Abo bestellen
Newsletter bestellen

Umfangreiches Neuheiten-Portfolio bei Movecat

Movecat hat mehrere Neuheiten präsentiert. Dazu gehört der Movecat PROstage+ D8 Plus Kettenzug mit einem guten Verhältnis zwischen Traglast und Eigengewicht. Der Kettenzug punktet außerdem mit seiner Tragmittelausführung und ist besonders leise. Neu im Portfolio ist auch der serienreife I-Motion System Controller Movecat Expert-T III, der bereits im vergangenen Jahr als Design-Studie den Anwendern zur Diskussion und interdisziplinären Abstimmung mit dem Entwicklungsteam gezeigt wurde. Zahlreiche Features der Design-Studie wie das tageslicht- und outdoorfähige PCAP-Display im 24“-Format, die erweiterte Hotkey-Tastaturebene und vor allem Software-Features auf der Bedien- und Objektebene haben Einzug in die Serie gefunden.

Movecat erweitert mit der DMX Smart Winch sein Portfolio um eine kompakte Kleinwinde für den Einsatz in Licht- und Medieninstallationen, die einen DMX 512-gesteuerten szenischen Einsatz ermöglicht. Es können DMX-steuerbare Objekte im Raum volldynamisch bewegt und positioniert werden. Über das Hybridtragmittel lassen sich die angehängten Objekte mit Strom versorgen und via DMX 512 steuern. Die DMX Smart Winch erfüllt die Vorgaben aus der DGUV V17 (BGV C1) und ist für den szenischen Betrieb von Lasten über Personen geeignet.

Für Elektrokettenzüge der Movecat ECO und PLUS Serien gemäß D8 und D8 Plus bringt Movecat den neuen BSZ-DC Betriebsstundenzähler auf den Markt. Er wird als digitaler Betriebsstundenzähler in DC-Antriebe mit 400 V AC Direktsteuerung integriert und benötigt keine externe Spannungsquelle. Die Ausgabe der Daten, darunter maximale und gelaufene Betriebsstunden sowie die noch mögliche Restnutzungsdauer, erfolgt über ein tageslichtfähiges Digitaldisplay – auch bei ruhendem Kettenzug. Der BSZ-DC ermöglicht somit auch bei Dry-Hire-Vermietungen die exakte Ermittlung der im Rahmen der jährlichen UVV-Prüfung erforderlichen Restnutzungsdauer.

Info: www.movecat.de

Movecat Expert-T III (Foto: Movecat)

Global Truss stellt in Frankfurt den Silencer vor

Mit dem von Global Truss entwickelten Silencer, einem Dämpfer aus Gummi, der auf den Traversenbolzen gesteckt wird, soll sich die Lautstärke beim Hämmern der Traversen um die Hälfte verringern und hohe Frequenzen – wenn Metall auf Metall trifft – sollen deutlich gedämpft werden. Bei der Herstellung wird eine spezielle Gummimischung verwendet, die den Silencer flexibel, aber dennoch hart genug macht, um die Krafteinwirkung eines Hammers effektiv zu übertragen und das Material des Bolzens und des Hammers zu schonen. Beim Ablegen einer Traverse auf den Boden liegt diese nun geschützt auf den Silencern auf und Beschädigungen des Untergrunds und der Traverse selbst werden dadurch vermieden.

„Bei Messungen unter Real- und Laborbedingungen haben uns Audio-Fachleute bestätigt, dass mit Hilfe des Global Truss Silencer eine Verringerung des Schalls um 8dB erreicht wird. Zusätzliche Messungen haben ergeben, dass vor allem die hohen und störenden Töne deutlich gedämpft werden, was für das menschliche Gehör und vor allem dessen Schutz bei Produktionen ein weiterer Pluspunkt ist. Tests bei Events haben uns zudem bescheinigt, dass sich andere Dienstleister vor Ort nicht mehr durch das Traversen zusammenbauen gestört gefühlt haben,“ sagt Oliver Braun, Marketingleiter bei Global Truss.

Bei der Prolight + Sound wird Global Truss wird den Silencer kostenlos an Kunden, Nutzer, Interessierte und Messebesucher verteilen. „Das Ziel von Global Truss war es von Anfang an Top Qualität, Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Innovationen zu bieten. Mit dem Silencer ist uns wieder einmal ein cleveres Produkt gelungen. Und da die Lösung so simpel und einfach ist, hätten wir ein schlechtes Gewissen den Silencer konventionell zu vermarkten. Wir möchten, dass jeder von unserer Erfindung profitiert“, ergänzt Oliver Braun.

 

Info: www.globaltruss.de

 

Silencer (Foto: Global Truss)

Kompakte Traversenserie MyT-Virtue von Litec

Litec wird auf der diesjährigen Prolight + Sound in Frankfurt mehrere neue Produkte vorstellen. Wie beispielsweise die kompakte aber hochgradig belastbare MyT-Virtue Traversenserie – diese Produkte kombinieren Eigenschaften verschiedener Traversenserien, wie zum Beispiel Folding-Funktion, geringe Außenmaße und 60 mm Gurtrohre. Ebenfalls zu sehen sind die MaxiTower 52HD und MaxiTower 63 sowie eine große Auswahl von Barriers.

Litec hat auch die neue Hoist Box Truss mit dabei, die als platzsparende Anschlagmethode dienen soll, wenn EXE-Rise 500 kg Kettenzüge in Traversenkonstruktionen benutzt werden sollen. Zudem wird ein Online-Konfigurator prääsentiert, der es ermöglicht, mit der 25er, 30er und 40er Traversenserie (QX und QH-Serie), Towern, Ecken, Dado-Cubes und Zubehörteilen Konstruktionen zu visualisieren.

Litec ist auf dem Stand von Area Four Industries zu finden.

Info: www.litectruss.com

Neue 3D-Tracking-Systeme im MRG-Materialpool

Die Media Resource Group (MRG) ist Premium-Partner Rental von zactrack, einem automatischen Follow-System.  Mit zactrack können Personen, Tiere und bewegliche Objekte in einem 3D-Computermodell erfasst und in Echtzeit ausgeleuchtet oder in Videocontent eingebunden werden. „Genial gebaut und extrem vielseitig“ attestiert MRG-Geschäftsführer Steffen Haug dem Produkt und erklärt damit auch den Grund für die Investition in zactrack.

Verschiedene Mechanismen spielen in dem System zusammen. Jeder Scheinwerfer und jedes Movinglight können integriert werden. Bewegungsabhängige Effekte werden auf Videoprojektionen und LED-Wänden umgesetzt oder Sounds können positionsgerecht an Matrix-Mixer übergeben werden. Personen und Objekte werden durch einen Sender über ein flexibel gestaltbares Netzwerk von Empfangsstationen erfasst, was ein flächendeckendes 2D und 3D Tracking ermöglicht.

In den vergangenen Wochen hat MRG eines der zactrack-Systeme bei der Appassionata Europatour eingesetzt, um Pferde, Tänzer und Akrobaten ins rechte Licht zu rücken. Diverse Gangarten, Schrittkombinationen und auch Sprünge gilt es dabei zu verarbeiten.

Info: www.mediaresourcegroup.de

cast präsentiert neue Bühnentechnik-Lösungen auf der Prolight + Sound

 cast wird mit einigen Produktneuheiten aus dem fiRSTstage Portfolio auf der Frankfurter Messe präsent sein.

Das Hagener Unternehmen vergrößert das Angebot der fiRSTstage Motorcontroller um zwei Erweiterungen für die Motorsteuerungen MC-8LV und MC-4LVAE. Mit den Schützsteuerungen CR-Pickle und CR-Pickle 2 lassen sich die zugehörigen Motorsteuerungen im „Pickle Modus“ betreiben. Dabei handelt es sich um eine spezielle Betriebsfunktion zum Einstellen der Hubwegbegrenzer direkt am Elektrokettenzug. Im Pickle Modus sind die Auswahlschalter und der „GO-Taster“ an der Motorsteuerung deaktiviert.

Ebenfalls neu in der fiRSTstage Motorcontroller-Familie ist die Motorsteuerung MC-2LV-K, eine Schützsteuerung für zwei Elektrokettenzüge. MC-2LV-K verfügt über einen Drehschalter zur Anwahl der Fahrtrichtung, Phasenüberwachung, einen beleuchteten Go-Taster und einen Not-Halt-Taster mit Indikator und Schlüsselfunktion.

Darüber hinaus ergänzt die neue Splitbox BA-16-4 das Zubehörangebot.

Mit der fiRSTstage LT1-x stellt cast außerdem eine neue Traversenaufhängung für alle gängigen Traversensysteme am Markt vor. LT1-x ist dabei die Weiterentwicklung des bewährten fiRSTstage LT1-Systems. LT1-x bietet zahlreiche Montagevarianten und ist in schwarzer oder silberner Ausführung erhältlich. LT1-x ist TÜV-geprüft und für die RFID-Chip-Implementierung vorbereitet. Die Statik ist gemäß Eurocode nachgewiesen.

cast führt außerdem eine Serie neuer Anschlagschellen aus europäischer Fertigung ein. Alle Schellen sind TÜV-geprüft.

Info: www.castinfo.de

MC-2LV-K, (Fotos: cast)