Abo bestellen
Newsletter bestellen

Neue Generation von Projektoren-Flugrahmen bei publitec

Eine neue Generation Flugrahmen für Projektoren stellt publitec seit diesem Monat seinen Kunden mit den Produkten Medium Rental Frame und Large Rental Frame zur Verfügung. Geschäftsführer Andreas Flemming: „Mit dem neuen Rahmensystem ermöglichen wir es unseren Kunden endlich bei uns im Hause gemietete und gekaufte Projektoren mit Geräten zu mischen, die in Panasonic-Rahmen montiert sind. Die Maße sind identisch und die Stackpunkte kompatibel, und so lassen sich die Rahmensysteme beliebig miteinander kombinieren.“

Besonderen Wert legt man im Hause publitec auf die Einhaltung der DGUV Vorschriften 17 und 18 (früher BGVC-1). Flemming weiter: „Jeder unserer Flugrahmen verfügt über ein für die jeweilige Seriennummer ausgestelltes Prüfsiegel inklusive individuellem Zertifikat ebenfalls mit Seriennummer. Das hält der Überprüfung auch des kritischsten Hallenmeisters stand. Damit sind wir der einzige Hersteller, der in vollem Umfang den Vorschriften der DGUV nachkommt.“

Die neuen Flugrahmen gibt es in zwei Variationen für Panasonic 1Chip-DLP-Projektoren sowie für alle Panasonic 3Chip-DLP-Geräte bis zum PT-DZ21K2 außerdem für die Christie HS-Serie.

Info: www.publitec.tv

Flugrahmen Medium Rental Frame (Foto: publitec)

BTL investiert umfangreich in Stagemaker-Equipment

Die BTL Veranstaltungstechnik GmbH mit Niederlassungen in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, München und im polnischen Poznan ist ein seit 30 Jahren bestehendes Full-Service Unternehmen. Bereits Anfang 2017 investierte das Unternehmen in 100 Stagemaker SR1 Motoren.

BTL entschied sich für das Modell SR1 124 M1 D8+ mit 125 Kilogramm Traglast und 20 Metern Hubhöhe. Mit 10,4 Kilogramm Gewicht handelt es sich hierbei um den leichtesten Vertreter der SR-Reihe. Aufgrund kompakter Abmessungen ist der Kettenzug gut für Installationen mit geringen Bauhöhen, beispielsweise bei Messen und Konferenzen, geeignet. „Hier stellen die besonders kleinen Motoren eine gute und sehr sinnvolle Erweiterung unseres Materialbestands dar“, sagt Michael Terwint, Geschäftsführer BTL Veranstaltungstechnik. „Auch im Messebereich, unserem Hauptgeschäft, entspricht der SR1 exakt unseren Anforderungen. Durch das geringe Eigenwicht kann er vielseitig eingesetzt werden und wir können mehr Messeprojekte mit Motoren umsetzten. Damit erleichtert der SR1 unsere Arbeit und ist eine echte Alternative zu Genies oder Handkettenzügen.“

Um die Handhabung zu erleichtern werden Stagemaker SR1 Kettenzüge standardmäßig mit einem oberen und einem unteren drehbaren Haken ausgestattet. Durch Umhängen des Kettenspeichers ist ein schneller Wechsel zwischen Kletterzug- und Stationärbetrieb möglich. Darüber hinaus besitzt der SR1 das neue Kettenradsystem PerfectPush der Stagemaker-SR-Serie mit Zwischenzähnen für den Kettenantrieb sowie das Kettenführungssystem ChainFlux MKII. Der Kettenzug entspricht dem igvw SQ P2 Standard.

Elektrokettenzüge von Stagemaker werden in Deutschland von cast vertrieben.

Info: www.castinfo.de

Stagemaker SR1 (Foto: cast)

Multi-Purpose-Kabel für die Übertragung von Netzwerk-, Audio- und AES/EBU-Signalen

Speziell für die Eventtechnik hat Sommer Cable den Aufbau eines CAT.5e Kabels neu für Großdistanzübertragungen optimiert und in einen widerstandsfähigen, dauerflexiblen PUR-Mantel eingepackt. „Der Markt, insbesondere für Computerkabel, wird von minderwertigen Produkten überschwemmt. Diese genügen in der Regel professionellen Ansprüchen nicht. Hier bieten wir mit dem SC-Mercator CAT.5e eine ideale Lösung bei der Übertragung von Netzwerk-, Audio- und AES/EBU/DMX-Signalen. Neben dem kerbfesten und kälteflexiblen PUR-Mantel überzeugt es durch isolierte und paarverseilte Adern“, so Pascal Miguet, Product & Sales Manager bei Sommer Cable.

Sommer Cable hat bei der Konstruktion des neuen Kabels darauf geachtet, dass sich Adernpaare, Beilauflitzen und Schirmung elektrisch nicht beeinflussen. Im Ergebnis wird bei der Übertragung von CAT5-Signalen eine Länge von bis zu 80 Metern erreicht; bei Audio- sowie AES/EBU/DMX-Signalen sind es Übertragungslängen von mehreren hundert Metern. Damit empfiehlt sich das SC-Mercator CAT.5e Multi-Purpose-Netzwerkkabel besonders bei der Verbindung von Computern, von digitalen Mischpulten in der Veranstaltungstechnik sowie zum Einsatz in der Medien- und Kommunikationstechnik.

Info: www.sommercable.com

SC-Mercator CAT.5e (Foto: Sommer Cable)

Custom-Schwerlast-Traverse von Prolyte für High and Safe

High and Safe, ein auf Rigging spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen aus Remscheid, hat sich für eine Schwerlast-Sonderkonstruktion von Prolyte entschieden. Die nach Kundenwunsch gefertigte Traverse erhielt die Bezeichnung D125RV.

Die Riggingspezialisten von High and Safe besitzen bereits diverse Traversen aus dem Hause Prolyte – unter anderem B100RV und S66R –, stießen jedoch in letzter Zeit aufgrund der stetig wachsenden Anforderungen im Markt allgemein und im Touring-Geschäft im Besonderen mit dem bestehenden Material zunehmend an Belastungsgrenzen.

Die D125RV passe hervorragend in das Produktportfolio des Unternehmens, das mehrere große Veranstaltungshallen in Nordrhein-Westfalen betreut. Die Custom-Traverse ist 125 Zentimeter hoch. Die Breite liegt bei 75 Zentimetern. Als technische Grundlage des Sonderbaus nutzte Prolyte die D75T-Schwerlasttraverse.

Henning Hackerschmied, mit Mike Abt Geschäftsführer von High and Safe: „Haupteinsatzzweck unserer Traversensysteme ist das Errichten temporärer Sekundärtragwerke. Dabei gibt es zweierlei Aufgabenstellungen: Recht einfach ist es, zwischen zwei vorhandenen Hängepunkten in einem Dachtragwerk, das konstruktiv keine Bridle zulässt, mit Hilfe einer Prerigg-Traverse die gewünschte Position zu erreichen. Dafür reichen in der Regel kleinere Traversensysteme aus. Kommt es jedoch dazu, dass die Binder eines Dachtragwerks, die die Gesamtheit aller Hängepunkte einer Produktion aufnehmen sollen, überlastet würden, wird geprüft, ob eine Realisation durch lastverteilende Maßnahmen auf benachbarte Binder möglich wäre.“

Hackerschmied weiter: „Um mehrere Binder zu überbrücken, sind oft Spannweiten von mehr als 20 Metern zu realisieren – eine Aufgabe, der die Prolyte B100RV Traversen eigentlich gewachsen sind. Der einschränkende Faktor ist jedoch die verbleibende Belastbarkeit bei derartigen Spannweiten. Da in jüngerer Vergangenheit vor allem Musik(tour)-Produktionen immer komplexer und damit meist auch schwerer geworden seien, wurde die Frage der Lastverteilung immer drängender. So sei schnell klar geworden, dass der Traversenbestand nach oben hin erweitert werden müsse.

Zwar waren die Superschwerlast-Traversen des Prolyte Mammoth Groundsupports – D75T und M145RV –  bereits verfügbar; jedoch seien die Schnittgrößen der D75T noch nicht ausreichend und das Fachwerkdesign der M145RV für die Zwecke von High and Safe noch nicht ganz optimal gewesen. So entschloss man sich, mit Prolyte über einen „Zwischentyp“ zu sprechen. Relativ schnell wurde klar, dass sich auf Grundlage der D75T eine überaus universelle Lösung in Form der D125RV schaffen ließe.

„Das Fachwerk wurde etwas ‚engmaschiger‘ als bei der M145RV ausgelegt, um den Abstand möglicher Auflager zu verringern. Man hat sich bewusst für das 80 x 10 Millimeter starke Hauptrohr der D75T entschieden, um die riesigen Kräfte überhaupt in die Traversen einleiten zu können ohne sie zu beschädigen. Auch das Maß von 2500 Millimetern Länge pro Element wurde bewusst gewählt, um die Traversen möglichst gut handeln zu können“, beschreibt Hackerschmied die Eigenschaften der D125RV.

 

„Mit der D125RV ist sicher nicht nur eine Sonderlösung aus einmaligem Anlass entstanden, sondern eine durchdachte, in enger Zusammenarbeit mit dem Anwender entwickelte Superschwerlast-Traverse für große Spannweiten und enorme Belastungen.“

Die Traversen wurden von cast ausgeliefert, das einzige Prolyte Heavy Duty Competence Center in Deutschland.

Info: www.castinfo.de

D125RV (Foto: High and Safe)

MP-Music investiert in Bühnendach von Prolyte

MP-Music Veranstaltungsservice aus dem nordrhein-westfälischen Brühl ist ein Fullservice-Unternehmen in der Veranstaltungstechnik, das nationale und internationale Kunden in den Bereichen Messe, Kongress, Corporate Events, Touring, Festival und Show betreut.

Im Frühsommer 2017 investierte MP-Music in ein MPT-Bühnendach der Marke Prolyte in der Baugröße zwölf mal zehn Meter. Die Einsatzpremiere erlebte das Bühnendach am 10. Juni 2017 beim Tag der Bundeswehr im Bundessprachenamt in Hürth mit rund 15.000 Veranstaltungsgästen.

Das MPT Dach ist ein towerbasiertes, überwiegend aus Standardtraversen bestehendes Giebeldach, dessen Design Stabilität garantiert. Das Dach ist in drei verschiedenen Größen erhältlich, kann aber dank seiner Flexibilität in bis zu 40 Varianten aufgebaut werden.

Bereits 2016 begann MP-Music mit der schrittweisen Umstellung seines Traversenbestandes auf Prolyte-Produkte.

Manuel Pütz, Geschäftsführer von MP-Music: „Wir hatten in allen Belangen rund um das Projekt stets einen direkten Kontakt zu einem kompetenten Ansprechpartner. Für die Detailplanung besuchte uns Jens Kannacher von cast vor Ort. Über den gesamten Planungsprozess hinweg standen wir in engem und reaktionsschnellem Austausch miteinander.“

Der Wunsch nach einem neuen Bühnendach habe bereits seit einiger Zeit bestanden, wie Pütz erläutert: „Wir benötigten ein Dach, in das man hohe Lasten einbringen kann und das zudem möglichst flexibel um Anbauten wie Sidewings und Cantilever erweitert werden kann. Dies war mit dem MPT-Bühnendach machbar. Darüber hinaus kann das Dach zum Großteil mit vorhandenem H30V- und H40V-Material konstruiert werden, was die Anschaffungskosten spürbar reduziert. Außerdem war es uns wichtig, auf ein fertiges, am Markt bereits etabliertes System zu setzen.“

Info: www.castinfo.de

Bühne beim Tag der Bundeswehr (Foto: MP-Music)