-Net Mapper wurden überarbeitet und bieten noch bessere Performance, hilfreiche Tools sowie die vollständige Einbindung der KlingForce LED und DMX-Interfaces. Das Update ist für alle Anwender der Version 5 kostenlos erhältlich.

Enttec Pixel Port

Enttec stellte gleich mehrere Neuheiten in London vor. Mit dem Pixel Port bietet Enttec einen professionellen Pixel-Driver. Pixel Port macht es dem Anwender so einfach wie möglich, LED-Pixel in Designs zu integrieren. Das Gerät ist kompatibel zu einer Vielzahl von Pixel-Protokollen am Markt und bietet drei unterschiedliche Modi zur Ansteuerung, die die Anwendung absolut einfach machen. So lassen sich beispielsweise mit nur 17 Kanälen bis zu 1.024 Pixelfarben kreativ bespielen. Pixel Port ist erhältlich in drei Varianten mit 5, 12 oder 24 Volt.

Enttec PSAT

Mit dem PSAT liefert Enttec einen weiteren Baustein im Pixelator-System, der die Systemverkabelung erleichtert und dabei gleichzeitig die Betriebssicherheit erhöht. PSAT kombiniert einen PLink Injector und das Netzteil in einem kompakten Gerät. Dank der professionellen Steckverbinder ist PSAT gerade im Touringbereich – aber auch bei Installationen – die optimale Ergänzung für den Pixelator und Pixelator Mini. PSAT ist erhältlich in den drei Varianten mit 5, 12 oder 24 Volt.

Enttec Hyperion

Mit dem Hyperion HP1 stellt Enttec das erste Gerät aus einer zukünftig ganzen Serie an intuitiv zu bedienenden Netzwerk-Switches vor. Hyperion lässt sich mittels integriertem Web-Server einfach konfigurieren und verfügt über professionelle, in der Branche übliche, Steckverbinder wie powerCON und etherCON. 

LSC Unity

Mit dem finalen Software-Release ist das bereits auf der Prolight + Sound vorgestellte Unity Dimmer-System nun ab sofort erhältlich. Erste Einheiten des Systems befinden sich bereits in der Installation großer Themenparks und Theater. Unity ist ein modulares Dimmer-System, das je nach Grundausstattung bis zu 48 beziehungsweise 96 Kanäle aufnehmen kann. Der Anwender hat die Wahl zwischen Festrom-, Dimmer- und LED-Dimmermodulen und kann sein System vollkommen flexibel aufsetzen. Bei den Modulen bedient sich Unity den am Markt bekannten Technologien der GenVI- und LDT-Serie. Das komplette Unity Dimmer-System lässt sich über den großzügigen Touchscreen sowie über RDM konfigurieren und überwachen. Zur Ansteuerung stehen neben DMX 512-A (RDM) auch Art-Net und sACN zur Verfügung.

Info: www.lmp.de

LSC Unity (Fotos: Elation, LSC)